Jens Nebel Zweitbester an Brett eins

Blitzerquartett bringt gute Leistung


Die Blitzmannschaftsmeisterschaft 2017 des Schachbezirks Herne-Vest fand am 4. März wie im Vorjahr im Gemeindezentrum Pluto in Herne statt. Der „Blitz-Vierer“ der SG Drewer erreichte unter neun Mannschaften aus sechs Vereinen nach acht Runden einen guten fünften Platz. 

Das Marler Quartett trat mit Jens Nebel, Uwe Nebel, Lars Schäpers und Wolfgang Ritter an. Die vier Spieler aus der Bezirksliga- und 1. Kreisliga wiesen eine statistische Spielstärke zwischen 2.087 und knapp 1.470 DWZ-Punkten auf – im Durchschnitt 1.758 DWZ-Punkte.

Die teilnehmenden Teams bildeten hinsichtlich ihrer Spielstärke ein Dreiklassenfeld. Sodingen/Castrop 1 und 2, Erkenschwick 1 und Recklinghausen-Altstadt zeigten einen DWZ-Durchschnitt zwischen 1.943 und 2.029 Punkten, Unser Fritz/Herne, Haltern, Erkenschwick 2 und Drewer einen zwischen 1.777 und 1.758 Punkten und das Jugendteam von Erkenschwick 3 einen von 990 Punkten.

Am Ende des Turniers hatte das Blitzerquartett aus Drewer mit drei Siegen und zwei Remis, also acht Punkten aus acht Mannschaftsrunden, einen guten fünften Platz erspielt – drei Punkte hinter dem Vierten und drei Punkte vor dem Sechsten. Gegen die drei gleichstarken oder leicht besser besetzen Mannschaften holte Drewer fünf Punkte und sensationell ein Remis gegen den Turniersieger Erkenschwick 1, der gegen die Marler den einzigen Punkt abgab.

Die vier Drewer-Spieler erspielten 16,5 Brettpunkte. Jens Nebel (2.087 DWZ-Punkte) holte an Brett eins 6 Punkte und wurde an diesem Brett zweitbester Spieler; dabei bezwang er u. a. A. Langers (Erkenschwick 1; DWZ 2.178) und remisierte gegen G. Waldschmidt (Sodingen/Castrop 1; DWZ 2.221) sowie gegen W. Kock (Sodingen/Castrop 2; DWZ 1.962).

Uwe Nebel (1.818 DWZ-Punkte) steuerte 4 ½ Brettpunkte bei; er gewann u. a. gegen T. Schriewer (Sodingen/Castrop 2; DWZ 1.963) sowie M. Glahn (Re-Altstadt; DWZ 2.009) und remisierte gegen P. Trzaska (Erkenschwick 1; DWZ 2.039).

Lars Schäpers (1.656 DWZ-Punkte) holte 3 ½ Punkte und u. a. ein Remis gegen F. Eggenstein (Erkenschwick 1; DWZ 1.984), das gegen den Turniersieger zum Mannschaftsremis reichte. Wolfgang Ritter (1.469 DWZ-Punkte) steuerte 2 ½ Punkte zum Mannschaftserfolg bei.

Turniersieger wurde Erkenschwick 1 vor Sodingen/Castrop 1 und 2.