Schwarzer Tag für Weiß

Martin Schäfer dicht vor Meisterschaft


Der fünfte Spieltag der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 war endlich mal wieder ein kompletter. Es gab nur einen Sieg für Weiß und Martin Schäfer kam nach seinem fünften Sieg dem Titel noch näher.

 

Am zweiten Brett hatten Wilfried Uhlich und Ulrich Arnold ihre Hoffnungen auf den Titel angesichts eines Ein-Punkte-Rückstandes offenbar begraben. Die beiden Kontrahenten einigten sich früh auf ein Remis.

 

Am vierten Brett traf Helmut Neumann, Weiß, auf  Axel Obdenbusch und dessen Skandinavische Verteidigung. Schwarz konnte im Laufe der Partie einen Springer zum Preis von zwei Bauern erobern und eine leicht bessere Stellung erreichen, bot aber nach 28 Zügen Remis an und Weiß willigte ein.

 

Wolfgang Ritter spielte mit Weiß an Brett drei gegen Georg Nordhoff, der eine ungarische Verteidigung gegen den Italienischen Aufbau seines Gegners wählte. Schwarz sicherte sich bis zum Endspiel zwei Mehrbauern. Als Weiß dann im 45. Zug einen Turm verlor, war die Partie zugunsten von Schwarz entschieden.

 

Udo Kopp musste mit Weiß an Brett eins gegen Spitzenreiter Martin Schäfer und dessen Sizilianische Verteidigung spielen. Schwarz eroberte einen Mehrbauern und gewann im Endspiel die Oberhand, so dass Weiß im 29. Zug kapitulierte.

 

Joachim Langer trat mit Weiß an Brett fünf gegen Sascha Kranzusch an. Nach Zugumstellungen ging die Partie in eine Russische Verteidigung über und war lange ausgeglichen. Dann verlor Schwarz aber im 21. Zug einen Turm und gab auf.

 

Mit seinem fünften Sieg baute Martin Schäfer seinen Vorsprung auf 1 ½ Punkte aus und kommt der Meisterschaft bei zwei ausstehenden Spieltagen immer näher. Dahinter folgen Ulrich Arnold und Wilfried Uhlich mit jeweils 3 ½ Punkten. Auch Georg Nordhoff kann sich nach seinem Sieg und 3 Punkten wieder Hoffnungen auf einen Platz auf dem Treppchen machen. (ao)