Helmut Neumann schlägt Blitzmeister

Überraschungen würzen 11. Pokalrunde

Marl, den 04.04.2019. Sieben Partien waren für die drittletzte Pokalrunde mit 60 Minuten Bedenkzeit je Spieler angesetzt. Wegen zahlreicher Ur-laubs- und Krankheitsfälle kann nur über drei Begegnungen berichtet werden.

Ulrich Arnold eröffnete mit Weiß an Brett zwei gegen Außenseiter Sascha Kranzusch mit einem Damengambit und konnte schließlich einen Bauern gewinnen. Schwarz versuchte dagegen zu halten, doch seine Stellung wurde immer schwieriger, so dass er nach 23 Zügen aufgab.

Der leicht favorisierte Wolfgang Ritter traf mit Weiß an Brett vier auf Olaf Gor-ny und dessen Caro-Kann-Verteidigung. Die Partie war jederzeit ausgegli-chen. Nachdem die letzte Figur abgetauscht war, und beide Spieler jeweils sechs Bauern hatten, einigten sie sich auf Remis.

Währenddessen spielten an Brett drei noch Helmut Neumann, der mit Abstand älteste Teilnehmer, mit Weiß gegen Wilfried Uhlich, der mit einer Caro-Kann-Verteidigung auf die weiße Königsbauerneröffnung geantwor-tet hatte. Weiß gewann im Laufe der Partie einen Mehrbauern und erspielte sich zur Überraschung aller ge-gen den amtierenden Blitzmeister einen großen Zeitvorteil. Als Weiß dann im Endspiel auch noch eine Figur eroberte, gab Schwarz kurz vor der Zeitkontrolle auf.

 

Da noch zahlreiche Partien nachgeholt werden müssen, ist die Tabelle verzerrt. Ulrich Arnold führt mit 8 ½ Punkte aus 11 Partien. Lars Schäpers und Martin Schäfer haben ebenfalls noch Chancen, sich ganz oben zu platzieren. (ao)