II. Mannschaft

2. Mannschaft (14.09.2014)
2. Mannschaft (14.09.2014)

28.04.2015 - Saisonende mit Niederlage


Felix Pennig überzeugte auch zum Saisonabschluss
Felix Pennig überzeugte auch zum Saisonabschluss

Zum abschließenden siebten Spieltag konnte die 3. Mannschaft der SG Drewer 54 bei der abstiegsbedrohten 2. Mannschaft von SK Herne-Sodingen in Bestbesetzung antreten. Nach einer 3,5:4,5-Niederlage mussten die Marler Schachfreunde ohne Mannschaftspunkte die Heimreise antreten.

Im Durchschnitt aller acht Bretter waren die Mannschaften nach DWZ-Punkten annähernd gleichstark besetzt. Während Drewer II durch den überraschenden Sieg gegen Spitzenreiter SV Hullern I den Klassenerhalt gesichert hatte, benötigten die Sodinger unbedingt einen Sieg, um den Abstieg zu vermeiden.

Nach rd. 100 Minuten ging die erste Partie für Drewer verloren: Marius Kraft mit Weiß an Brett 4 hatte einen schlechten Tag erwischt und verlor sein Spiel gegen einen um 120 DWZ-Punkte stärkeren Gegner. Dr. Ludwig Maibaum konnte kurz darauf an Brett 5  mit Weiß ausgleichen. Schwarz hatte Unachtsamkeiten von Weiß nicht genutzt und konnte dann einen starken Angriff auf seine Rochadestellung nicht mehr parieren. Dann ging Dr. Karl-Peter Müllers Partie an Brett 6 wieder verloren – erneuter Rückstand. Thomas Westhoff mit Schwarz an Brett 2 konnte Minuten später zum 2:2 ausgleichen. Mit der Kontrolle der e-Linie unterband er die weiße Rochade und eroberte die weiße Stellung nach einem Qualitätsopfer. Dann ging Drewer sogar mit 3:2 in Führung! Der junge Felix Pennig eröffnete mit Weiß an Brett 3 gegen einen starken Gegner ausgeglichen und konnte mit seinen Schwerfiguren auf der c-Linie Druck aufbauen; das führte schließlich zum entscheidenden Materialgewinn. Doch 20 Minuten später glich der Gastgeber wieder aus. Dr. Klaus Heidel mit Weiß an Brett 1 und sein Gegner gaben sich angriffslustig: beide attackierten die gegnerische Königsstellung, Schwarz entschied die Partie dann durch eine Verdopplung der Türme auf der b-Linie zu seinen Gunsten. Dann die 4:3-Führung für Sodingen als Wolfgang Ritter mit Weiß an Brett 7 seine erste Saisonniederlage im Team von Drewer hinnehmen musste. Nach ungünstigem Abtausch war das Turmendspiel mit zwei Minusbauern verloren. Ebenfalls in einem Turmendspiel mit zwei Minusbauern trotzte der alte Fuchs Helmut Neumann seinem Gegner noch ein Remis zum 3,5:4,5 Endstand ab.

Mit dem Saisonabschluss belegen Wolfgang Ritter und Dr. Ludwig Maibaum mit fünf Punkten aus 7 Spielen einen hervorragenden dritten und vierten Platz in der Topscorertabelle. Felix Pennig schraubte in seiner zweiten Saison in der 1. Bezirksklasse seine DWZ-Punktzahl auf fast 1600.

07.12.2014 - Gut begonnen, aber dennoch verloren


In der dritten Runde der 1. Bezirksliga empfing Drewer III den Tabellenführer Rochade Disteln I aus Herten unter ungünstigen Voraussetzungen: Die Stammspieler für Brett 2 und Brett 6 mussten durch Spieler aus der 3. Mannschaft ersetzt werden. Zwar musste auch Disteln I umstellen, doch im Durchschnitt und vor allem an den ersten vier Brettern war der Gast nach DWZ-Punkten stärker besetzt.

Nach 2 ½ Stunden brachte Wolfgang Ritter mit Schwarz an Brett 5 seine Mannschaft mit 1:0 in Führung; er hatte einen Fehler seines Kontrahenten zum Sieg genutzt. René Broich konnte mit Weiß an Brett 8 seinen Minoritätsangriff nicht erfolgreich abschließen und remisierte nach übersehenem Abtausch in Gewinnstellung durch Zugwiederholung. Marius Kraft spielte mit Schwarz an Brett 3 gegen einen um 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner. Durch Tempoverluste geriet er in ein schlechteres Endspiel, das er nach Turmtausch endgültig verlor – der Gast glich aus: 1,5:1,5. Marcel Hess eröffnete mit Schwarz an Brett 7 ordentlich, spielte dann aber zu passiv, ließ einen Freibauern zu und verlor. Der Gast führte nach vier Partien 2,5:1,5. Nahezu gleichzeitig schaffte Felix Pennig mit Weiß an Brett 2 ein Remis gegen einen fast 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner und hielt den Mannschaftskampf noch offen. Als Dr. Klaus Heidel dann mit Schwarz an Brett 1 seine Partie verlor, war der erste Mannschaftspunkt beim Zwischenstand von 2:4 endgültig an den Gast gegangen. Drewer II hätte jetzt die letzten beiden Partien für ein Mannschaftsremis gewinnen müssen. Zwar verpasste Dr. Ludwig Maibaum mit Weiß an Brett 4 seinem Gegner einen Isolani, doch war das Endspiel mit Turm und Läufer gegen Turm und Springer dann aber nicht mehr zu gewinnen und ging remis aus. Nach einem ausgeglichenen positionellen Mittelspiel musste Helmut Neumann mit Weiß an Brett 6 im Endspiel dann mit einem Springer gegen Läufer und zwei Mehrbauern kämpfen. Durch ein geschicktes Springermanöver sicherte der alte Fuchs noch ein Remis. Endstand: 3:5

16.11.2014 - Ein Ritter reicht nicht


Ritter, Wolfgang
Ritter, Wolfgang

Die 2. Mannschaft der SG Drewer trat am Sonntag in der 1. Bezirksklasse bei der starken Recklinghäuser SG Läufer-Ost II an. Nach einer 3:5 Niederlage ging es ohne Mannschaftspunkte zurück nach Marl.

Nach der Papierform (DWZ-Punkte) waren Gastgeber und Gast annähernd gleichwertig. Läufer-Ost II war an den ersten vier Brettern, Drewer II an den Brettern fünf bis sieben stärker besetzt. Die Ergebnisse der ersten beiden Partien ließen den Ausgang des Mannschaftskampfes noch vollkommen offen: Helmut Neumann an Brett 8 und Marius Kraft an Brett 4 konnten mit Schwarz jeweils ein Remis erringen. Felix Pennig mit Weiß an Brett 3 und Dr. Karl-Peter Müller mit Schwarz an Brett 6 mussten dann allerdings ihre Partien nach gut drei Stunden aufgeben und der Gastgeber führte klar mit 3:1. Als dann Dr. Ludwig Maibaum mit Weiß an Brett 5 nur ein Remis beisteuern konnte und Dr. Klaus Heidel mit Weiß an Brett 1 nach mehr als vier Stunden dem Gegner zur gewonnenen Partie gratulieren musste, war der Mannschaftskampf beim Zwischenstand von 4,5:1,5 bereits verloren. Eine Ergebniskosmetik erreichte Drewer II dann noch in den letzten beiden Spielen. Nach einem guten Mittelspiel konnte Wolfgang Ritter an Brett 7 mit dem besseren Endspiel seinen Gegner zur Aufgabe bewegen und den einzigen Sieg erringen. Das Remis in der letzten Partie von Dr. Thomas Westhoff an Brett 2 führte zum Endstand von 3:5, konnte aber nicht über die verpassten Möglichkeiten zu einem besseren Ergebnis hinwegtrösten.

 

1. Bezirksklasse (8 Bretter)