Titelverteidiger Arnold auf Kurs

Langer überrascht in erster Runde der Stadtmeisterschaft

Joachim Langer gelang die erste Überraschung (Foto. A. Obdenbusch)
Joachim Langer gelang die erste Überraschung (Foto. A. Obdenbusch)

16 Schachspieler beteiligen sich an der 22. Stadtmeisterschaft. Zwei Partien mussten wegen Erkrankung mehrerer Spieler verschoben werden. In den übrigen Begegnungen setzten sich meist die Favoriten durch.

Der Titelträger der letzten beiden Stadtmeisterschaften, Ulrich Arnold, erwartete an Brett eins mit Weiß den ältesten Teilnehmer, Helmut Neumann. Nach holländischer Verteidigung und einem Abtauschmarathon auf e4 gelang es Weiß, die e- und f-Linie zu öffnen und einen Mattangriff einzuleiten, der Schwarz nach 32 Zügen aufgeben ließ.

Udo Kopp spielte an Brett zwei mit Weiß gegen Uwe Nebel, Schwarz. Weiß gewann zwar die Qualität, büßte aber im weiteren Verlauf drei Bauern ein, sah sich immer heftigeren Dame- und Turmangriffen von Schwarz ausgesetzt und gab nach dem 32. Zug auf.

Martin Schäfer, Weiß, zwang an Brett drei Klaus-Dieter Jordan, Schwarz, nach 44 Zügen ebenfalls zur Aufgabe.

Dr. Ludwig Maibaum, Weiß, begann mit einer Englischen Eröffnung gegen Axel Obdenbusch, Schwarz. Nach zunächst ausgeglichenem Spiel wickelte Schwarz in einer komplizierten Mittelspielstellung unvorteilhaft ab, verlor eine Leichtfigur und wenig später durch eine Springergabel einen Turm. Nach 42 Zügen gab Schwarz auf. .

Lange ausgeglichen verlief auch die Partie an Brett sieben zwischen Kurt Reich, Weiß, und Joachim Langer, Schwarz. Im fortgeschrittenen Endspiel wurde die Partie zunehmend hektischer und Weiß verlor die Dame. Schwarz musste anschließend seine Dame opfern, um eine Bauernumwandlung von Weiß zu verhindern, hatte danach aber einen Freibauern. Da dieser für den weißen König nicht mehr erreichbar war, gab Weiß auf.

Hans Banaszack verlor mit Weiß an Brett acht gegen Henri Berner mit Schwarz.