Erfolgreiches Senioren-Trio

Uwe Nebel wurde Senioren-Vizebezirksmeister im Blitzschach (Foto: A. Obdenbusch)
Uwe Nebel wurde Senioren-Vizebezirksmeister im Blitzschach (Foto: A. Obdenbusch)

Erkenschwick/Marl, den 09.03.2020. An der Seniorenbezirks-meisterschaft im Blitzschach beteiligten sich vier Spieler der SG Drewer 54 e. V. Drei von ihnen platzierten sich unter den ersten fünf. 

Als Rahmenprogramm zur Siegerehrung der Senioren-Bezirkseinzel-meisterschaft fand ein Blitzschachturnier für Senioren, also für Schachfreunde mit einem Lebensalter von mindestens 60 Jahren, statt. Jeder Teilnehmer spielte gegen jeden anderen und hatte für seine Partie fünf Minuten Bedenkzeit. Regelwidrige Züge führten zum sofortigen Partieverlust.

15 Spieler beteiligten sich, und wie so oft sorgte das Blitzschach auch hier wieder für die eine oder andere Überraschung. Spieler, die in der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft eine gute Rolle gespielt hatten, taten sich mit dem Blitzmodus schwer und verloren oft durch Zeitüberschreitung. Dagegen blühten einige Spieler, die das Haupt-turnier in der B-Gruppe beendet hatten, beim Blitzen regelrecht auf.

Nach 15 Runden standen die Platzierungen fest. Franz Schulze Bisping, SV Erkenschwick, verteidigte ganz knapp seinen Titel mit 13 Punkten aus 14 Partien.

Auf Platz zwei und drei folgte zwei Spieler der SG Drewer. Uwe Nebel holte 13 Punkte. Er hatte den alten und neuen Blitzmeister geschlagen und deswegen mit besserer Feinwertung bis zur Schlussrunde geführt. Völlig überraschend verlor er dann die letzte Partie und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Mit 10 Punkten aus neun Siegen und zwei Remis belegte Ulrich Arnold den dritten Platz. Er hatte in einer Vor-rundengruppe des Hauptturniers der Seniorenbezirksmeisterschaft nach starkem Beginn zu den Favoriten gehört, konnte dann das Turnier aber nicht mehr fortsetzen. Im Blitzturnier zeigte er seine Qualitäten auch bei kurzer Bedenkzeit und hielt sich schadlos.

Wolfgang Ritter holte sich mit acht Punkten den fünften Platz. Axel Obdenbusch stellte mit 2,5 Punkten gegen deutlich stärkere Gegner seinen Ratingplatz ein; in zwei weiteren Partien scheiterte er bei klarem Material- bzw. Stellungsvorteil an der Zeitkontrolle.

 

Nachdem bereits Felix Pennig die offene Blitzbezirksmeisterschaft gewonnen hatte, waren nun auch die Senioren der SG Drewer im Blitzschach sehr erfolgreich. (ao)

Wolfgang Ritter dominiert kleines Finale der Senioren

Wolfgang Ritter wurde klarer Sieger der Final-gruppe B (Foto: A. Obdenbusch)
Wolfgang Ritter wurde klarer Sieger der Final-gruppe B (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 02.03.2020. Am sechsten und letzten Spieltag der Finalgruppen der Senioren-Bezirkseinzelmeister-schaft 2019/2020 gewannen Weiß und Schwarz jeweils fünf Mal, eine Partie endete remis. Die Teilnehmer der SG Drewer holten einen Sieg und verloren zwei Begegnungen.

In der Finalgruppe A hatte Udo Kopp spielfrei. Er belegte in seiner Gruppe mit 4,5 Punkten den neunten Platz. Schon der Sprung in die Finalgruppe A mit den 12 Vorrundenbesten, die um den Titel spielten, war ein Riesenerfolg, rangierte er doch auf der Ratingliste aller Star-ter auf Platz 18.

Im kleinen Finale, in der Gruppe B, schlug Wolfgang Ritter seinen hartnäckigsten Verfolger und fuhr in der sechsten Runde den sech-sten Sieg ein. Nachdem er die Teilnahme am großen Finale verpasst hatte, dominnierte er die B-Gruppe und wurde mit  zwei Punkten Vor-sprung Erster.

Axel Obdenbusch verlor mit Weiß sein letztes Spiel. Er hatte im Mit-telspiel eine Figur wegen einer Fesselung verloren. Danach gewann sein Gegner allmählich die Oberhand und Weiß gab kurz vor dem Matt auf.

Auch Joachim Langer hatte es mit einem stärkeren Gegner zu tun. Er geriet im Laufe der Partie in deutlichen Materialnachteil und gab sich geschlagen. 

 

Beide Spieler belegte im Turnier Plätze, die ihrem Rang auf der Ratingliste entsprachen, verpassten in der einen oder anderen Partie eine Überraschung. (ao)

Joachim Langer siegt im vereinsinternen Duell

Joachim Langer gewann das vereinsinterne Duell. (Foto: A. Obdenbusch)
Joachim Langer gewann das vereinsinterne Duell. (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 17.02.2020. Am fünften Spieltag der Fi-nalgruppen der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 dominierte Weiß mit fünf Siegen in neun Partien. Die Teilnehmer der SG Drewer holten zwei Siege, verloren aber auch zwei Be-gegnungen.

In der Finalgruppe A spielte Udo Kopp mit Schwarz gegen den Ta-bellenzweiten. Ein intensiver Kampf in einer lange ausgeglichenen Partie führte schließlich zu einem Endspiel mit zwei Läufern und sechs Bauern auf beide Seiten, das Schwarz nach rund vier Stunden aufgab.

Im kleinen Finale, in der Gruppe B, trafen Joachim Langer mit Weiß und Axel Obdenbusch in einem vereinsinternen Duell aufeinander. Schwarz wirkte anfangs unkonzentriert, verlor früh einen Läufer und geriet in gefährdeter Stellung stark unter Druck. Weiß spielte schließ-lich seinen Vorteil zu einem Mattsieg aus.

Wolfgang Ritter verteidigte seinen Vorsprung in der Tabelle der B-Gruppe. Er nutzte in seiner Partie mit Schwarz seine bessere Bau-ernstruktur aus, um sich zwei Freibauern zu schaffen. Als die Um-wandlung in eine neue Dame nicht mehr aufzuhalten war, gab Weiß auf. Der Marler steht mit 1 ½ Punkten Vorsprung vor der Schluss-runde als Sieger der Gruppe B fest. (ao)

Remiskönige unter sich

Udo Kopp wird zum Favoritenschreck (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp wird zum Favoritenschreck (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 10.02.2020. Am vierten Spieltag der Fi-nalgruppen der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 gab es vier Siege für Weiß und drei für Schwarz. Die Teilnehmer der SG Drewer holten ein Remis.

In der Finalgruppe A spielte Udo Kopp mit Weiß erneut gegen einen Gegner aus dem führenden Trio. Beide Kontrahenten hatten bisher vier Punkteteilungen auf ihrem Konto. Und auch dieses Mal konnte der Marler die Partie gegen seinen favorisierte Gegner offen halten und in ein weiteres Remis abwickeln. Damit verbesserte er sich auf den siebten Platz und mausert sich mit seinen guten Leistungen ge-gen starke Gegner allmählich zum Favoritenschreck.

Im kleinen Finale, in der Gruppe B, verlor Joachim Langer mit Schwarz und verpasste den Anschluss an das Mittelfeld.

Axel Obdenbusch lieferte gegen den bisherigen Tabellenfünften einen langen zähen Kampf. Nach 36 Zügen gab er jedoch den Vor-teil aus der Hand und nach 41 Zügen verlor er einen wichtigen Bau-ern. Schwarz bekam Oberwasser, doch Weiß konnte noch zwei Mal eine Bauernumwandlung abwehren. Nach 73 Zügen spielte Schwarz seinen Materialvorteil aus, und Weiß gab vor dem drohenden Matt auf.

 

Wolfgang Ritter hatte in dieser Runde spielfrei. Nach der Niederlage seines hartnäckigsten Verfolgers führt er unangefochten die Finalgruppe B mit 1 ½ Punkten Vorsprung an. Bei zwei ausstehenden Runden dürfte ihm der Sieg in der Finalgruppe B kaum noch zu nehmen sein. (ao)

Udo Kopp remisiert gegen Meister

Udo Kopp bot eine starke Leistung (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp bot eine starke Leistung (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 03.02.2020. Am dritten Spieltag der Fi-nalgruppen der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/ 2020 siegten Weiß und Schwarz jeweils in vier Begegnungen. Die Teilnehmer der SG Drewer gewannen eine Partie und holten ein Remis.

In der Finalgruppe A spielte Udo Kopp mit Schwarz gegen den nomi-nell spielstärksten Gegner, den amtierenden Seniorenmeister. Doch der Favorit spielte mit Weiß ohne klaren, erfolgversprechenden Plan, so dass er dem Marler Außenseiter Remis anbot, das dieser in etwas besserer Schlussstellung annahm. Damit belegt Udo Kopp den ach-ten  Platz und fand in der Tabelle Anschluss an das Mittelfeld.

In der Finalgruppe B hatte Axel Obdenbusch mit Schwarz seine vor-gezogene Partie verloren. In einem Damenendspiel mit zwei Mehr-bauern verfolgte er einen falschen Plan und ließ sich von Weiß noch ausmanövrieren.

Erfolgreicher war sein Vereinskamerad Wolfgang Ritter, Spitzenreiter der B-Gruppe. Er gewann mit Schwarz auch seine dritte Partie im Fi-nale und führt mit 6 ½ Punkten souverän die Tabelle an.

Joachim Langer verlor mit Weiß seine Begegnung und rutschte in der Tabelle weiter ab. (ao)

Durchwachsene Drewer-Bilanz

Axel Obdenbusch gewann nach zwei Niederla-gen (Foto: SK Münster 32)
Axel Obdenbusch gewann nach zwei Niederla-gen (Foto: SK Münster 32)

Marl/Erkenschwick, den 27.01.2020. In der zweiten Runde der Finalgruppen der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 gewann Weiß in neun Begegnungen nur zwei Mal, Schwarz entschied vier Partien für sich. Für die Teilnehmer der SG Drewer gab es eine Niederlage und einen Sieg.

In der Finalgruppe A spielte Udo Kopp mit Schwarz gegen einen starken Gegner und kam nicht gut aus der Eröffnung. Im Mittelspiel büßte er zwei Mal Material ein, so dass er nach 20 Zügen aufgab. Er belegt damit in der Finalgrupp A den neunten Platz.

In der Finalgruppe B mussten Wolfgang Ritter und Joachim Langer ihr vereinsinternes Duell verschieben.

Axel Obdenbusch traf mit Weiß auf einen nominell stärkeren Geg-ner, der aber im Turnier bisher noch nicht vollständig überzeugte. Die Partie war zunächst nach Material ausgeglichen, aber Weiß engte den Aktionsradius von Schwarz geschickt ein und hatte nach rund 20 Zügen eine deutlich bessere Stellung. Als Schwarz einen Figurenverlust nicht mehr verhindern konnte, gab er nach dem 28. Zug von Weiß auf. Der Marler verbesserte sich damit auf den ach-ten Platz in der Finalgruppe B. (ao)

Wolfgang Ritter verteidigt Tabellenführung in B-Gruppe

Wolfgang Ritter führt nach seinem Sieg die B-Gruppe des Finales an (Foto: A. Obdenbusch)
Wolfgang Ritter führt nach seinem Sieg die B-Gruppe des Finales an (Foto: A. Obdenbusch)

Erkenschwick/Marl, den 20.01.2020. Mit der 12. Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 begannen die Partien der Fi-nalgruppen. Wolfgang Ritter gewann eine der beiden Partien, die Schwarz für sich entscheiden konnte.

 

Nach Abschluss der Vorrunden war aus den erfolgreichsten sechs Spielern der beiden Vorrundengruppen die A-Gruppe und aus den Spielern der Plätze sieben bis zwölf der beiden Vorrundengruppen die B-Gruppe des Finales gebildet worden.

 

In der A-Gruppe des Finales verlor Udo Kopp mit Schwarz seine Partie und fiel zurück.

 

In der B-Gruppe des Finales gewann Wolfgang Ritter sein Auftaktspiel mit Schwarz. Mit nunmehr 4 ½ Punkten führt er die Tabelle des kleinen Finales an.

 

Joachim Langer verlor mit Weiß seine Partie; sein Punktekonto im Finale bleibt bei zwei Zählern.

 

Axel Obdenbusch hatte zum Auftakt des Turnierfinales spielfrei. (ao)

 

Udo Kopp qualifiziert sich für die Meisterschafts-Endrunde

Udo Kopp hat nach seinem fünften Remis die Meisterschafts-Endrunde erreicht. (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp hat nach seinem fünften Remis die Meisterschafts-Endrunde erreicht. (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 16.12.2019. In der elften Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 endete das vereinsinterne Duell remis, während die beide anderen Se-nioren verloren.  

 

In der Vorrundengruppe eins spielte Wolfgang Ritter mit Schwarz gegen den rund 250 DWZ-Punkte stärkeren Spitzenreiter. Schwarz musste einen Turm für eine Leichtfigur geben und gab nach 28 Zügen auf.

 

Axel Obdenbusch traf mit Weiß als krasser Außenseiter auf den 500 DWZ-Punkte stärkeren Tabellenvierten. Weiß konnte einen Bauernverlust nach der Eröffnung durch einen Qualitätsgewinn nach 38 Zügen überkompensieren. Doch dann spielte er am Kö-nigsflügel und unterschätzte die Gefahr am Damenflügel, an dem er nach Turmverlust durch Springergabel die Bauernumwandlung nach 52 Zügen nicht mehr aufhalten konnte. Es blieb nur die Auf-gabe.

 

In der Vorrundengruppe zwei kam es zu einem Drewer-internen Duell zwischen Udo Kopp, Weiß, und Jo-achim Langer. Bei Materialgleichheit hatte Weiß eine leicht bessere Stellung, riskierte aber nichts mehr und begnügte sich mit einer Punkteteilung. Mit fünf Unentschieden aus 10 Partien zieht Udo Kopp als „Remis-könig“ mit einem fünften Vorrundengruppenplatz als einziger Dreweraner in die Meisterschaftsendrunde ein.

 

Die drei anderen Marler duellieren sich in der Endrunde mit den schwächeren sechs Spielern der anderen Vorrundengruppe. (ao)

 

Schwarzer Montag für die SG Drewer

Marl/Erkenschwick, den 10.12.2019. In der 10. Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 gab es in neun Partien nur vier Siege für Weiß. Die Teilnehmer der SG Drewer blieben erstmals in einer Runde punktlos.  

In der Vorrundengruppe eins spielte Axel Obdenbusch mit Schwarz gegen einen um rund 300  Punkte stärkeren Gegner. Schwarz verlor Zeit in der Eröffnung und nach 15 Zügen einen Läufer. Er glich zwar  den Materialnachteil später aus, doch als der Gegner dann einen Bauern in einen Dame umwandeln konnte, war die Partie entschieden. Damit behält der Marler die rote Laterne in der Gruppe.

Wolfgang Ritter musste mit Weiß gegen den spielstarken amtierenden Seniorenmeister antreten. Mit fortschreitender Spieldauer schwanden seine Chancen, bis er aufgab; durch die Niederlage rutscht er auf den achten Platz ab.

In der Vorrundengruppe zwei trat der bisher verlustpunktfreie Ulrich Arnold vom Turnier zurück.

Udo Kopp spielte mit Schwarz gegen einen fast 200 Punkte stärkeren Gegner. In einem remis-verdächtigen Damenendspiel ging Weiß aufs Ganze und schlitterte bis an den Rand der Niederlage. Doch Schwarz fand die gewinnbringende Fortsetzung nicht und verlor doch noch. Der Marler belegt den fünften Rang und steht mit einem Bein in der Meisterschaftsendrunde.

 

Joachim Langer trat mit Schwarz gegen einen 500 Punkte spielstärkeren Gegner an. Obwohl er im Lauf der Partie einen Bauern verloren hatte, hielt er sich gut und hatte die Chance auf Materialausgleich. Doch dann büßte er einen Läufer ein und gab auf. Nun belegt er Platz acht. (ao)

Gegen starke Gegner gab es für Drewers Senioren nur zwei Remis

Udo Kopp hat nach seinem Remis gute Chancen auf die Meisterschafts-Endrunde. (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp hat nach seinem Remis gute Chancen auf die Meisterschafts-Endrunde. (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 02.12.2019. In der neunten Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 nutzte Weiß seinen Anzugsvorteil in vier der neun ausgetragenen Partien. Die Teilnehmer der SG Drewer holten zwei Remis aus vier Be-gegnungen.

In der Vorrundengruppe eins spielte Axel Obdenbusch mit Schwarz gegen einen um 140 Punkte stärkeren Gegner. Schwarz hielt die Partie jederzeit offen, konnte aber aus der etwas luftigen weißen Königsstellung keinen Vorteil ziehen. Da beide Spieler keinen Partie-verlust mehr riskieren wollten, einigten sie sich auf Remis. Der Marler bleibt mit 1 ½ Punkten Schusslicht seiner Gruppe.

Wolfgang Ritter musste mit Schwarz gegen den noch ungeschlage-nen Tabellenzweiten antreten. Er geriet bis zum Schwerfigurenend-spiel in Materialnachteil und gab sich schließlich geschlagen. Den-noch bleibt er Siebter der Vorrundengruppe eins.

In der Vorrundengruppe zwei hatte Joachim Langer mit Weiß gegen den nominell stärksten Gruppengegner kaum eine Chance und musste aufgeben. Er bleibt aber Gruppenachter.

Der verlustpunkfreie Ulrich Arnold konnte seine Partie nicht austra-gen. Mit fünf Punkten bei vier Nachholpartien behauptet er den vier-ten Platz.

 

Udo Kopp spielte mit Weiß gegen einen nominell stärkeren Gegner und holte in seiner achten Partie das vierte Remis. Das Schwerfigurenendspiel war vollkommen ausgeglichen. Der Marler schob sich mit vier Punkten auf den sechsten Platz und hat gute Chancen auf den Einzug in die Meisterschaftsendrunde. (ao)

Joachim Langer punktet am achten Spieltag

Joachim Langer sorgte für den einzigen Lichtblick in der Drewer-Bilanz (Foto: A. Obdenbusch)
Joachim Langer sorgte für den einzigen Lichtblick in der Drewer-Bilanz (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 25.11.2019. In der achten Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 gab es bei nur zwei Weiß-Siege bei sieben Siegen für Schwarz. Die Teilnehmer der SG Drewer holten einen Punkt aus drei Partien.

In der Vorrundengruppe eins verlor Axel Obdenbusch mit Weiß nach 21 Zü-gen einen Turm für einen Springer. Nach 34 Zügen stellte er seinen Springer auf ein falsches Feld, hätte anschließend seine Dame verloren und gab auf.

Wolfgang Ritter musste sich ebenfalls mit Weiß gegen den Gegner mit der größten statistischen Spielstärke geschlagen geben. Er liegt weiterhin auf Platz sieben, seine Chancen auf den Einzug in die Meister-Endrunde sind aber geschwunden.

Ulrich Arnold konnte seine Partie gegen Vereinskamerad Udo Kopp nicht austragen. Allein Joachim Langer gestaltete die Bilanz für Drewer etwas freundlicher. Er gewann mit Weiß und verbesserte sich auf Platz acht. (ao)

Udo Kopp überrascht mit Remis

Udo Kopp spielte gegen den Tabellen-führer stark auf.  (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp spielte gegen den Tabellen-führer stark auf. (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 18.11.2019. In der siebten Runde der Senio-ren-Bezirkseinzel-meisterschaft 2019/2020 nutzte Weiß in 10 Partien fünf Mal seinen Anzugsvorteil, Schwarz holte nur zwei Siege. Die Spieler der SG Drewer 54 e. V. schafften in drei Partien nur ein Remis.  

In der Vorrundengruppe eins spielte Wolfgang Ritter im Endspiel etwas ungenau und verlor dadurch die Partie. Mit 3 ½ Punkte liegt er auf dem siebten Platz, ist aber punktgleich mit dem Sechsten. .  

Axel Obdenbusch hatte es als Schwarzer mit dem amtierenden Senio-renmeister und nominell stärksten Gegner zu tun. Sein Gegner ließ ihm keine Chance und zwang ihn nach 19 Zügen zur Aufgabe. Wegen der schlechteren Feinwertung rutscht der Marler auf den letzten Platz ab.

In der Vorrundengruppe zwei spielte Udo Kopp mit Weiß gegen den Ta-bellenführer. In einer intensiven Begegnung hielt er die Partie ausgegli-chen und punktete wieder gegen einen starken Gegner. ein Remis. Mit 3 ½ Punkten festigte er seinen sechsten Platz und erreichte eine hohe Feinwertung.  

Der bisher verlustpunktfreie Ulrich Arnold musste seine Partie verlegen, bleibt aber mit fünf Punkten Zweiter.

 

Ebenso konnte Joachim langer seine Partie nicht austragen. Mit zwei Punkten liegt er auf Platz neun. (ao)

Schwarzer Montag für Drewers Senioren

Marl/Erkenschwick, den 11.11.2019. In der sechsten Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 konnte Weiß in 11 Partien nur zwei Mal seinen Anzugsvorteil nutzen, Schwarz fuhr dagegen sechs Siege ein. Die Spieler der SG Drewer 54 e. V. schafften in vier Partien nur ein Remis.  

In der Vorrundengruppe eins musste sich Wolfgang Ritter mit Weiß in einer vorgezogenen Partie seinem Gegner geschlagen geben. Mit 3 ½ Punkten fiel er auf den sechsten Platz zurück.  

Axel Obdenbusch traf mit Weiß auf einen starken Gegner. Nach mehr als 24 Zügen verlor er kurz hinter-einander zwei Bauern und ging mit Materialnachteil ins Endspiel. Nach einem falschen Turmzug eroberte Schwarz einen weiteren Bauern, Weiß konnte die Bauernmehrheit nicht mehr stoppen und gab nach 57 Zügen auf. Durch eine verbesserte Feinwertung belegt der Marler punktgleich mit dem Achten den 10. Platz.

In der Vorrundengruppe zwei holte Udo Kopp ein Remis. Beide Spieler hatten eine undurchdringliche Bau-ernkette aufgebaut, durch die mit den verbliebenen Schwerfiguren kein Durchkommen war. Eine Punktetei-lung drängte sich auf. Der Marler liegt punktgleich mit dem Vierten auf Rang sechs.

Der bisher verlustpunktfreie Ulrich Arnold musste seine Partie verlegen.  

 Joachim Langer ging gegen einen starken Gegner mit einem Bauern weniger in ein Schwerfigurenendspiel.   Nach Damentausch konnte er mit Turm und König den Bauernnachteil wettmachen und versuchte einen   Mattangriff. Doch sein Gegner entkam und verschaffte sich wieder einen entscheidenden Bauernvorteil, der   dann zum Sieg reichte. Der Marler belegt nun Platz acht. (ao)

Ulrich Arnold weiterhin verlustpunktfrei

Erfolgskurve der Schach-Senioren bekommt Delle

Ulrich Arnold war auch in der fünften Runde nicht zu stoppen (Foto: A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold war auch in der fünften Runde nicht zu stoppen (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 04.11.2019. In der fünften Runde der Seni-oren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 errang Weiß vier Siege, Schwarz dagegen fünf. Die Spieler der SG Drewer schafften nur einen Sieg und ein Remis.

In der Vorrundengruppe eins musste sich Wolfgang Ritter mit Weiß nach 43 Zügen in einem Leichtfigurenendspiel bei Ausgleich von Material und Stellung mit einem Remis gegen einen gleichstarken Gegner begnügen. Mit 3 ½ Punkten konnte er seinen vierten Platz behaupten.

Axel Obdenbusch traf mit Schwarz auf den nominell spielstärksten Geg-ner der Gruppe. Mehr als zwanzig Züge konnte er die Partie offen halten. Dann fand er bei einem drohenden Mattangriff nicht den besten Verteidi-gungszug und geriet materiell ins Hintertreffen. Sein Gegner baute sei-nen Vorteil weiter aus, bis Schwarz nach 48 Zügen mattgesetzt war. Da-mit rutscht der Dreweraner auf den 11. Platz ab, ist aber punktgleich mit dem Achten.

In der Vorrundengruppe zwei musste sich Joachim Langer seinem Geg-ner beugen. Mit zwei Punkten belegt er den achten Platz, punktgleich mit dem Sechsten.

Ulrich Arnold konnte in der fünften Runde auch mit Schwarz seine weiße Weste behalten und kam zu einem weiteren souveränen Sieg. Mit fünf Punkten liegt er bei schlechterer Feinwertung auf Platz zwei.

 

Udo Kopp ging mit einem Bauern weniger ins Endspiel und ließ dann einen Turmtausch zu. Im folgenden Leichtfigurenendspiel verlor er einen weiteren Bauern und gab auf. Er belegt aber noch einen sehr guten fünften Platz. (ao)

Drewer-Senioren mehrheitlich erfolgreich

Wolfgang Ritter kehrte in die Erfolgsspur zurück (Foto: A. Obdenbusch)
Wolfgang Ritter kehrte in die Erfolgsspur zurück (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 28.10.2019. In der vierten Runde der Senioren-Bezirkseinzel-meisterschaft 2019/2020 gab es nur drei Siege für Weiß. Die Vertreter der SG Drewer 54 e. V. waren drei Mal erfolgreich. 

 

In der Vorrundengruppe eins eroberte der favorisierte Wolfgang Ritter mit Schwarz früh einen gegnerischen Turm und zwang seinen Kontrahenten nach kaum mehr als 10 Zügen und weniger als einer Stunde zur Aufgabe. Das war sein dritter Sieg im vierten Spiel. Damit liegt auf Platz vier – punktgleich mit dem Zweiten und Dritten.

 

Gegen einen erfahrenen Gegner hatte dagegen Axel Obdenbusch mit Weiß einen schweren Stand. Nach 29 Zügen fand er gegen das Eindringen auf die zweite Reihe nicht den richtigen Verteidigungszug und verlor eine Figur. Nach 47 Zügen war ein Matt nicht mehr zu verhindern, und er gab auf. Mit einem Sieg liegt er auf Platz 10 – punktgleich mit dem Siebten.

 

In der Vorrundengruppe zwei blieb auch Udo Kopp in der Erfolgsspur und holte seinen zweiten Sieg. Er verlor bisher nur durch die Zeitkontrolle und liegt auf Platz vier.

 

Seinen Siegeszug setzte Ulrich Arnold fort. Der stärkste Dreweraner trat in einer vereinsinternen Nachholpartie gegen Joachim Langer an, gewann zunächst eine Figur und dann die Partie. Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel belegt er punktgleich mit dem Ersten wegen der schlechteren Feinwertung Platz zwei. (ao)

 

 

Ulrich Arnold bleibt verlustpunktfrei

Durchwachsene Bilanz der Senioren

Ulrich Arnold holte den dritten Sieg im dritten Spiel (Foto: A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold holte den dritten Sieg im dritten Spiel (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 07.10.2019. In der dritten Runde der Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft 2019/2020 holten die Vertreter der SG Drewer 54 e. V. 1 ½ Punkte aus vier Partien.

Am dritten Spieltag der Vorrundengruppen wurden 9 von 12 Partien wie geplant ausgespielt. Bei drei Remis konnte Weiß nur in zwei Begegnungen seinen Anzugsvorteil nutzen. Die Teilnehmer der SG Drewer schnitten unterschiedlich ab.

Wolfgang Ritter musste sich mit Weiß nach 27 Zügen seinem star-ken Gegner geschlagen geben.

Ulrich Arnold zwang mit Schwarz auch in seiner dritten Partie den Gegner zur Aufgabe und führt nun seine Vorrundengruppe an.

Axel Obdenbusch kam mit Materialnachteil und ungünstiger Bauern-struktur ins Endspiel. Nachdem der Versuch, auf Stellungswiederho-lung zu spielen, gescheitert und eine gegnerische Bauernumwandlung nicht mehr zu stoppen waren, gab er nach 70 Zügen auf.

Udo Kopp bewies auch in der dritten Begegnung seine Spielstärke und erreichte mit Schwarz in einem Bau-ernendspiel gegen den Drittstärksten seiner Gruppe ein Remis.

 

Damit hat Ulrich Arnold drei Punkte, Joachim Langer bei einem Nachholspiel zwei, Udo Kopp  1 ½ Punkte, Wolfgang Ritter (bei einem Nachholspiel) und Axel Obdenbusch haben jeweils einen Punkt erspielt. (ao)

SGD-Senioren weiter in der Erfolgsspur

Udo Kopp und Joachim Langer sorgen für dicke Überraschungen

Udo Kopp sorgte für die größte Überraschung des Nachmittages (Foto: A. Obdenbusch)
Udo Kopp sorgte für die größte Überraschung des Nachmittages (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Erkenschwick, den 30.09.2019. Die Senioren-Bezirkseinzel-meisterschaft 2019/2020 ging in ihre zweite Runde. Die fünf Ver-treter der SG Drewer 54 e. V. errangen vier Siege.

Am zweiten Spieltag der Vorrundengruppen wurden 10 von 12 Par-tien planmäßig ausgetragen. Dabei schnitten die Teilnehmer unserer Schachgemeinschaft wieder sehr erfolgreich ab.

In der Vorrundengruppe eins kam es zu einem SGD-internen Wett-kampf zwischen Außenseiter Axel Obdenbusch mit Weiß und Wolf-gang Ritter. Weiß musste im 25. Zug einen Springer für einen Bau-ern geben, um Damenverlust bzw. Matt abzuwehren. Mit Material-vorteil erzwang Schwarz Damentausch, spielte aber etwas ungenau. Nach einem Läuferschach  hätte Schwarz den letzten gegnerischen Turm erobert, so dass Weiß angesichts des Materialrückstandes nach 59 Zügen aufgab.

In der Vorrundengruppe zwei sorgten zwei SGD-Spieler für die Über-raschungen des Nachmittages. Zunächst konnte Joachim Langer mit Schwarz die Partie gegen seinen um 370-DWZ-Punkte stärkeren Gegner nach 32 Zügen noch zu einem Sieg drehen, obwohl er früh eine Figur verloren hatte. Dann gelang Udo Kopp eine noch größere Überraschung. Seinen  mit 1836 DWZ-Punkten nominell stärksten Gegner der Gruppe zwei zwang er nach 23 Zügen zur Aufgabe. Die gute Serie komplettierte dann Ulrich Arnold, der mit Weiß seinen Kontrahenten nach 37 Zügen kapitulieren ließ.

 

Damit haben Ulrich und Joachim Langer jeweils zwei Punkte, Wolfgang Ritter (bei einem Nachholspiel), Udo Kopp und Axel Obdenbusch jeweils einen Punkt erspielt. (ao)

Drewers Quintett mit guter Bilanz

Rekordbeteiligung bei Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren

Joachim Langer behauptete sich gegen einen starken Gegner (Foto: A. Obdenbusch)
Joachim Langer behauptete sich gegen einen starken Gegner (Foto: A. Obdenbusch)

Erkenschwick/Marl, den 23.09.2019. Fünf Spieler der SG Drewer nahmen am Start der Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren teil. In vier ausgetragenen Partien holten sie drei Siege.

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 24 Spielern begann die Senioren-Bezirkseinzelmeisterschaft am Stimbergpark in Er-kenschwick.

Die SG Drewer war ebenfalls mit einer Rekordbeteiligung prä-sent. Immerhin fünf Mitglieder stellten sich der sportlichen Her-ausforderung dieses Mammutturniers: Ulrich Arnold, Udo Kopp, Joachim Langer, Axel Obdenbusch und Wolfgang Ritter.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl spielen jeweils 12 Schach-freunde in einer Vorgruppe gegeneinander. Nach diesen 11 Par-tien für jeden werden die ersten sechs der beiden Vorgruppen und die letzten sechs der beiden Vorgruppen zu zwei Endrun-dengruppen zusammengefasst. Jeder Spieler tritt dann noch gegen die sechs Spieler aus der anderen Vorgruppe an. Die Punkte aus den Vorgruppen werden mitgenommen. Jeder Teil-nehmer hat so 17 Partien zu bestreiten.

Während Wolfgang Ritter wegen Erkrankung seines Gegners zum Zuschauen verurteilt war, griffen seine vier Kollegen ins Wettkampfgeschehen ein.

Axel Obdenbusch, nominell der schwächste Spieler im Teilnehmerfeld, zwang seinen Gegner bereits nach 45 Minuten und 22 Zügen zur Aufgabe. Den ersten Mattangriff konnte sein Kontrahent nur mit Qualitätsverlust abwenden, den zweiten abzuwehren, hätte die Dame gekostet.

Udo Kopp verlor etwas unglücklich. Nachdem er einen Materialnachteil ausgeglichen hatte, bekam er leichte Vorteile, achtete aber nicht auf die Uhr und verlor durch Zeitüberschreitung.

Joachim Langer behauptete sich gegen einen stärkeren Gegner und hatte im Endspiel das bessere Ende für sich.

Ulrich Arnold traf auf einen Kämpfer und geschickten Verteidiger. In der zweitlängsten Partie spielte er aber das Endspiel souverän, und sein Gegner gab angesichts der drohenden Bauernumwandlung auf. (ao)