Weiß nutzt Anzugsvorteil

Ulrich Arnold holt dritten Sieg im dritten Spiel


Ulrich Arnold blieb weiterhin verlustpunktfrei (Foto: A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold blieb weiterhin verlustpunktfrei (Foto: A. Obdenbusch)

Wegen zweier Krankheitsfälle konnten in der dritten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. nur drei Partien ausgetragen werden. Diese hatten fast den Charakter von Kurpartien, und Weiß setzte sich jeweils schnell durch.

Die Partien Martin Schäfer gegen Georg Nordhoff sowie Helmut Neumann gegen Wilfried Uhlich werden wegen Erkrankungen nachgeholt.

An Brett eins eröffnete Ulrich Arnold gegen Wolfgang Ritter mit einem Damengambit.  Nach einem mehrfachen Abtausch auf d5 verlor Schwarz nach 10 Zügen einen Bauern, und Weiß erhöhte den Druck am Damenflügel weiter. Als Schwarz dann ein zweiter Bauernverlust drohte, und die Stellung sich weiter verschlechterte, gab er im 12. Zug auf.

Udo Kopps Italienische Eröffnung traf an Brett drei auf Joachim Langers Philidor-Verteidigung. Nach mehrmaligem Abtausch erhöhte Weiß den Druck über die g- und h-Linie auf die schwarze Königsstellung, bis Schwarz aufgab.

An Brett fünf spielte Axel Obdenbusch gegen Sascha Kran-zusch eine Schottische Partie. Schwarz verlor nach sieben Zügen einen Läufer und nach einem Damentausch auf d8 auch das Rochaderecht. Weiß erhöhte nach und nach den Druck, so dass Schwarz nach 17 Zügen aufgab.

 

Ulrich Arnold führt nun alleine mit drei Siegen aus drei Partien. Wenn Martin Schäfer und Wilfrie ihre Nachholpartien gewinnen, können Sie gleichziehen. (ao)