Blitzmeisterschaft 2017

Jährlich spielt die Schachgemeinschaft Drewer die Blitzmeisterschaft aus. Alle zwei Monate findet ein Spieltag statt. Hier spielen die Schachfreunde und Gäste in Partien mit einer Bedenkzeit von nur fünf Minuten gegeneinander. Dabei spielen alle gegen alle.

 

Das Ergebnis jedes Abends wird in Punkte umgewandelt. Dabei erhält der Erste 10 Punkte, der Zweite 9 Punkte usw. Am Jahresende werden die Punkte addiert und ein Sieger ermittelt. Dabei wird das schlechteste Ergebnis von jedem Spieler gestrichen.

Wilfried Uhlich wird  Meister im Blitzschach

Mit maximaler Punktausbeute zum Triple

Wilfried Uhlich holte dritten Meistertitel in diesem Jahr (Foto: A: Obdenbusch)
Wilfried Uhlich holte dritten Meistertitel in diesem Jahr (Foto: A: Obdenbusch)

Wilfried Uhlich gewann auch den sechsten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 und holte sich diesen Titel ebenfalls.

 

10 Schachfreunde beteiligten sich am letzten Spieltag der Schachblitzmeisterschaft: fünf aus der ersten Mannschaft der SG Drewer, zwei aus der zweiten, und drei aus der dritten. Neun Runden mit jeweils 5 Partien und fünf Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie waren zu bewältigen.

 

Nach 45 Partien stand das Ergebnis fest. Tagessieger wurde Wilfried Uhlich, der 7 ½ Punkte holte. Er verlor nur den Turnierauftakt gegen Uwe Nebel und remisierte gegen den Dritten. Knapp dahinter landete Martin Schäfer mit sieben Punkten. Er verlor nur gegen den Ersten und Vierten. Den dritten Platz belegte Ulrich Arnold mit sechs Punkten; er gewann fünf Partien und remisierte zwei Mal.

 

Wilfried Uhlich gewann auch die Wertung des Gesamtjahres. Mit maximal möglichen 50 Punkten wurde er mit deutlichem Vorsprung Meister im Blitzschach 2017. Er hatte fünf Spieltage für sich entschieden, sein Streichergebnis war der vierte Platz im Juni. Nach Stadt- und Vereinsmeisterschaft war das der dritte Meistertitel für Wilfried Uhlich in diesem Jahr. Zweiter wurde Titelverteidiger Martin Schäfer mit 44 Punkten vor Uwe Nebel mit 38 Punkten.

 

20 Spieler hatten sich während des gesamten Jahres an dem Turnier beteiligt, aber nur vier die Zeit und Ausdauer, alle Spieltage zu bestreiten.

 

Wilfried Uhlich gewann auch die Gesamtwertung. Mit maximal möglichen 50 Punkten wurde er mit deutlichem Vorsprung Meister im Blitzschach 2017. Er hatte fünf Spieltage für sich entschieden, sein Streichergebnis war der vierte Platz im Juni. Nach Stadt- und Vereinsmeisterschaft war das der dritte Meistertitel für Wilfried Uhlich in diesem Jahr. Zweiter wurde Titelverteidiger Martin Schäfer mit 44 Punkten vor Uwe Nebel mit 38 Punkten.

 

20 Spieler hatten sich während des gesamten Jahres an dem Turnier beteiligt, aber nur vier die Zeit und Ausdauer, alle Spieltage zu bestreiten. 

Wilfried Uhlich holt auch Siegmund-Schirch-Pokal


Wilfried Uhlich gewann überlegen den Siegmund-Schnirch-Pokal (Foto: A. Obdenbusch)
Wilfried Uhlich gewann überlegen den Siegmund-Schnirch-Pokal (Foto: A. Obdenbusch)

Nur sechs Spieler der SG Drewer 54 e. V. kämpften um den Siegmund-Schnirch-Pokal, den Wilfried Uhlich mit deutlichem Vorsprung gewann.

Der fünfte Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 stellt gleichzeitig das Turnier um den Siegmund-Schnirch-Pokal dar. Nach der guten Beteiligung im August nahmen am Oktober-Spieltag der Blitzmeisterschaft nur sechs Spieler teil – Minusrekord.

Bei fünf Runden mit 5 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie, war das Turnier in weniger als einer Stunde beendet.

Wilfried Uhlichs Titelhunger war immer noch nicht gestillt: Mit fünf Siegen aus fünf Partien gewann er das Turnier und den Siegmund-Schnirch-Pokal. Mit drei Siegen und einem Remis, also 3 ½ Punkten, wurde Martin Schäfer Zweiter vor Uwe Nebel mit zwei Siegen und einem Remis (2 ½ Punkte). Beide verloren gegen die jeweils vor ihnen Platzierten und mussten sich mit einer Punkteteilung gegen Dr. Ludwig Maibaum begnügen. Dieser verlor jedoch  gegen Wolfgang Ritter und Axel Obdenbusch.

In der Gesamtwertung der Blitzmeisterschaft führt nach fünf Spieltagen Wilfried Uhlich, vor Martin Schäfer und Uwe Nebel. Dem Führenden ist der Blitzmeistertitel 2017 kaum noch zu entreißen (ao).

Wilfried Uhlich klarer Sieger des August-Blitzens


Wilfried Uhlich gewann das vierte Turnier um die Blitzmeisterschaft und führt auch in der Gesamtwertung (Foto: A. Obdenbusch)
Wilfried Uhlich gewann das vierte Turnier um die Blitzmeisterschaft und führt auch in der Gesamtwertung (Foto: A. Obdenbusch)

Mit dem Turniersieg am vierten Spieltag der Blitzmeisterschaft konnte Wilfried Uhlich auch seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen.

10 Schachfreunde beteiligten sich am vierten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. Davon stammten vier aus der ersten, zwei aus der zweiten, drei aus der dritten und einer aus der vierten Mannschaft.

Nach neun Runden, in denen jeder Teilnehmer gegen alle seine neun Konkurrenten antreten musste, mit jeweils fünf Minuten Bedenkzeit setzte sich Wilfried Uhlich überraschend deutlich durch. Er holte mit acht Siegen bei einem Remis gegen den Zweiten 8 ½ Punkte. Ulrich Arnold blieb mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei ebenfalls ungeschlagen (7 ½ Punkte). Bei sechs Siegen musste er sich mit weiteren Remis gegen den Vierten, Dr. Ludwig Maibaum, und den Achten, René Broich, begnügen. Mit sechs Siegen und sechs Punkten schob sich Martin Schäfer nach einem durchwachsenen Turnierbeginn noch auf Platz drei. Er verlor gegen die beiden vor ihm Platzierten und ließ sich vollkommen unerwartet von Axel Obdenbusch mattsetzen.

In der Gesamtwertung führt Wilfried Uhlich vor Martin Schäfer, Ulrich Arnold und Uwe Nebel. Am Ende könnte wie im Vorjahr wieder das jeweilige Streichergebnis über den Titel entscheiden - das schlechteste Ergebnis aus den sechs Spieltagen. 16 Schachfreunde nahmen bisher mindestens an einem Spieltag, aber nur vier an allen bisherigen Turnieren der Blitzmeisterschaft teil.

Triumvirat beherrscht das Blitz-Turnier am 3. Spieltag


Drewer (ao). Erstmals in der Geschichte der Schach-Vereinsblitzmeisterschaft der SG Drewer 54 trugen sich drei Spieler gemeinsam in die Liste der Tagessieger ein: Ulrich Arnold, Uwe Nebel und Martin Schäfer.

Das Schach-Turnier hatte mit dem Halbfinale des Confed-Cups, Deutschland-Mexiko, eine harte Konkurrenz: Nur sieben Spieler bestritten den 3. Spieltag im Blitzschach.

Davon stammten vier aus der ersten, zwei aus der dritten und einer aus der vierten Mannschaft.

Die Rangliste des Turniers zeigte am Ende dennoch ein paar Überraschungen. Mit jeweils fünf Siegen und einer Niederlage belegten Ulrich Arnold, Uwe Nebel und Martin Schäfer bei gleicher Feinwertung gemeinsam den ersten Platz – ein Novum in der Vereinsgeschichte. Mit drei Siegen landete Wilfried Uhlich unerwartet nur auf Platz vier.  Axel Obdenbusch, SG Drewer IV, konnte in der entscheidenden Partie Udo Kopp schlagen und sich hinter Wolfgang Ritter den sechsten Rang erkämpfen.

In der Gesamtwertung führt zwar immer noch Wilfried Uhlich, aber nur noch mit einem bzw. zwei Punkten Vorsprung vor Uwe Nebel und Martin Schäfer. 13 Schachfreunde nahmen mindestens an einem Spieltag teil, aber nur fünf an allen drei bisherigen Blitzturnieren.

Kopf-an-Kopf-Blitzen am 2. Spieltag


Georg Nordhoff entschied den 2. Spieltag im Blitzschach knapp für sich (Foto: A. Obdenbusch)
Georg Nordhoff entschied den 2. Spieltag im Blitzschach knapp für sich (Foto: A. Obdenbusch)

Georg Nordhoff entschied den 2. Spieltag der Vereinsblitzmeisterschaft der SG Drewer 54 mit einer minimal besseren Feinwertung für sich.

Neun Spieler nahmen am zweiten Spieltag der Blitzmeisterschaft teil: fünf Spieler der ersten Mannschaft und jeweils zwei Spieler der dritten und vierten.

Der Kampf um den ersten Platz endete mit einem denkbar knappen Ergebnis – der Abstand zwischen den beiden Bestplatzierten zu den Plätzen drei bis fünf war demgegenüber unerwartet deutlich.

Georg Nordhoff auf Platz eins holte sechs Siege und zwei Remis aus acht Partien, also sieben Punkte. Ebenfalls ungeschlagen mit derselben Punktausbeute belegte Wilfried Uhlich Platz zwei; er hatte in der Feinwertung einen halben Punkt weniger geholt. Mit nur einer Niederlage, bei drei Siegen und vier Remis belegte Ulrich Arnold den dritten Rang. Ebenfalls fünf Punkten holte Martin Schäfer und wurde damit Vierter; bei vier Siegen und zwei Remis hatte er eine schlechtere Feinwertung.

Nach zwei Spieltagen übernahm der amtierende Vizemeister Wilfried Uhlich die Führung in der Blitzmeisterschaft.

Spitzenquintett hängt Rest des Feldes ab


Wilfried Uhlich entschied den ersten Spieltag der Blitzmeisterschaft knapp für sich (Foto: A. Obdenbusch)
Wilfried Uhlich entschied den ersten Spieltag der Blitzmeisterschaft knapp für sich (Foto: A. Obdenbusch)

Die SG Drewer startete wie gewohnt im Februar die erste von sechs Runden der Blitzmeisterschaft. Mit 7 Punkten aus neun Partien wurde Wilfried Uhlich dank der besseren Feinwertung Sieger des ersten Spieltages.

10 Schachfreunde ließen sich auf jeweils neun Partien mit fünf Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler ein: sechs Vertreter der ersten Mannschaft, einer der zweiten, zwei der dritten und einer der vierten.

Favorisiert war natürlich das Sextett aus der ersten Mannschaft, aber um den Sieg des ersten Spieltages kämpfte ein Quintett. Am Ende wurde es sehr eng und zwei Mal musste die Feinwertung über die Platzierung entscheiden.

In der Kombination aus Spielkunst, Reaktion und Zeitmanagement konnte Wilfried Uhlich mit sieben Siegen, also sieben Punkten, den ersten Platz erreichen. Er verlor gegen den Zweiten und überraschend gegen den Achten, Wolfgang Ritter. Ebenfalls sieben Siege und sieben Punkte holte Uwe Nebel, der mit der schlechteren Feinwertung Zweiter wurde.  Er bezwang zwar den Sieger, unterlag aber dem Dritten und Fünften. Mit einem halben Punkt weniger, also 6 ½ Punkten, errang Lars Schäpers den dritten Rang, punktgleich mit Martin Schäfer, der die schlechtere Feinwertung aufwies. Mit sechs Punkten landete Felix Pennig auf Rang fünf, der in der letzten Partie gegen seinen Angstgegner Georg Nordhoff eine bessere Platzierung verpasste.

Mit einem deutlichen Abstand von 2 ½ Punkten und mehr folgten die übrigen Teilnehmer (ao).