Uwe Nebel gewinnt Spitzenspiel in vierter Pokalrunde

Quartett führt Tabelle an

Uwe Nebel spielte sich mit seinem Sieg in das Führungsquartett (Foto: A. Obdenbusch)
Uwe Nebel spielte sich mit seinem Sieg in das Führungsquartett (Foto: A. Obdenbusch)

Am vierten Spieltag des Schach-Pokals der SG Drewer 54 e. V. wurden fünf Begegnungen ausgetragen. Axel Obdenbusch überraschte mit Schwarz.

 

Die Partie an Brett eins, Dr. Hasso Daebel gegen Wolfgang Ritter, wird nachgeholt. In einer vorgezogenen Partie hatte an Brett drei Ulrich Arnold bereits Udo Kopp bezwungen.

 

Lars Schäpers spielte mit Weiß an Brett zwei gegen Helmut Neumann ein Damengambit. Weiß eroberte im Laufe der Partie zwei Mehrbauern, so dass Schwarz im Endspiel nach 55 Zügen aufgab.

 

René Broich eröffnete mit Weiß an Brett vier gegen Axel Obdenbusch ebenfalls mit einem Damengambit. Schwarz antwortete mit einem Gegengambit und tauschte früh die Damen auf d1 ab, so dass Weiß nicht mehr rochieren konnte. Nach langer Rochade von Schwarz geriet Weiß unter Druck, der weiße König musste wandern, Weiß verlor weiter Material und gab nach 10 Minuten auf.

 

An Brett fünf traf Joachim Langer mit Weiß auf Sascha Kranzusch und dessen Französische Verteidigung. Weiß konnte sich im Laufe der Partie einen kleinen Materialvorteil sichern, entschieden zu Gunsten von Weiß wurde die Begegnung nach 17 Zügen durch die Zeitkontrolle.

 

In der Spitzenpartie traf Uwe Nebel mit Weiß an Brett sechs auf den noch verlustpunktfreien Wilfried Uhlich, der zu einer Caro-Kann-Verteidigung griff. Weiß konnte im Laufe der Partie einen Läufer erobern. Nach weiterem Figurentausch ging Weiß mit Springer, Läufer und sieben Bauern gegen sieben Bauern und einen Läufer von Schwarz ins Endspiel, das der Nachziehende nach 41 Zügen aufgab.

 

An Brett sieben spielte Martin Schäfer mit Weiß gegen Olaf Gorny, der sich ebenfalls mit Caro-Kann verteidigte. Weiß eroberte im Mittelspiel einen Läufer und einen Bauern, ging mit diesem Vorteil ins Endspiel, das Schwarz nach 28 Zügen verloren gab.

 

Nach vier Runden führen Ulrich Arnold, Uwe Nebel, Martin Schäfer und Lars Schäpers gemeinsam mit jeweils 3,5 Punkten. (ao)