Abstiegsgespenst nicht gebannt - trotz Niederlage Klassenerhalt für SGD IV immer noch möglich

In sechsten Runde der 2. Kreisliga musste der Aufsteiger aus Marl, die vierte Mannschaft der SG Drewer, beim Tabellendritten, dem SV Waltrop IV, nach langen, hart umkämpften Partien mit 1,5:4,5 noch eine deutliche Niederlage einstecken. 

Joachim Langer holte den einzigen Sieg für Drewer IV (Foto: A. Obdenbusch)
Joachim Langer holte den einzigen Sieg für Drewer IV (Foto: A. Obdenbusch)

Zum sechsten Mal konnte der Gast aus Drewer nicht in Bestbesetzung antreten. Der Tabellendritte aus Waltrop war mit einem Mannschaftspunkt mehr auf seinem Konto als das Schlusslicht aus Drewer ebenfalls noch abstiegsgefährdet. Für Höchstspannung war also gesorgt. Nach DWZ-Punkten waren beide Teams annähernd gleichwertig besetzt – mit Vorteilen für Waltrop an Brett zwei und für Drewer an Brett eins.

Enrico Berner spielte mit Weiß an Brett drei gegen eine Indische Verteidigung von Schwarz. Den frühen Bauerngewinn musste Weiß im Mittelspiel wieder zurückgeben, im Turmendspiel einigten sich beide Spieler bei gleichem Material nach einer Stunde auf ein Remis. Erst um 16:45 Uhr fiel die nächste Entscheidung. Axel Obdenbusch ließ sich mit Schwarz auf eine Italienische Eröffnung ein. Nach einem frühen Bauerngewinn fand er in einer komplexen Mittelspielstellung nicht den besten Zug und geriet nach 30 Zügen in Materialnachteil. Gegen eine Leichtfigur und zwei Mehrbauern gab er das Endspiel im 57. Zug auf – 0,5:1,5. Doch bereits fünf Minuten später konnte Joachim Langer mit Weiß an Brett fünf zum 1,5:1,5 ausgleichen. In einer lange ausgeglichenen Partie setzte er sich im Bauernendspiel durch und hielt sein Team im Wettbewerb. .  

Die verbissenen Kämpfe an den anderen Brettern dauerten an und erst 45 Minuten später fiel die nächste Entscheidung. Christian Horstig, der mit Schwarz an Brett zwei lange mit einer Leichtfigur weniger spielen musste, versuchte mit verdoppelten Türmen am Damenflügel einen druckvollen Angriff übersah dabei aber die Mattgefahr durch die weiße Dame am Königsflügel und musste sich nach dem 34. Zug geschlagen geben. Mit dem 2,5:1,5 streckte der Gastgeber die Hand nach dem ersten Mannschaftspunkt aus. 10 Minuten später verlor Drewer dann endgültig den Mannschaftskampf. Olaf Gorny hatte mit Weiß an Brett eins lange Zeit immer kleine Vorteile, verlor dann aber im 34. Zug einen Turm und stand im Endspiel gegen einen schwarzen Mehr-Turm auf verlorenem Posten, so dass er nach 41 Zügen aufgab – 1,5:3,5. Niklas Tötsch erging es mit Schwarz an Brett sechs fünf Minuten später nicht anders. Die Hypothek eines frühen Qualitätsverlustes konnte er bis ins Endspiel nicht mehr kompensieren und gab nach 46 Zügen zum 1,5:4,5 auf.

Waltrop sicherte sich damit den Klassenerhalt. Für Drewer bleibt noch eine letzte Chance auch in der nächsten Saison in der 2. Kreisliga zu  spielen: die Partie am Schlusstag muss gewonnen werden. 

 

SG Drewer startet Vereinsmeisterschaft mit starker Beteiligung - Kleine Überraschungen würzen den Auftakt

An der diesjährigen Vereinsmeisterschaft der SG Drewer beteiligen sich 19 Schachfreunde – so viele wie schon lange nicht mehr. In der ersten Runde konnten die Spieler der vierten Mannschaft die höherrangigen schon ein bisschen ärgern.

 

Der favorisierte Ulrich Arnold musste sich mit Weiß an Brett eins gegen Dr. Hasso Daebel auf eine Marathonpartie von 86 Zügen einlassen. Im Endspiel verteidigte sich Schwarz lange Zeit mit Springer und König gegen Läufer, zwei Bauern und weißen König so geschickt, dass immer ein Patt drohte. Als der schwarze Springer zu weit vor der Grundreihe galoppierte, konnte Weiß dann spielentscheidend einen Bauern in eine Dame umwandeln.

mehr...

Uwe Nebel mischt Ruhrgebietsopen auf und holt Ratingpreis

Uwe Nebel mischt Ruhrgebietsopen der Senioren auf (Foto: A. Obdenbusch)
Uwe Nebel mischt Ruhrgebietsopen der Senioren auf (Foto: A. Obdenbusch)

Uwe Nebel aus der Bezirksliga-Mannschaft der SG Drewer nahm an der diesjährigen Offenen Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren, dem Willi-Knebel-Gedächtnisturnier, teil. Seine Schachqualitäten wurden mit einem phantastischen 10. Platz unter 55 Teilnehmer und dem Ratingpreis für den besten Spieler der Spielstärke bis 1850 DWZ-Punkte belohnt.

Als Uwe Nebel zur 20. Offenen Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren in Essen eintraf, lag er mit deutlich weniger als 1800 DWZ-Punkten auf Platz 34 der DWZ-Rangliste aller 55 Teilnehmern und gehörte sicher nicht zu den Favoriten.

Aber schon in der ersten Woche ließ er Zuschauer und Teilnehmer aufhorchen. So konnte er die Hochkaräter Schorra (SF Buer 21; DWZ 2042) und Heinzel (SC Mühlheim; DWZ 1918) mit Schwarz schlagen und sich mit zwei Punkten aus drei Partien bereits auf Rang 12 einnisten. 

In der zweiten Woche knüpfte er an diese Leistung an. Er gewann mit Schwarz Sekunden vor der Zeitkontrolle gegen den Deutschen Seniorenmeister von 2011, Vasiljev, (SF Moers; DWZ 1990) und mit Weiß durch einen erfolgreichen Mattangriff gegen Bieberle (PTSV Aachen; DWZ 1832). Damit schraubte er seine Punktausbeute auf vier aus sechs Partien – das bedeutete bereits Platz 10 in der Meisterschaftstabelle.

In der letzten Woche konnte Nebel dann noch gegen Achenbach (SC Mühlheim; DWZ 1955) mit Schwarz remisieren und mit Weiß gegen den früheren Bundesligaspieler Dr. Gierse (SV Bottrop; DWZ 1973) im Endspiel gewinnen. Nach über fünf Stunden verlor er nur gegen den Turnierdritten, Professor Dr. Müller-Clostermann (SF Katernberg; DWZ 1994).

Nebels 5,5 Punkte bedeuteten Rang 10 im Turnier und einen Zuwachs von 81 DWZ-Punkten. Darüber hinaus wurde er als bester Spieler in der Teilnehmergruppe mit weniger als 1850 DWZ-Punkten ausgezeichnet.

Arnold sensationell Dritter - Marler Schachfreunde bei Bezirksmeisterschaft erfolgreich

Ulrich Arnold, SG Drewer 54, spielte sich überraschend auf das Siegertreppchen (Foto A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold, SG Drewer 54, spielte sich überraschend auf das Siegertreppchen (Foto A. Obdenbusch)

Die Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Herne-Vest wurde in diesem Jahr über sieben Runden im Bürgerzentrum Recklinghausen-Süd ausgetragen. Unter 46 Teilnehmern belegten die Vertreter der SG Drewer 54, Ulrich Arnold und Uwe Nebel, einen hervorragenden dritten und einen respektablen 14. Platz.

Die Plätze auf dem Siegertreppchen blieben bis zur Schlussrunde heiß umkämpft. Marius Eckert (1884 DWZ-Punkte) legte mit einer kampflos gewonnenen Partie an Brett zwei vor und erhöhte damit den Druck auf seine Verfolger. Ulrich Arnold verdarb mit Weiß an Brett eins durch ein Remis seinem Gegner Andreas Winterberg (1893 DWZ-Punkte) die letzte Chance auf Platz eins und schuf sich selbst eine glänzende Ausgangsbasis auf den dritten Platz. Da die Partie Michaliczek gegen Callenberg nach Mitternacht ebenfalls remis endete, behielt Arnold den dritten Platz. Mit der neunthöchsten DWZ-Punktzahl gestartet katapultierte er sich unerwartet auf das Siegertreppchen und beendete das Turnier ungeschlagen mit drei Siegen und vier Remis. Er erreichte damit fünf Punkte genau wie vier andere Schachfreunde, die er durch eine bessere Feinwertung hinter sich ließ.

Sein Mannschaftskamerad Uwe Nebel errang mit drei Siegen und zwei Remis vier Punkte und den 14. Platz, der ebenfalls noch über seiner DWZ-Rangfolge im Teilnehmerfeld lag.

Wilfried Uhlich neuer Schnellschachmeister -  Überraschung in der Schlussrunde entscheidet Titelkampf

Sechs Runden führten sie Kopf an Kopf: Wilfried Uhlich und Uwe Nebel – nur durch Unterschiede in der Feinwertung getrennt. Obwohl Uhlich in der letzten Runde lediglich remisierte, reichte ihm der halbe Punkt zum Titelgewinn im Schnellschach.

Ulrich Arnold (3 Punkte) empfing mit Weiß an Brett zwei den Spitzenreiter Wilfried Uhlich (5 ½ Punkte) mit der Larsen-Eröffnung, die Schwarz mit einer Caro-Kann-Verteidigung parierte. Die Partie endete überraschend als erste, da Weiß früh Remis anbot und Schwarz annahm.

mehr...

Martin Schäfer blitzte am erfolgreichsten

Martin Schäfer – Sieger der ersten Blitzschach-Runde (Foto: A. Obdenbusch)
Martin Schäfer – Sieger der ersten Blitzschach-Runde (Foto: A. Obdenbusch)

(ao). Die SG Drewer startete wie gewohnt im Februar die erste von sechs Runden der Blitzmeisterschaft. Mit 8 ½ Punkten aus neun Partien wurde Martin Schäfer Sieger des ersten Spieltages.

10 Schachfreunde ließen sich auf jeweils neun Partien mit fünf Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler ein. Am erfolgreichsten in der Kombination aus Spielkunst, Reaktion und Zeitmanagement war Martin Schäfer, der mit einem Remis gegen Lars Schäpers nur einen halben Punkt abgab. Wilfried Uhlich, der Blitzmeister 2015, wurde mit 7 ½ Punkten Zweiter. Mit 6 ½ Punkten landete der Jüngste im Teilnehmerfeld, Lars Schäpers, auf dem dritten Platz. Er spielte wieder ein starkes Blitzturnier, remisierte gegen den Sieger, verlor nur gegen den Zweiten, musste aber etwas überraschend gegen Axel Obdenbusch aufgeben. Den vierten Platz holte sich Dr. Ludwig Maibaum, der im direkten Duell Georg Nordhoff bezwang und ihn auf den fünften Rang verwies.

Abstiegskampf in 2. Kreisliga spitzt sich zu - Aufsteiger SG Drewer IV zahlt Lehrgeld im Derby

In der fünften Runde der 2. Kreisliga musste der Aufsteiger aus Marl, die vierte Mannschaft der SG Drewer, gegen den Tabellenzweiten, den SC Recklinghausen-Altstadt III, nach ansprechendem Beginn mit 0,5:5,5 eine weitere Heimniederlage einstecken.

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten: Altstadt musste den Stammspieler für Brett zwei, Drewer die Stammkräfte für Brett eins und Brett vier ersetzen. Die Gäste hatten nach der statistischen Spielstärke im Durchschnitt 150 DWZ-Punkte mehr aufzuweisen und in dieser Hinsicht klare Vorteile an den Brettern eins, drei und vier.

An den meisten Brettern konnte sich Drewer nach der Eröffnung noch gute Stellungen aufbauen, die jedoch nicht in Brettpunkte umgesetzt wurden.

mehr...

SG Drewer III wieder in der Spur - Tabellenzweiter wird in die Schranken verwiesen

In der fünften Runde der  1. Kreisliga empfing die noch abstiegsbedrohte  dritte Mannschaft der SG Drewer den Tabellenzweiten, SG Suderwich. Die heimischen Schachfreunde behielten mit 4:2 überraschend deutlich die Oberhand.

Beide Sextette konnten in Bestbesetzung antreten, waren annähernd gleich stark besetzt - Vorteile für Suderwich an Brett eins und für Drewer III an Brett acht. Der heimische Kreisligist hatte einen eher durchwachsenen Saisonstart verzeichnet und wollte Anschluss nach oben finden – entsprechend der Spielstärke seiner erfahrenen  Mannschaft.

mehr...  

Blitzmannschaftsmeisterschaft SB Herne-Vest – Marler Quartett trumpft auf

(ao).  Die Blitzmannschaftsmeisterschaft 2016 des Schachbezirks Herne-Vest fand in diesem Jahr im Gemeindezentrum Pluto in Herne statt. Nach längerer Pause nahm wieder eine Mannschaft der SG Drewer teil, die unter 12 Mannschaften einen hervorragenden vierten Platz belegte.

Das Marler Quartett trat mit Jens Nebel, Martin Schäfer, Uwe Nebel und Lars Schäpers an. Die vier Spieler aus der Bezirksligamannschaft wiesen eine statistische Spielstärke zwischen 2.067 und knapp 1.700 DWZ-Punkten auf.

Am Ende des Turniers hatte das Blitzerquartett einen nie erwarteten vierten Platz erspielt. Sieben von 11 Mannschaftskämpfen konnten die Marler Schachfreunde für sich entscheiden und damit 14 Punkte holen. An sich vorbei auf das Siegertreppchen ziehen lassen musste das heimische Team nur die z. T. deutlich höherklassigen Mannschaften des SK Sodingen Castrop I (NRW-Klasse), SK Sodingen Castrop II (Regionalliga) und SC Recklinghausen-Altstadt (Verbandsklasse). Überraschende Mannschaftssiege konnte die SG Drewer gegen SC Recklinghausen-Altstadt und SV Erkenschwick I (NRW-Klasse) feiern. Neben der tollen Mannschaftsleistung beeindruckte der Erfolg des Marler Spitzenspielers Jens Nebel, der sich mit neun Punkten aus 11 Partien mit zwei anderen Teilnehmern den fünften Platz der Scorer-Tabelle teilte.

Riesenschritt zum Klassenerhalt: SG Drewer II holt wichtige Auswärtspunkte

Um wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Bezirksklasse ging es, als die SG Drewer II, Gast des SV Erkenschwick III, zum Stimberg fuhr. Am Ende brachte die verjüngte Schachmannschaft aus Drewer zwei Mannschaftspunkte und 5 ½ Brettpunkte mit nach Hause.

Der bisher noch punktlose Tabellenvorletzte aus Erkenschwick brauchte dringend Punkte, um sich einen Puffer gegen den letzten, den Abstiegsplatz zu schaffen. Die junge zweite Mannschaft der SG Drewer, mit vier Spielern aus der letztjährigen Aufstiegsmannschaft Drewer III, war mit bisher drei Punkten Tabellensechster und wollte unbedingt einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gehen. Beide Mannschaften mussten einen Stammspieler ersetzen. Drewer war an drei Brettern leicht und an Brett acht deutlich besser besetzt.

mehr...

Spannung bei Schnellschachmeisterschaft steigt - Nach Remis in Spitzenbegegnung holen Verfolger auf

Wer eine Vorentscheidung in der vierten Runde der Schnellschachmeisterschaft der SG Drewer erwartet hatte, wurde enttäuscht. Vielmehr rückten die vorne platzierten Spieler noch dichter zusammen.   

 

An Brett eins saßen sich die beiden einzigen bisher verlustpunktfreien Spieler, Wilfried Uhlich mit Weiß und Uwe Nebel mit Schwarz, gegenüber. Schwarz spielte eine Variante der Holländischen Verteidigung, die ihm allerdings eine Zeit lang Entwicklungsrückstand, eine gedrückte Stellung und eine unsichere Königsstellung bescherte.  

 

mehr...

Wilfried Uhlich verteidigt Blitzmeister-Titel

(ao). Wilfried Uhlich gewann mit knappem Vorsprung den sechsten und letzten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. und sicherte sich insgesamt mit deutlichem Vorsprung den Titel.

Wilfried Uhlich, der alte und neue Meister im Blitzschach in Aktion (Foto: A. Obdenbusch)
Wilfried Uhlich, der alte und neue Meister im Blitzschach in Aktion (Foto: A. Obdenbusch)

11 Schachfreunde beteiligten sich an der Schlussrunde des Blitzturniers, bei dem jeder Spieler fünf Minuten Bedenkzeit hat. Die Titelverteidigung war Wilfried Uhlich kaum noch zu nehmen: Ulrich Arnold auf Platz zwei und Martin Schäfer auf Platz drei mussten einen Rückstand von drei bzw. sechs Punkten auf ihn aufholen.

Wilfried Uhlich holte sich in der letzten Partie gegen den bis dahin punktgleichen Felix Pennig doch noch den Tagessieg mit 9,5 Punkten. Der Verlierer musste mit 8,5 Punkten, aber mit einer schlechteren Feinwertung Georg Nordhoff den zweiten Platz überlassen. Die Plätze drei, vier und fünf belegte die junge Garde des Vereins, Felix Pennig, Lars Schäpers und Marius Kraft.

In der Gesamtwertung konnte Wilfried Uhlich nicht nur den Meistertitel verteidigen, sondern den Vorsprung auf seine beiden hartnäckigsten Verfolger Ulrich Arnold und Martin Schäfer ausbauen. Die beiden erwischten in der Schlussrunde einen rabenschwarzen Tag, blieben aber Zweiter und Dritter.

SG Drewer überrollt SV Erkenschwick II - Konkurrent nach 6:2-Triumph von Platz zwei verdrängt

Zur fünften Runde der Bezirksliga empfing die SG Drewer die zweite Mannschaft vom SV Erkenschwick im Sönke-Wortmann-Bau des ASGS-Gymnasiums. Ohne Partiegewinn, mit einem kräftigen Dämpfer und leeren Händen musste der bisherige Zweite zum Stimberg zurückkehren.

Drewer hatte einen, Erkenschwick II drei Stammspieler zu ersetzen. Dennoch war der Gast leicht favorisiert, schien er doch an vier Brettern stärker aufgestellt zu sein als die Marler Schachfreunde. Doch dann kam alles ganz anders.


mehr...

Vier Remis reichten nicht für Mannschaftspunkt: SG Drewer III wird Favoritenrolle nicht gerecht

Zur dritten Meisterschaftsrunde der 1. Kreisliga musste die SG Drewer III beim SV Waltrop III beweisen, ob es in der Tabelle weiter aufwärts gehen würde. Nach einem rabenschwarzen Tag kehrten die Marler Schachfreunde ohne einen einzigen Partiegewinn mit leeren Händen zurück.

Beide Mannschaften mussten einen Stammspieler ersetzen. Nach DWZ-Punkten galt Drewer III als Favorit, schien die Marler Schachgemeinschaft doch an drei Brettern nennenswert stärker besetzt zu sein als der Gastgeber.


mehr ...

Schnellschach-Favoriten weiter auf Kurs

Die zweite Runde der Schnellschachmeisterschaft der SG Drewer 54 im Sönke-Wortmann-Bau des ASGS-Gymnasiums verlief ohne Überraschungen.

Dr. Ludwig Maibaum spielte mit Weiß eine Englische Eröffnung, die Ulrich Arnold mit einer Igelstellung parierte; Weiß verlor zwei Bauern, musste im Endspiel eine Treibjagd auf seinen König zulassen und gab nach mehr als 30 Zügen auf. Wilfried Uhlich gewann mit Weiß gegen Lars Schäpers nach einem Damengambit im Laufe der Partie die Qualität; als in Zeitnot noch ein Springer verloren ging, gab Schwarz im 39. Zug auf. 


mehr...

Uwe Nebel behält klare Sicht und wird überlegener Pokalsieger

An dem diesjährigen Wettkampf um den Vereinspokal der SG Drewer beteiligten sich 10 Mitglieder. Das Turnier über sieben Partien à 20 Minuten Bedenkzeit wurde an zwei Spieltagen ausgetragen. Und auch im Schach hatte der  Pokal wieder seine eigenen Gesetze, gab es doch zahlreiche Überraschungen.

Nach dem ersten Spieltag, nach vier Partien, lagen Uwe Nebel und Titelverteidiger Martin Schäfer, die zu den Favoriten gehörten, ungeschlagen mit vier bzw. drei Punkten auf Platz eins und zwei. 


mehr...

Nach zwischenzeitlichem Ausgleich doch klar verloren – SG Drewer II unterliegt den Königsspringern aus der Seestadt

Die zweite Mannschaft der SG Drewer empfing zur dritten Runde in der Bezirksklasse die zweite Mannschaft von Königsspringer Haltern. Am Ende entführte die Mannschaft aus der Seestadt mit einem 5,5:2,5 beide Mannschaftspunkte.

Im Durchschnitt hatten die Halteraner Schachfreunde in der Spielstärke nur einen statischen Vorsprung von rund 50 DWZ-Punkten. Die Konstellation an den acht Brettern ließ dann aber doch einen deutlicheren Vorteil zugunsten des Gastes erkennen. 


mehr...

Ohne Partieverlust zum Mannschaftssieg - SG Drewer I holt ungefährdet beide Punkte beim Abstiegskandidaten

Die erste Mannschaft der SG Drewer musste zur vierten Meisterschaftsrunde der Bezirksliga bei der ersten Mannschaft des SV Zeppelin Herne antreten. Drewer setzte sich gegen den abstiegsbedrohten Gastgeber mit 6:2 durch.

Die Marler Schachfreunde fuhren als Favorit nach Herne, hatten sie doch in der Spielstärke einen statistischen Vorsprung von rund 200 DWZ-Punkten. Und Drewer wurde von Beginn seiner Favoritenrolle gerecht.

mehr...

Martin Schäfer neuer Vereinsmeisterschaft - Schlussrunde ohne Überraschungen

In der siebten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer ließ Tabellenführer Martin Schäfer nichts mehr anbrennen. Mit einem Sieg gegen Titelverteidiger Wolfgang Ritter behauptete er seinen knappen Vorsprung und wurde Vereinsmeister. Da auch an den übrigen Brettern die Favoriten gewannen, änderte die Schlussrunde die Tabelle nicht mehr.  

Martin Schäfer spielte an Brett eins mit Schwarz eine Sizilianische Verteidigung gegen Wolfgang Ritter. Weiß gab im Mittelspiel zwei Leichtfiguren für einen Turm und Bauern, konnte dann im Endspiel mit einem Läufer die Umwandlung eines schwarzen Bauern am Damenflügel gegen das gegnerische Läuferpaar nicht mehr verhindern und gab nach 40 Zügen auf.  

 

mehr...

David unterliegt Goliath - Aufsteiger der SG Drewer II unterliegen Absteiger

Die neuformierte 2. Mannschaft der SG Drewer musste sich in der zweiten Runde der Bezirksklasse dem SV Waltrop II mit 2:6 geschlagen geben.

Auf die SG Drewer II wartete in Waltrop eine Herkulesaufgabe: Der Gastgeber, gerade aus der Bezirksliga abgestiegen, lag in der durchschnittlichen DWZ-Wertung rd. 180 Punkte höher als Drewer II.

mehr...

SG Drewer I weiter in Erfolgsspur - Trotz Unterbesetzung zu deutlichem Auswärtssieg

In der zweiten Runde der Bezirksliga musste die erste Mannschaft der SG Drewer in Recklinghausen beim Aufsteiger RSG Läufer Ost II antreten. Mit sieben Spielern kam der Gast zu einem deutlichen 6:2-Sieg.

Nachdem Drewer I die Jens Nebel und Georg Nordhoff für Brett eins und sieben bereits ersetzen musste, sagte Ulrich Riegermann, Brett vier, aus gesundheitlichen Gründen noch am Spieltag ab. Für ihn konnte kein Ersatz mehr organisiert werden, so dass Drewer nur an sieben Brettern den Kampf aufnehmen konnte; aber auch der Gastgeber musste zwei Spieler ersetzen. 


mehr...

SG Drewer I weiht neue Spielstätte mit Heimsieg ein

Der Bezirksligist SG Drewer I bezwang im Sönke-Wortmann-Bau des ASGS-Gymnasiums nach hartem Kampf die 2. Mannschaft von Unser Fritz aus Herne 4,5:3,5. Nach einer 4:1-Führung wurde es am Ende noch knapp.  

Zur Mannschaftspremiere in der neuen Spielstätte konnte Drewer I wieder mit Spitzenspieler Jens Nebel (2.066 DWZ-Punkte) antreten und bot damit drei Spieler mit mehr als 1.800 DWZ-Punkten auf. Die Gäste, Tabellendritter der letzten Saison, hatten fünf Spieler dieser Qualität und waren ausgeglichener besetzt. Für Spannung war gesorgt.

mehr...


Erfolgreicher Start des Aufsteigers: Drewer IV erstürmt Stimberg

Trotz Unterbesetzung besiegte die vierte Mannschaft der SG Drewer 54 e. V. in der 2. Kreisliga am Stimberg Mitaufsteiger SV Erkenschwick IV unerwartet klar 4,5:1,5. Damit setzten sich die heimischen Schachfreunde an die Tabellenspitze.

Kaum waren die Bretter freigegeben lag Drewer IV 0:1 kampflos zurück, da der sechste Spieler fehlte. Doch dann spielte nur noch der Gast aus Marl.

Schon nach 75 Minuten glich Pascal Broich mit Weiß an Brett drei gegen Marius Pawlak aus. Nach einem  Bauerngewinn in der Eröffnung gewann er im Mittelspiel mit einer Springergabel die gegnerische Dame, und Schwarz gab auf.  mehr...

Wilfried Uhlich stoppte Martin Schäfers Siegesserie

In der vierten Runde der Vereinsmeisterschaft musste sich Martin Schäfer mit einer Punkteteilung begnügen. Georg Nordhoff schob sich auf den zweiten Platz,  Axel Obdenbusch verschenkte Sieg gegen seinen favorisierten Gegner.      


Am ersten Brett traf Tabellenführer Martin Schäfer mit Weiß auf den amtierenden Blitzeinzelmeister Wilfried Uhlich und  eine Caro-Kann-Verteidigung. Die Partie war von frühem Figurentausch im Zentrum, einer zunächst gedrückten schwarzen Stellung und entgegengesetzten Rochaden gekennzeichnet. mehr...

Martin Schäfer entschied Partie mit Bauernvorstoß am Damenflügel

Die Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 bleibt hart umkämpft. Nach der dritten Runde ist nur noch Martin Schäfer verlustpunktfrei. Titelverteidiger Wolfgang Ritter musste seine erste Niederlage einstecken.   

Am ersten Brett trafen die Doppelsieger der ersten beiden Runden, Lars Schäpers mit Weiß und Martin Schäfer mit Schwarz,  aufeinander. Weiß spielte gegen eine slawische Verteidigung aus dem Damengambit, konnte sich zunächst eine leicht bessere Stellung erarbeiten und drückte mit seinen Zentrumsbauern weit nach vorn gegen den schwarzen unrochierten König. ...weiter

Lars Schäpers gabelt Wilfried Uhlich

Im Spitzenspiel der 2. Runde überraschte Lars Schäpers seinen Gegner mit einer spielentscheidenden Springergabel

In der zweiten Runden der Vereinsmeisterschaft gab es die ersten Überraschungen. Da noch fünf Runden ausgetragen werden, ist allerdings noch alles offen.  

Am ersten Brett spielte der junge Lars Schäpers mit Weiß gegen den leicht favorisierten Wilfried Uhlich. Nach der Abtauschvariante des Damengambits gelang es Schwarz, die weißen Figuren in ein kompliziertes Netz von Fesselungen zu verstricken, Druck aufzubauen und Raumvorteil zu erlangen. 

...weiter  

Favoriten setzten sich durch - Vereinsmeisterschaft startet

Die Marler Schachfreunde bestritten die erste Runde der Vereinsmeisterschaft. 12 Teilnehmer wollen ihre Spielstärke im Wettkampf erproben und Titelverteidiger Wolfgang Ritter den Titel entreißen. An allen Brettern gewannen die höherklassigen Spieler.

 

mehr...

 

 

 


Gorny überrascht in Schlussrunde der Stadtmeisterschaft

Während mit Titelverteidiger Ulrich Arnold der Stadtmeister 2015 bereits vor dem letzten Spieltag feststand, musste eine Feinwertung zwischen vier punktgleichen Spielern über die Reihenfolge der weiteren Platzierungen in der Schach-Stadtmeisterschaft 2015 entscheiden.

 

mehr....

Blitzmarathon in der Bitterfelder Straße

Am Donnerstag ging es beim Blitzschach bei Drewer rasant zu.....

 

mehr

SG Drewer IV sportlich für Kreisliga qualifiziert – Personaldecke knapp

Die vierte Mannschaft der SG Drewer 54 ließ am letzten Spieltag der 1. Kreisklasse nichts mehr anbrennen und untermauerte mit einem 4:0-Heimsieg gegen die abstiegsbedrohte SG Rochade Disteln III ihren zweiten Tabellenplatz. 

 

mehr...

SG Drewer II - Saisonausklang mit Niederlage

Zum abschließenden siebten Spieltag konnte die 3. Mannschaft der SG Drewer 54 bei der abstiegsbedrohten 2. Mannschaft von SK Herne-Sodingen in Bestbesetzung antreten. Nach einer 3,5:4,5-Niederlage mussten die Marler Schachfreunde ohne Mannschaftspunkte die Heimreise antreten.


mehr....

Stadtmeister Ulrich Arnold verteidigte am frühen Morgen den Titel vorzeitig 

Am frühen Freitagmorgen holte Ulrich Arnold in der sechsten Runde der Schach-Stadtmeisterschaft nach einem intensiven Ringen ein Remis gegen seinen härtesten Verfolger und ist nun nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Auf die nächsten beiden Plätze können sich noch sechs Teilnehmer Hoffnungen machen.


mehr


Paarungen der 7. Runde

Drewer III wahrt Aufstiegschancen - Gorny als Matchwinner

 Olaf Gorny holte mit eleganter Taktik den einzigen Tagessieg und sicherte damit den Mannschaftserfolg
Olaf Gorny holte mit eleganter Taktik den einzigen Tagessieg und sicherte damit den Mannschaftserfolg

Ohne drei Stammspieler trat die 3. Mannschaft der SG Drewer 54 zur vorletzten Runde der 2. Bezirksklasse gegen den SV Datteln II an. Mit einem 4,5:3,5 konnten die Marler Schachfreunde den 2. Tabellenplatz behaupten. 

 

Drewer musste die Stammspieler an den Brettern 2, 6 und 7, der Gast aus der Kanalstadt seine Stammbesetzung für die Bretter 1, 2 und 8 ersetzen. Der Gastgeber ging mit leichten Vorteilen nach DWZ-Punkten in den Mannschaftskampf.   

 

Der junge Enrico Berner, der aus der von der SG Drewer am ASGSG-Gymnasium betreuten Schulschach-AG erst vor ein paar Monaten zum Verein gestoßen war, komplettierte den Bezirksligisten. Mit Schwarz an Brett 8 konnte er nach etwas mehr als einer Stunde bei ausgeglichenem Mittelspiel und Materialgleichheit mit einem Remis als Erster punkten. René Broich nahm wenig später mit Weiß an Brett 3 das Remisangebot seines Gegners an: Nach einem Damenausflug am Königsflügel sah er keinen Weg mehr zum Gewinn... mehr

Stadtmeister auf dem Weg zur Titelverteidigung

In der fünften Runde der Stadtmeisterschaft konnte Titelverteidiger Ulrich Arnold mit dem fünften Sieg seinen Vorsprung an der Spitze weiter ausbauen. Dahinter bleibt es turbulent.  


Ulrich Arnold hatte es an Brett 1 mit Weiß in der Hand, René Broich, den noch ungeschlagenen Drittplatzierten, abzuschütteln und der Titelverteidigung wieder ein Stück näher zu kommen. Nach Arnolds Englischer Eröffnung konnte Schwarz lange Zeit Materialausgleich halten und als Nachziehender eine solide Stellung behaupten. Dann schlichen sich bei Schwarz Ungenauigkeiten ins Spiel ein, sodass Bauernverluste nur noch durch Qualitätsnachteile hätten vermieden werden können. Nach dem 27. Zug gab Schwarz auf.


....mehr

Aufstiegsträume gehen weiter SG Drewer IV erobert Rang 2 zurück

Henri Berner (li.), SG Drewer IV
Henri Berner (li.), SG Drewer IV

Im Spitzenspiel der 7. Runde der 1. Kreisklasse empfing der Tabellendritte, SG Drewer IV, den Tabellenzweiten, die 4. Mannschaft vom SV Erkenschwick. Nach einem 3:1 verdrängte der Gastgeber die Mannschaft vom Stimberg von Platz zwei und steht jetzt selbst wieder auf einem Aufstiegsplatz.


Es waren gerade erst 46 Minuten verstrichen, als Pascal Broich mit Schwarz an Brett 3 seine Mannschaft in Führung bracht. Im vielleicht vorentscheidenden Spiel um Platz 2 und damit um den Aufstieg in die Kreisliga mussten beide Teams ihre Quartette umstellen. Der Gastgeber konnte dabei gleichwertigen Ersatz aufbieten.


 Weiß wehrte eine Springergabel falsch ab, verlor im offenen Spiel die Übersicht und erlag schließlich einem Mattangriff. Das war Broichs vierter Sieg im vierten Einsatz. Henri Berner erarbeitete sich mit Weiß an Brett 4 früh einen Stellungsvorteil. Er behielt ihn bis ins Endspiel, in dem ein Fehler seines Gegners die Partie beendete. Nach einer Stunde war das bereits die 2:0-Führung und Berners zweiter Sieg im zweiten Einsatz.

 

Eine weitere Stunde später sicherte Dominik Stotten mit Schwarz an Brett 1 den Mannschaftssieg. Sein Gegner, der nicht rochierte hatte, verlor nach heftigem Abtausch eine Figur und konnte im Endspiel die Umwandlung eines schwarzen Bauern zur Dame nicht mehr verhindern. Im vierten Spiel schraubte Stotten damit sein Punktekonto auf 3,5. Axel Obdenbusch spielte mit Weiß an Brett 2 gegen die sizilianische Verteidigung. Schwarz spielte am Damenflügel sehr passiv, Weiß konnte seine Drohungen auf der a1-h8-Diagonalen und am Königsflügel jedoch nicht erfolgreich abschließen, machte Fehler, geriet mehr und mehr in Materialnachteil und musste nach mehr als drei Stunden aufgeben.

 

Bei noch zwei ausstehenden Spielen beim Tabellenfünften und gegen das Schlusslicht hat Drewer IV nun gute Aussichten, den Aufstiegsplatz bis zum Saisonende zu behaupten.

Dritte Runde ging klar an Weiß -  Ulrich Arnold gewann Mitternachtspartie

 Nachdem Schwarz die zweite Runde dominiert hatte, stand die dritte Runde der Schach-Stadtmeisterschaft ganz im Zeichen von Weiß. Einziger verlustpunktfreier Spieler ist jetzt Titelverteidiger Ulrich Arnold. mehr

 

08.02.2015 Mannschaftskampf kippte noch - SG Drewer I wartet weiter auf ersten Heimsieg.


Ersatzgeschwächt ging die erste Mannschaft der SG Drewer in die fünfte Runde der Bezirksliga-Meisterschaft. Nach hoffnungsvollem Beginn gegen den Tabellenzweiten, SV Recklinghausen-Süd I, endete die Begegnung an den heimischen Brettern dann doch mit einer 2:6-Niederlage. mehr

 

Archiv

Aktuelles

Die nächsten Trainingstermine mit IM Beckemeyer sind:
05.03.2016
09.04.2016
jeweils um 13 Uhr im Spiellokal am ASGSG

 

Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen unter info@sg-drewer54.de gerne zur Verfügung.

 

 

Besuche uns auch bei Facebook: