Vereinsmeister Martin Schäfer behält weiße Weste

Knappe Entscheidung um Platz zwei, Wolfgang Ritter noch Fünfter

Ulrich Arnold behauptete den zweiten Platz durch die bessere Feinwertung und wurde Vizemeis-ter (Foto: A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold behauptete den zweiten Platz durch die bessere Feinwertung und wurde Vizemeis-ter (Foto: A. Obdenbusch)

In der Schlussrunde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. gewann der neue Champion, Martin Schäfer, auch seine siebte Partie und wurde mit klarem Vorsprung Meister. Ulrich Arnold blieb vor Wilfried Uhlich Zweiter.

 

Martin Schäfer ließ sich auch von Helmut Neumann und dessen Philidor-Verteidigung nicht stoppen. Im Endspiel setzte er sich durch und holte seinen siebten Sieg in der siebten Partie.

 

Axel Obdenbusch traf mit Weiß auf Wilfried Uhlich und eine Caro-Kann-Verteidigung. Weiß spielte anfangs etwas ungenau, geriet früh in Materialnachteil, verteidigte sich aber noch lange geschickt genug. Erst als Schwarz einen Damentausch erzwang und Weiß kurz darauf einen Springergabel übersah, gab der Anziehende nach 39 Zügen auf.

 

Sascha Kranzusch spielte gegen Ulrich Arnold ein Damengambit und hielt lange Materialgleichheit. Nach 29 Zügen konnte er jedoch einen Mattangriff nicht mehr abwehren.

 

Udo Kopp versuchte es gegen Georg Nordhoff mit einer Spanischen Eröffnung. Schwarz konnte zwar im Mittelspiel eine Figur gewinnen, aber Weiß spielte aggressiv und setzte die schwarze Königsstellung stark unter Druck. Erst als Schwarz die entscheidenden Felder auf den langen Diagonalen kontrollierte, gelang ihm nach 33 Zügen der siegbringende Angriff.

 

Wolfgang Ritter spielte mit Weiß gegen Joachim Langer und eine Sizilianische Verteidigung. Weiß konnte im Mittelspiel einen Bauern erobern. Schwarz hielt die Partie aber bis ins Endspiel offen, doch im 37. Zug verlor er einen Turm und gab auf.

 

Mit sieben Punkten aus sieben Partien holte sich Martin Schäfer den Meistertitel, vor Ulrich Arnold und Wilfried Uhlich. Beide erreichten 5,5 Punkte, die Feinwertung musste hier entscheiden. Georg Nordhoff komplettierte mit 5 Punkten das erfolgreiche Quartett aus der ersten Mannschaft. Die folgenden Plätze waren zwischen den Teilnehmern aus der zweiten, dritten und vierten Mannschaft hart umkämpft – der Fünfte, Wolfgang Ritter, holte durch den abschließenden Sieg drei, der Neunte immerhin noch zwei Punkte. (ao)