SG Drewer II mit Kantersieg in die Rückrunde

Platz zwei zurückerobert


Zum ersten Spieltag der Rückrunde, der insgesamt sechsten Runde in der Bezirksklasse, empfing die SG Drewer II die dritte Mannschaft von Unser Fritz aus Herne, den aktuellen Tabellenzweiten. Ohne Partieverlust fertigte Drewer den Mitkonkurrenten mit 7:1 ab.

Nachdem Drewer II zum letzten Mannschaftskampf wegen des Schneechaos nicht anreisen konnte und kampflos verloren hatte, musste jetzt ein Sieg her, um die Chance auf einen Aufstiegsplatz zu wahren. Aber die Vorzeichen standen nicht gut, die Marler mussten zwei Stammspieler ersetzen, und der Gast war an sechs Brettern statistisch stärker besetzt.

Marcel Hess holte nach 100 Minuten mit Schwarz ein Remis an Brett drei. Nach Italienischer Eröffnung und vollständigem Figurenabtausch konnte sich Weiß wegen eines Doppelbauern im Endspiel nicht durchsetzen. Wenige Minuten später steuerte Marius Kraft mit Weiß an Brett sechs ein weiteres Remis bei. Nach ausgeglichener Eröffnung schuf sich Schwarz eine starke halboffene Linie, der Weiß durch Druck am Königsflügel begegnete.

Fast eine Stunde später brachte Henri Berner mit Schwarz an Brett fünf sein Team mit 2:1 in Führung. Er ging  mit leicht besserer Bauernstellung ins Endspiel, das er durch einen Bauerngewinn für sich entschied. 15 Minuten später erhöhte René Broich mit Schwarz an Brett sieben auf 3:1. Er brachte Weiß in eine gedrückt Stellung, der anschließende Figurenabtausch ermöglichte ihm einen Mattangriff. Mit diesem Sieg belegt er Platz vier in der Topscorerliste.

Dr. Thomas Westhoff sicherte dann mit Weiß an Brett zwei durch einen Sieg zum 4:1 den ersten Mannschaftspunkt. Sein Figurengewinn im Mittelspiel entschied die Partie. 20 Minuten später sorgte dann Sören Hemsing mit Weiß an Brett acht durch seinen Sieg zum 5:1 für den zweiten Mannschaftspunkt. Nach frühem Bauerngewinn verbesserte er nach und nach seine Stellung, bis er eine entscheidende Bauernmehrheit errang.

Wolfgang Ritter erhöhte nach 3 ¾ Stunden mit Weiß an Brett vier auf 6:1. Er wehrte den Angriff seines Gegners ab und wickelte dann in eine gewonnene Stellung ab. Nach einer weiteren Stunde gewann auch Dr. Klaus Heidel seine Partie mit Schwarz an Brett eins. Er hielt die Partie mit guter Verteidigung ausgeglichen und setzte sich dann im Endspiel durch.

Mit diesem nie für möglich gehaltenen 7:1 holte sich Drewer Platz zwei vom Herner Gast zurück. (ao)

Unnötige Niederlage für SG Drewer II

Ein Sieg am Schachbrett reicht nicht


In der vierten Runde der Schach-Bezirksklasse empfing die zweite Mannschaft der SG Drewer den SK Ickern II aus Herne. Nach einem spannungsreichen Kampf gab es am Ende eine 3,5:4,5-Heimniederlage.

 

Beide Teams mussten mit zwei Ersatzspielern antreten. Für beide Mannschaften ging es um viel: Drewer wollte auf Tuchfühlung zum Tabellenführer bleiben, der Gast seine Chance auf Platz zwei wahren.

 

Schon nach einer halben Stunde einigten sich Sebastian Mittmann mit Schwarz an Brett eins und sein Gegner auf Remis – eine gedrückte Stellung in einer Sizilianischen Verteidigung ließ nicht mehr zu.

 

Rund 45 Minuten später nahm Wolfgang Ritter mit Weiß an Brett fünf ein Remisangebot seines Gegners an – 1,0:1,0.

 

Dr. Thomas Westhoff holte dann mit Schwarz an Brett drei das dritte Remis in Folge – 1,5:1,5.

 

Marius Kraft gelang mit Weiß an Brett sechs der erste Sieg für Drewer, als er den Materialvorteil eines Bauerngewinns aus dem Mittelspiel im Endspiel beharrlich zum Sieg nutzte – 2,5:1,5. Mit diesem Sieg schob sich Kraft auf Platz vier der Tospcorerliste.

 

Doch dann konnte Ickern zum 2,5:2,5 ausgleichen. Marcel Hess hatte mit Weiß an Brett vier ungleiches Material, so dass die Partie verloren ging; seine erste Niederlage nach 24 Monaten.

 

Kurz danach vergab René Broich nach einem ungenauen Zug im Endspiel den Sieg und musste das 3,0:3,0 zulassen. Das Remis ließ ihm aber den dritten Platz der Topscorerliste.

 

Weitere 15 Minuten später konnte sich Dr. Ludwig Maibaum mit Weiß an Brett acht gegen die verbundenen Freibauern seines Gegners nicht mehr verteidigen und gab auf – 3,0:4,0-Rückstand.

 

Drewers ganze Hoffnung auf ein Mannschaftsremis lag jetzt bei Dr. Klaus Heidel, der mit Weiß an Brett zwei spielte. Doch in einer immer ausgeglichenen Partie war nicht mehr als ein fünftes Remis zum 3,5:4,5 zu erreichen.

 

Wegen der höheren Brettpunktezahl behält Drewer den zweiten Platz vor Ickern.(ao)

 

Remisflut am Stausee

SG Drewer II verliert weiße Weste, behält aber den zweiten Platz


René Broich brachte sein Team mit 3,5:2,5 in Führung und schob sich auf Platz zwei der Topscorerliste (Foto: A. Obdenbusch)
René Broich brachte sein Team mit 3,5:2,5 in Führung und schob sich auf Platz zwei der Topscorerliste (Foto: A. Obdenbusch)

In der dritten Runde der Bezirksklasse holte die SG Drewer II bei der zweiten Mannschaft des SV Königsspringer Haltern ein 4:4.

Die zweite Mannschaft der heimischen Schachgemeinschaft war mit zwei Siegen und Platz zwei erfolgreich in die Saison gestartet. Im Auswärtsspiel beim Nachbarn in der Seestadt mussten allerdings drei Spieler der ersten Acht ersetzt werden. Beim Gastgeber fiel die Stammbesetzung für Brett eins aus.

Drewer ging nach 30 Minuten mit 1:0 in Führung, da der Gegner für Wolfgang Ritter an Brett drei nicht erschien – kampflos gewonnen. Marcel Hess festigte mit Schwarz an Brett zwei den Vorsprung durch sein fast schon traditionelles Remis. Marius Kraft ließ dem mit Weiß an Brett fünf eine weitere Punkteteilung folgen. In einem geschlossenen Sizilianer hatte er leider einige Tempi verloren. Auch Udo Kopp blieb nur ein Remis, da er seine Mehrfigur gegen zwei feindliche, verbundene Freibauern tauschen musste. Aber immerhin führte Drewer II nach vier Partien 2,5:1,5 – es sah gut aus.

Doch dann ging eine Partie verloren: Henri Berner hatte mit Schwarz an Brett vier einen Angriff am Königsflügel unterschätzt – 2,5:2,5. Im Anschluss sorgte René Broich mit Schwarz an Brett sechs für die erneute Gäste-Führung. Sein Gegner opferte einen Turm, um die Rochadestellung aufzubrechen, erreichte jedoch kein Matt und gab angesichts des Materialnachteils auf. Drewer hatte die erste Hand am Mannschaftspunkt ausgestreckt. Doch dann überzog Dr. Klaus Heidel  mit Weiß an Brett eins seine Partie und Haltern glich wieder aus - 3,5:3,5. Alles hing jetzt von Sören Hemsing ab, der für Drewer mit Weiß an Brett sieben spielte. Er hatte zwar einen Springer hervorragend postiert, doch sein Gegner verteidigte hartnäckig; Weiß fand kein entscheidendes Durchkommen mehr und musste ein Remis zum 4:4 akzeptieren

Mit fünf Mannschaftspunkten ist Drewer II weiterhin Tabellenzweiter, einen Punkt hinter dem Ersten und drei Punkte vor dem Dritten.