Martin Schäfer alleiniger Spitzenreiter

Spitzenpartie früh entschieden


Martin Schäfer entschied das Spitzenspiel der vierten Runde für sich (Foto: A. Obdenbusch)
Martin Schäfer entschied das Spitzenspiel der vierten Runde für sich (Foto: A. Obdenbusch)

Die vierte Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. verlief ohne große Überraschungen. Martin Schäfer bleibt als einziger Spieler verlustpunktfrei und ist damit Spitzenreiter.

 

In der Spitzenpartie der vierten Runde trafen an Brett eins die beiden bisher noch verlustpunktfreien Martin Schäfer, Weiß, und Ulrich Arnold, Schwarz, aufeinander. In einem Drei-Springer-Spiel gewann Weiß zwei Bauern und spielte mit dem Läuferpaar gegen Springer und Läufer. Schwarz gab nach 28 Zügen auf. Zu aller Überraschung war diese Partie damit als erste beendet.

 

An Brett vier spielte Georg Nordhoff, Weiß, gegen Joachim Langer und dessen Philidor-Verteidigung. Weiß sicherte sich im Laufe der Partie eine Bauernmehrheit, so dass Schwarz nach 36 Zügen aufgab.

 

Sascha Kranzusch, Weiß,  traf an Brett fünf auf Helmut Neumann, der Nestor des Teilnehmerfeldes. Der 91-jährige Neumann entschied sich mit Schwarz ebenfalls für eine Philidor-Verteidigung. Weiß konnte die Partie zwar lange offen halten, doch verbrauchte er sehr viel mehr Zeit als sein Gegner. Schwarz konnte schließlich seinen Gegner mit dem 37. Zug auf der Grundreihe mit einem Turmschach matt setzen, nachdem er das einzige Schlupfloch des weißen Königs mit seiner Dame unter Kontrolle gebracht hatte.

 

Währenddessen spielten Axel Obdenbusch, Weiß, und Udo Kopp, Schwarz, an Brett drei immer noch. Weiß hatte seine Figuren  gegen die Russische Verteidigung gut entwickelt. Doch ein Läuferopfer, mit dem die schwarze Königsstellung geöffnet werden sollte, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Danach geriet Weiß unter Druck. Als Schwarz im Endspiel mit Dame und Turm nicht schnell genug den Mattweg fand, nutzte Weiß die Gelegenheit zum Gegenschlag und konnte sich überraschend noch in ein Remis retten.

 

Mit vier Punkten aus vier Partien setzte sich Martin Schäfer an die Spitze vor Ulrich Arnold (3 Punkte). Der Sieger aus der Nachholpartie Wolfgang Ritter gegen Wilfried Uhlich kann mit dem Zweiten noch gleichziehen.