Vereinsmeisterschaft 2019 beginnt

Martin Schäfer, verlustpunktfreier Vereinsmeister 2018
Martin Schäfer, verlustpunktfreier Vereinsmeister 2018

Am 21.03.2019 wird die erste Runde der Vereinsmeisterschaft 2019 ausgetragen. Die weiteren Spieltage bis zu den Sommerferien finden am 02. Mai, am 06. Juni und am 11. Juli statt (s. auch Terminplan 2019-1). Das Turnier wird über sieben Runden nach dem Schweizer System ausgespielt. Die Runden zwei bis sechs können nur vorgespielt werden. Titelverteidiger ist Martin Schäfer.

SG Drewer II weiter auf Aufstiegskurs

David Crowes Einzelsieg entschied den Mannschaftskampf. (Foto: A. Obdenbusch)
David Crowes Einzelsieg entschied den Mannschaftskampf. (Foto: A. Obdenbusch)

Marl, 17.03.2019. In der siebten Runde der 1. Kreisliga musste Spitzenreiter SG Drewer II nach Recklinghausen zur SG Suderwich reisen. Mit einem hart erkämpften 3,5:2,5 holte der Gast beide Mannschaftspunkte nach Marl und verteidigte Platz eins.

Bei Drewer war die Stammbesetzung für die Bretter eins bis drei, bei Suderwich die für Brett zwei ausgefallen.

René Broich griff nach einem angenommenen Damengambit einen schwarzen Springer an und eroberte ihn schließlich. Mit diesem Materialvorteil dominierte er das Endspiel, und sein Gegner gab auf – 0:1. Ungeschlagen und mit fünf Punkten aus sechs Partien bleibt der Marler der Topscorer seiner Mannschaft.

Wolfgang Ritter wehrte mit Schwarz an Brett vier einen weißen Angriff auf den Königsflügel ab. In einem ausgeglichenen Schwerfigurenendspiel einigten sich dann beide Kontrahenten auf ein Remis zum 0,5:1,5.

Marcel Hess  baute  mit Weiß an Brett eins gegen den mit Abstand stärksten Suderwicher Spieler eine stabile Stellung auf und plante einen Königsangriff. Doch dann öffnete Schwarz das Zentrum und nagelte den weißen König fest. Diese positionelle Schwäche wurde Weiß schließlich zum Verhängnis und Suderwich glich aus – 1,5:1,5.

An Brett zwei konnte Henri Berner mit Schwarz einen starken Bauern weit in die weiße Königsstellung vorspielen, dafür gelang es aber Weiß, den schwarzen König in der Mitte festzuhalten. In diesem Kräftegleichgewicht einigten sich beide Spieler auf Remis zum 2,0:2,0.

Marius Kraft, mit Weiß an Brett drei, und sein Gegner lieferten ein beiderseits trickreiches Endspiel mit je zwei Springern und zwei Türmen. Nach langem Überlegen nahm Weiß das Remisangebot mit Blick auf das Mannschaftsergebnis zum 2,5:2,5 an.

Jetzt hing alles von der letzten Partie ab. David Crowe mit Schwarz an Brett sechs, ein starker Spieler, dem aber die Wettkampfpraxis fehlt, und sein Gegner fanden sich bald in einer  geschlossenen Stellung, die von der Ausrichtung und Umgruppierung der Figuren geprägt war. Doch dann schuf sich Schwarz durch ein Läuferopfer drei verbundene Freibauern, die schließlich die Partie und den Mannschaftskampf zum 2,5:3,5 entschieden.

 

Damit bleibt Drewer II bei zwei ausstehenden Mannschaftskämpfen mit einem Punkt Vorsprung Erster. (ao)

mehr

 

SG Drewers Senioren in Spiellaune

Dr. Karl-Peter Müllers Partiegewinn sicherte den Mannschaftssieg (Foto: A. Obdenbusch)
Dr. Karl-Peter Müllers Partiegewinn sicherte den Mannschaftssieg (Foto: A. Obdenbusch)

Drewer, 17.03.2019. In der siebten Runde der 1. Kreisliga empfing die dritte Mannschaft der SG Drewer den SC Recklinghausen-Altstadt II. Mit einem unerwartet deutlichen 5,5:0,5 besiegelte der Gastgeber den Abstieg des Nachbarn.

Der Gast aus der Altstadt benötigte im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt, trat jedoch mit einem Ersatzspieler an. Auf Drewers Seite fehlten zwei Stammspieler.

Bereits nach 40 Minuten ging Drewer mit 1:0 in Führung. Peter Stickel spielte druckvoll mit Weiß an Brett sechs und eroberte mit dem 21. Zug die schwarze Dame, so dass sein Gegner aufgab.

Eine Stunde später ließ Helmut Neumann mit Weiß an Brett vier das 2:0 folgen. Ein Bauernopfer ermöglichte ihm er einen starken Angriff,  und er gewann Material. Mit diesem Vorteil setze er den Gegner weiter unter Druck, bis dieser aufgab.

An Brett drei hatte Udo Kopp mit Schwarz in der Eröffnung einen Bauern gewonnen, das Mittelspiel ging jedoch an seinen Gegner. Der Kampf wogte hin und her, und in unklarer Stellung einigten sich beide Spieler auf Remis – 2,5:0,5.

Drei Stunden nach Beginn fielen dann kurz hintereinander die letzten Entscheidungen. Zunächst machte Dr. Karl-Peter Müller den Sack zu, indem er die Führung auf 3,5:0,5 ausbaute. Nach einer guten Eröffnung gewann er mit Weiß an Brett zwei über eine offene Linie Material. Nach einem Damentausch sah sein Gegner keine Chance mehr auf Kompensation und gab auf.

15 Minuten später sorgte Axel Obdenbusch mit Schwarz an Brett fünf für den vierten Tagessieg. Nach einer lange ausgeglichenen Partie drang die schwarze Dame in die siebte Reihe ein, und Weiß wankte, konnte sich aber gerade noch behaupten. Doch dann riss Schwarz die gegnerische Königsstellung auf und setzte die schwarze Majestät mit einer schönen Kombination aus Springer und Dame matt.

Kurz darauf erhöhte Dr. Klaus Heidel mit Schwarz an Brett eins noch auf 5,5:0,5. Aus einer gedrückten Stellung heraus verbesserte er seine Position durch richtigen Figurentausch. Ein aktiver König führte dann im Endspiel zum Gewinn.

Drewers dritte Mannschaft belegt nun einen guten fünften Platz.

mehr

Kreis der Titelkandidaten wird kleiner

Mit seinem Sieg wahrte Lars Schäpers  seine Titelchancen (Foto: A. Obdenbusch)
Mit seinem Sieg wahrte Lars Schäpers seine Titelchancen (Foto: A. Obdenbusch)

Drewer, 14.03.2019. Am zehnten Spieltag des Pokalwettkampfs der SG Drewer 54 e. V. wurden nur drei Partien ausgetragen. Da jeweils zwei der vier Titelkandidaten gegeneinander spielten, war für Spannung gesorgt.

An Brett sieben spielte Sascha Kranzusch mit Weiß gegen Axel Obdenbusch ein Damengambit. Die Stellung war lange ziemlich ausgeglichen. Als Schwarz die weißen Angriffe am Damenflügel abwehren und einen Bauern gewinnen konnte, verlagerte Weiß sein Spiel an den Königsflügel und öffnete die Stellung. Schwarz nutzte das sofort, um mit Turmpaar und Läufer den weißen König zu jagen. Angesichts der nahen Zeitkontrolle und der Mattgefahr gab Weiß nach 39 Zügen auf.

Wilfried Uhlich, Weiß, und Ulrich Arnold trafen an Brett sechs aufeinander. Das Spiel wogte lange hin und her. Als Schwarz in arger Zeitnot keine Möglichkeit mehr sah, positionell oder materiell in den letzten zwei Minuten einen spielentscheidenden Vorteil zu erlangen, gab er auf.

Auch die dritte Partie zwischen Uwe Nebel, Weiß, und Lars Schäpers an Brett drei sah zunächst sehr ausgeglichen aus. Jeder Versuch sich einen Vorteil zu verschaffen wurde vom Gegner konsequent pariert. Doch im Laufe der Partie erspielte sich Schwarz zwei Mehrbauern.  Mit diesem Vorteil ging er ins Endspiel, in dem beide Spieler noch Turm und Läufer besaßen, Weiß dann keine Chance mehr für sich sah und nach 16 Zügen aufgab.

Die Tabelle ist durch mehrere noch nachzuholende Partien verzerrt. Ulrich Arnold führt mit 7 ½ Punkten aus 10 Partien vor Martin Schäfer, Lars Schäpers (jeweils sieben Punkte aus acht Partien) und Wilfried Uhlich (7 aus 9). Für Uwe  Nebel wird es mit 6 ½ Punkten aus 10 Partien schwer werden, noch ganz nach oben zu kommen. Alle anderen Teilnehmerdürften für einen Platz unter den ersten Drei nicht mehr in Frage kommen. (ao)

mehr

Drewer, 14.03.2019. Bürgermeister Werner Arndt (2. v. li.) ehrte als Vorsitzender des Stadtsportverbandes den neuen Schach-Stadtmeister Uwe Nebel (li.) und den Vizemeister Herni Berner (re.).  Martin Schäfer, der Drittplatzierte, war verhindert. (ao)
Drewer, 14.03.2019. Bürgermeister Werner Arndt (2. v. li.) ehrte als Vorsitzender des Stadtsportverbandes den neuen Schach-Stadtmeister Uwe Nebel (li.) und den Vizemeister Herni Berner (re.). Martin Schäfer, der Drittplatzierte, war verhindert. (ao)

Uwe Nebel ist neuer Stadtmeister

Henri Berner wurde überraschend und ungeschlagen Vize-Stadtmeister (Foto: A. Obdenbusch)
Henri Berner wurde überraschend und ungeschlagen Vize-Stadtmeister (Foto: A. Obdenbusch)

Drewer, 07.03.2019. In der Schlussrunde gaben sich die Kandidaten für den Stadtmeistertitel keine Blöße mehr. Das Kopf-an-Kopf-Rennen der drei Führenden musste deshalb durch die Feinwertung entschieden werden.

Die Begegnung zwischen Gregor Anders, Weiß, und Uwe Nebel, dem Führenden, endete als erste. Schwarz gab nach 18 Zügen ein Springerschach und öffnete der eigenen Dame die Angriffsmöglichkeit auf die weiße. Angesichts des Damenverlustes gab Weiß auf. Durch diesen Sieg behauptete Uwe Nebel die Spitzenposition.

Wenig später entschied eine ähnliche Kombination die Partie zwischen Axel Obdenbusch, Weiß,  und Helmut Neumann. Weiß verlor nach 15 Zügen eine Leichtfigur, und als Schwarz mit dem 22. Zug ein Springerschach mit gleichzeitigem Damenangriff spielte, gab Weiß auf.

Dann siegte auch der Tabellendritte, Martin Schäfer, mit Weiß gegen Wolfgang Ritter. Nach Italienischer Eröffnung verlor Schwarz mit dem 22. Zug eine Figur und gab auf.

Sascha Kranzusch hatte mit einem Damengambit gegen den Tabellenzweiten, Henri Berner, eröffnet. Weiß geriet bald gehörig unter Druck, bekam eine anfällige Stellung und es drohten scharfe Angriffe, so dass Weiß nach 16 Zügen aufgab.

Währenddessen spielten Udo Kopp mit Weiß und Joachim Langer immer noch. Im Mittelspiel hatte Weiß einen Mehrbauern und die Qualität gewonnen, aber auch selbst zwei Doppelbauern hinnehmen müssen. Schwarz drängte aber mit zwei verbundenen Bauern vor. Nach einer Ungenauigkeit verlor Weiß im 30. Zug einen Turm und gab sich geschlagen.

Die Partie Georg Nordhoff, Weiß, gegen Hans Banaszak wurde als letzte entschieden. Weiß sicherte sich im Lauf der Partie drei Mehrbauern. Vor der drohenden Bauernumwandlung spielte Weiß noch einen starken Angriff, der zu einem Matt geführt hätte, so dass Schwarz nach 43 Zügen aufgab.

Damit lagen nach der abschließenden Schlussrunde Uwe Nebel, Henri Berner und Martin Schäfer immer noch mit 5,5 Punkten gleichauf. Entscheiden musste die Buchholz-Feinwertung. Danach hatte Uwe Nebel die Nase vorn und wurde Stadtmeister. Vizemeister wurde überraschend der junge Henri Berner. Er blieb im Turnier ungeschlagen und ließ als ambitionierter Stammspieler der zweiten Mannschaft der SGD Drewer zwei Spieler der ersten Mannschaft hinter sich. Er hatte sich erst Ende 2014 aus der Schulschach-AG am ASGS-Gymnasium der SG Drewer angeschlossen. Vierter wurde Georg Nordhoff mit 4,5 Punkten, vor Gregor Anders und Helmut Neumann, dem mit Abstand ältesten Teilnehmer, mit jeweils 3,5 Punkten.

 mehr

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Nebel,Uwe   1825   SG Drewer GER 5 1 1 5.5 28.0 20.25
2. Berner,Henri   1518   SG Drewer - 4 3 0 5.5 26.0 19.25
3. Schäfer,Martin   1804   SG Drewer GER 5 1 1 5.5 24.5 16.25
4. Nordhoff,Georg   1653   SG Drewer GER 2 5 0 4.5 23.5 13.25
5. Anders,Gregor           2 3 2 3.5 26.5 11.00
6. Neumann,Helmut   1429   SG Drewer GER 3 1 3 3.5 26.5 10.25
7. Kopp,Udo   1362   SG Drewer GER 2 2 3 3.0 23.0 6.75
8. Langer,Joachim   1107   SG Drewer GER 2 2 3 3.0 20.0 6.75
9. Ritter,Wolfgang   1558   SG Drewer GER 2 1 4 2.5 26.5 6.25
10. Kranzusch,Sascha   1071   SG Drewer GER 2 1 4 2.5 25.5 6.50
11. Obdenbusch,Axel   1157   SG Drewer GER 1 2 4 2.0 21.0 4.00
12. Banazsak           1 0 6 1.0 23.0 2.50

Drewers Junge drehen Mannschaftskampf

Drewer, 25.02.2019. In einem vorgezogenen Mannschaftskampf der siebten Runde der Verbandsbezirksliga Gruppe vier musste die SG Drewer zum SC Recklinghausen-Altstadt reisen. Einen vorübergehenden Rückstand verwandelte Drewer noch in einen 5:3 Sieg.

Um die letzte Wiederaufstiegschance zu wahren, musste Drewer I alle drei ausstehenden Mannschaftskämpfe gewinnen. Der Gast stand also unter Druck.

 

Nach 90 Minuten fiel die erste Entscheidung. Martin Schäfer musste sich mit Schwarz an Brett fünf mit einem Remis begnügen. Sein Gegner hatte alle Angriffsbemühungen durch rigorosen Figurenabtausch erstickt.

 

mehr...

Udo Kopp gewinnt Seniorenduell

Am Hauptspieltag der sechsten Runde der Stadtmeisterschaft wurden vier Begegnungen ausgetragen. Weiß konnte nur in einer Partie seinen Anzugsvorteil nutzen.

 

Joachim Langer, Weiß, und Axel Obdenbusch, Schwarz beendeten ihre Partie als erste. In einer lange geschlossenen Stellung eroberte Weiß einen Mehrbauern und gewann die Qualität, die er jedoch einige Züge später wieder zurückgeben musste. Nach mehrfachem Figurenabtausch mündete die Partie in ein Damenendspiel, in dem sich beide Spieler nach 46 Züge auf Remis einigten.  

mehr...

SG Drewer verliert Nachbarschaftsduell

In der sechsten Runde der Schach-Verbandsbezirksliga Gruppe 4 empfing der Tabellenzweite, die SG Drewer, den verlustpunktfreien Spitzenreiter, den SK Hervest-Dorsten. Der Gastgeber verlor nach einem 2:6 beide Mannschaftspunkte und Platz zwei.

 

Die beiden Mannschaften waren nicht nur geografische, sondern auch Tabellen-Nachbarn. Doch die Startvoraussetzungen an diesem Tag  hätten unterschiedlicher nicht sein können: Während Drewer weder auf seine Nummer eins noch auf seinen Topscorer zurückgreifen konnte, trat Hervest-Dorsten in Bestbesetzung an und schien an fünf Brettern stärker aufgestellt zu sein.

 

mehr... 

Marius Kraft war als Jüngster der Beste

Den ersten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. entschied überraschend Marius Kraft für sich.  

 

Acht Schachfreunde beteiligten sich am ersten Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V: drei aus der ersten Mannschaft der SG Drewer, vier aus der zweiten und einer aus der dritten. Sieben Runden mit jeweils vier Partien und fünf Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie waren zu bewältigen.

Nach 28 Partien stand das Ergebnis fest. Tagessieger wurde er jüngste Teilnehmer, Marius Kraft aus der zweiten Mannschaft. Dass er im Blitzschach eine gute Rolle spielen kann, hatte er bereits am ersten Spieltag 2018 mit einem dritten Platz bewiesen.

 

mehr...

Wolfgang Ritter überrascht mit Remis

Am neunten Spieltag des Pokalwettkampfs der SG Drewer konnten wegen einiger Krankheitsfälle nur vier Begegnungen ausgetragen werden. Wolfgang Ritter remisierte überraschend gegen einen der Titelkandidaten.

An Brett zwei spielte Außenseiter Axel Obdenbusch mit Weiß gegen Wilfried Uhlich und dessen Caro-Kann-Verteidigung. Weiß verlor im Mittelspiel die Qualität und einen Bauern. Schwarz musste später die Qualität zurückgeben, um ein weißes Gegenspiel zu unterbinden, konnte dann aber nach mehrfachem Figurenabtausch einen Bauern umwandeln. Vor einem drohenden Matt gab Weiß nach 44 Zügen auf. 

Uwe Nebel, einer der Spitzenspieler der SG Drewer und Leiter der Schulschach-AG am ASGS-Gymnasium hatte sich dieses hochkarätige Turnier nicht entgehen lassen. Mit persönlichen 1825 DWZ-Punkten war er auf dem Listenplatz 18 an den Start gegangen.  

 

mehr...

Schulschach-Leiter Uwe Nebel bot starke Leistung in Oberhausen

An der offenen Schach-Meisterschaft 2018/2019 des SV Oberhausen nahmen 52 Spieler teil. Der Marler Uwe Nebel konnte sich mit einem elften Platz gut in Szene setzen. 

Der Oberhausener Schachverein 1887 e. V., dessen Nummer eins der Großmeister und frühere Weltklassespieler Vlastimil Hort ist, hatte wieder zur offenen  Vereinsmeisterschaft eingeladen. Das 52-köpfige Teilnehmerfeld war stark besetzt. Acht Teilnehmer wiesen eine statistische Spielstärke von mehr als 2000 DWZ-Punkten auf, sechs eine zwischen 1900 und 1999 DWZ-Punkten und weitere fünf eine zwischen 1800 und 1899 DWZ-Punkten.

 

mehr...

SG Drewer erobert Platz zwei

Die fünfte Runde der Verbandsbezirksliga Gruppe 4 führte die SG Drewer zu den SF Kirchhellen II.  Zwei Mannschaftspunkte aus einem 5,5:2,5-Aus-wärtssieg schoben den Gast auf Platz zwei.

 

Nach 95 Minuten brachte Lars Schäpers seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Mit Weiß an Brett fünf hatte er in der Eröffnung einen Zentrumsbauern gewonnen. Danach brach die schwarze Stellung mit dem König in der Mitte ein, und der Gegner gab auf.

 

Georg Nordhoff stabilisierte 30 Minuten später die Führung. Mit Weiß an Brett acht nutzte er die Passivität seines Gegners, um selbst druckvoll nach vorne zu spielen. Nach einem ungenauen Zug von Weiß blieb es aber bei einem  Remis zum 1,5:0,5.

mehr...

David verliert gegen Goliath

Zur fünften Runde der 2. Kreisliga musste die vierte Mannschaft der SG Drewer beim Herner Spitzenreiter Unser Fritz IV antreten. Trotz ansprechender Partieführungen gab es am Ende eine deutliche 1:5 Niederlage.

Ungleicher hätte die Ausgangslage nicht sein können: Unser Fritz IV ging als verlustpunktfreier Tabellenführer fast in Bestbesetzung an den Start. Drewers Vierte spielte als noch punktloser Aufsteiger wieder ohne seinen Spitzenspieler und konnte darüber hinaus das sechste Brett nicht besetzen.

 

mehr...

Gregor Anders hält Anschluss an Podestplätze

Drewer, 17.01.2019. Am Hauptspieltag der fünften Runde der Schach-Stadtmeisterschaft wurden fünf Begegnungen ausgetragen. Es wurde  ein Tag, an dem viele Partien kippten.

Georg Nordhoff mit Weiß und der Spitzenreiter Henri Berner beendeten ihre Partie als erste. Der Kampf verlief materiell und positionell sehr ausgeglichen – Remis nach 26 Zügen. Beide Spieler bleiben damit weiterhin ungeschlagen.

Wenig später rang Gregor Anders mit Weiß an Brett vier den leicht favorisierten Wolfgang Ritter nieder. Weiß gewann eine Figur, musste aber mit zwei Bauern weniger ins Endspiel. Den Figurenvorteil spielte er dann gekonnt aus und zwang Schwarz zur Aufgabe. 

 

mehr...

Marler Schachnestoren mit großem Kampfgeist

Drewer, 13.01.2019. In der fünften Runde der 1. Kreisliga musste die dritte Mannschaft der SG Drewer zur SG Rochade Disteln II reisen. Die Marler Gäste konnten zwei Mal ausgleichen und mit einem 3:3-Endstand einen Mannschaftspunkt mitnehmen.

Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an und bereits nach einer Stunde fiel die erste Entscheidung. Nicht durch die Spielkunst des Gegners, sondern durch einen Regelverstoß verlor Kurt Reich seine Partie zum 0:1.

80 Minuten später holte Dr. Karl-Peter Müller mit Schwarz an Brett zwei im Endspiel mit einem Läuferpaar trotz eines Bauern weniger ein Remis zum 0,5:1,5.

 

mehr...

Favoriten setzen sich durch

Drewer, 10.03.2019. Am 8. Hauptspieltag des Schach-Pokalturniers der SG Drewer 54 e. V. wurden fünf Partien ausgetragen. Die Favoriten wurden ihrer Rolle gerecht,  und es gab nur einen Sieg für den Anziehenden.

René Broich spielte mit Weiß an Brett zwei gegen Lars Schäpers ein Damengambit. Nach 23 Zügen stellte Weiß seine Dame ein und gab auf.

Joachim Langer hielt mit Weiß an Brett drei gegen Wolfgang Ritter lange Materialgleichheit. Doch mit fortschreitender Partie verlor er drei Bauern. Die Aussicht auf ein gutes Ende war dahin, und Weiß gab nach 41 Zügen auf.

 

mehr...

Wilfried Uhlich verteidigt Blitzmeister-Titel

Drewer, 20.12.2018. Am sechsten Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 nahmen zehn Spieler teil. Ulrich Arnold holte sich den Tagessieg, Wilfried Uhlich gewann die Gesamtwertung und verteidigte seinen Titel.

 

Zehn Schachfreunde beteiligten sich an dem Turnier. Die fünf Spieler aus der ersten Mannschaft galten natürlich als Favoriten für den Tagessieg. In den neun Runden spielte jeder gegen jeden und pro Partie verfügte jeder Spieler über fünf Minuten Bedenkzeit.

 

mehr...

Uwe Nebel erringt den Bürgermeisterpokal

Das alljährliche Schachturnier auf der Weihnachtsfeier der SG Drewer 54 e. V. entschied in diesem Jahr Uwe Nebel mit deutlichem Vorsprung für sich.

Das Weihnachtsturnier der Schachgemeinschaft wird als 960er Schach ausgetragen, und in diesem Jahr ging es über sieben Runden. Der Sieger dieses Turniers wird mit dem Bürgermeisterpokal ausgezeichnet. 

 

Die Variante des 960er Schachs entwickelte der legendäre Bobby Fischer. Sie wurde vor rund 20 Jahren erstmals öffentlich auf einem Turnier vorgestellt. Ziel war es, mehr Gewicht auf Kreativität und Talent des Spielers zu legen, als auf das Auswendiglernen und Analysieren von Eröffnungen. Deswegen werden die Figuren auf den beiden Grundreihen nach einem Zufallsprinzip aufgestellt; 960 Ausgangsstellungen sind dabei möglich.

 

mehr...

Udo Kopp hält Mannschaftspunkt fest

Drewer, 09.12.2018. In der vierten Runde der 1. Kreisliga empfing die dritte Mannschaft der SG Drewer den SV Datteln II. Nach einer frühen Führung musste sich Drewer noch mit einem 3:3 begnügen.

Bereits nach einer Stunde brachte Peter Stickel mit Weiß an Brett sechs sein Team in Führung. Nach Englischer Eröffnung erhöhte er immer mehr den Angriffsdruck am Königsflügel und besiegte seinen Gegner nach 27 Zügen mit einem erstickten Matt.

 

55 Minuten später erhöhte Kurt Reich mit Weiß an Brett vier auf 2:0. Er griff auf der d-Linie einen schwachen Bauern an und setzte seinen Gegner unter Dauerdruck. Schwarz machte Fehler, übersah ein drohendes Matt und gab schließlich auf. 

 

mehr...

Henri Berner löst Spitzenreiter ab

Drewer, 06.12.2018. Am vierten Hauptspieltag der Schach-Stadtmeisterschaft fanden nur vier Partien statt. In diesen reizvollen Begegnungen gab es zwei dicke Überraschungen.

 

Martin Schäfer spielte mit Weiß gegen den Außenseiter Joachim Langer, der lange Materialausgleich halten konnte. Weiß ging aber dann doch mit einem Mehr-Bauern ins Turmendspiel und eroberte durch eine Unachtsamkeit von Schwarz einen weiteren Bauern. Als Schwarz dann auch noch die Türme abtauschte, hatte Weiß an beiden Flügeln eine Bauernmajorität und der Außenseiter gab nach 27 Zügen auf.

 

mehr...

SG Drewer IV in Unterbesetzung chancenlos

Drewer, 02.12.2018. In der vierten Runde der 2. Kreisliga empfing die vierte Mannschaft der SG Drewer den Mitaufsteiger SV Recklinghausen-Süd III. In Unterbesetzung verlor der Gastgeber 1,5:3,5.

Das Duell der beiden Aufsteiger begann mit einem Kuriosum: Beide Mannschaften konnten das sechste Brett nicht besetzen, so dass nur um fünf Punkte gekämpft wurde.

Darüber hinaus erschien der Spieler nicht, der auf Drewer-Seite für Brett vier eingeplant war. Bereits nach 30 Minuten ging diese Partie kampflos verloren und der Gastgeber lag 0:1 zurück.

 

mehr...

SG Drewer II füllt Favoritenrolle nicht aus

In der 1. Kreisliga des Schachbezirks Herne-Vest empfing die zweite Mannschaft der SG Drewer die vierte Mannschaft des SV Erkenschwick. Am Ende musste sich Drewer  mit einem Remis zufrieden geben.

Beide Teams traten mit zwei Ersatzspielern an. Dennoch war der Marler Gastgeber klarer Favorit, lag doch die statistische Spielstärke der Drewer-Spieler an fünf Brettern nennenswert über der gegnerischen.

Doch bereits nach 35 Minuten gab es die erste faustdicke Überraschung. Wolfgang Ritter hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und verlor seine Partie im Handumdrehen.

 

mehr...

SG Drewer III kämpft Suderwich nieder

In der 1. Kreisliga des Schachbezirks Herne-Vest musste die dritte Mannschaft der SG Drewer zur SG Suderwich reisen. Das Marler Sextett gewann nach zweimaligem Rückstand überraschend noch 3,5:2,5.  

 

Beide Teams spielten nicht in Bestbesetzung. Der Gastgeber schien an den ersten drei, Drewer an den letzten beiden Brettern stärker besetzt zu sein als der jeweilige Gegner.

Dr. Karl-Peter Müller versuchte es an Brett zwei gegen einen starken Gegner mit einer Caro-Kann-Verteidigung. Doch er übersah im Laufe der Partie eine Springergabel gegen seine beiden Türme, so dass er nach einer Stunde aufgab.

 

mehr...

Uwe Nebel behält weiße Weste bei Stadtmeisterschaft

In der dritten Runde der Schachstadtmeisterschaft wurden am Hauptspieltag fünf Partien ausgetragen. Uwe Nebel gewann nach hartem Kampf die Spitzenbegegnung und führt in der Gesamtwertung.

An Brett vier einigten ich Joachim Langer mit Weiß und Gregor Anders in einer ausgeglichenen Partie nach 24 Zügen auf ein Remis.

Die Partie zwischen Udo Kopp mit Weiß und Axel Obdenbusch endete ebenfalls nach 24 Zügen unentschieden. Schwarz gelang es zwar, die weiße Königsstellung durch Öffnung der g-Linie zu schwächen, aber Weiß löschte jeden weiteren Gefahrenherd durch rigorosen Figurenabtausch.  

mehr...

Wilfried Uhlich verteidigt Siegmund-Schnirch-Pokal

Am fünften Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 wurde wieder der Siegmund-Schnirch-Pokal ausgespielt. Mit seinem vierten Blitz-Tagessieg in Folge holte sich Wilfried Uhlich den Pokal und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

 

Zehn Schachfreunde beteiligten sich an dem Turnier. Vier Mitglieder der ersten und jeweils zwei der zweiten, dritten und vierten Mannschaft der SG Drewer hatten sich für den fünften  Spieltag der Blitzschachmeisterschaft angemeldet und wollten um Pokalehren kämpfen. In den neun Runden spielte jeder gegen jeden und pro Partie verfügte jeder Spieler über fünf Minuten Bedenkzeit.

mehr...

SG Drewer verspielt Führung

In der dritten Runde der Verbandsbezirksliga Gruppe 4 reiste die SG Drewer I zur ersten Mannschaft der Recklinghäuser SG Läufer-Ost. Nach vorübergehender Führung verlor unsere „Erste“ noch mit 3,5:4,5.

 

Obwohl es erneut auf seinen Spitzenspieler verzichten musste, ging das Drewer-Team als Favorit in den Mannschaftskampf: An vier Brettern waren es seinem Kontrahenten nach der statistischen Spielstärke überlegen. Aber schon bald zeigte sich, dass die Tagesform im Schach entscheidender ist.

 

mehr...

Kann Jens Nebel seinen Titel verteidigen?

SG Drewer richtet erneut Bezirksblitzeinzelmeisterschaft aus

 

Die heimische Schachgemeinschaft richtet zum dritten Mal in Folge die Blitzeinzelmeisterschaft des Schachbezirks Herne-Vest aus. Im Vorjahr konnte sich der Spitzenspieler der SG Drewer, Jens Nebel (Foto), den Titel sichern. Das Turnier findet am 10.11.2018 in der Spielstätte des Vereins im ASGS-Gymnasium statt.

 

Weitere Einzelheiten sind hier zu finden:

Ausschreibung

SG Drewer holt nach Rückstand noch Remis

In einem vorgezogenen Spiel der 2. Runde der Verbandsbezirksliga Gruppe 4 empfing die SG Drewer die zweite Mannschaft von Königsspringer Haltern. Mit einem starken Finish glich Drewer noch zum 4:4 aus und behielt einen Mannschaftspunkt.

Beide Teams mussten mit zwei Ersatzspielern antreten, aber Drewer schien stärker besetzt zu sein. Doch zu aller Überraschung geriet der Gastgeber bereits nach 90 Minuten in Rückstand. Ulrich Arnold hatte mit Schwarz an Brett zwei in besserer Stellung einen Turm gegen eine Leichtfigur und danach die Partie verloren.

40 Minuten später fiel an Brett sieben die Entscheidung: Sebastian Mittmann hatte mit Schwarz in beengter Stellung einen möglichen Bauerngewinn übersehen und kam nicht mehr über ein Remis hinaus. 

 

mehr...

Henri Berner erkämpft Remis gegen Titel-Mitfavoriten

Die zweite Runde der Schachstadtmeisterschaft wurde am Hauptspieltag vollständig ausgespielt. In keiner der sechs Begegnungen konnte Weiß seinen Anzugsvorteil nutzen.

An Brett fünf gewann Axel Obdenbusch gegen Gregor Anders früh einen Qualitätsvorteil und destabilisierte die feindliche Königsstellung. Bei den weiteren Angriffsbemühungen vernachlässigte er jedoch den Damenflügel, verlor dort Material, so dass er eine Bauernumwandlung nicht mehr verhindern konnte und nach etwas mehr als 51 Zügen aufgab.

Helmut Neumann und Georg Nordhoff tauschten an Brett drei nach Italienischer Eröffnung Leichtfiguren ab. Danach betonierten beide Spieler ihre Stellungen, für den Gegner gab es kein Durchkommen mehr und die Partie endete remis.

mehr...

SG Drewer dreht Auswärtsspiel

Die erste Mannschaft der SG  Drewer  musste zum Saisonstart der Verbandsbezirksliga Gruppe 4 bei der SG-Gladbeck II antreten. Nach vorübergehendem Rückstand gelang Drewer noch ein klarer 5:3-Auswärtssieg.

Bereits nach 75 Minuten war die erste Partie beendet. Wilfried Uhlich nahm mit Weiß an Brett drei nach der Abtauschvariante im Damengambit das Remisangebot seines Gegners an. 

Und es ging im Viertelstunden-Takt weiter. Georg Nordhoff akzeptierte mit Weiß an Brett sieben nach einer Abtausch-Orgie in der Französischen Verteidigung das Remisangebot von Schwarz. Danach holte Ulrich Arnold mit Weiß an Brett eins nach Eröffnungsproblemen noch das dritte Remis – 1,5:1,5.

 

mehr...

Uwe Nebel gewinnt Spitzenspiel in vierter Pokalrunde

Am vierten Spieltag des Schach-Pokals der SG Drewer 54 e. V. wurden fünf Begegnungen ausgetragen. Axel Obdenbusch überraschte mit Schwarz.

 

Die Partie an Brett eins, Dr. Hasso Daebel gegen Wolfgang Ritter, wird nachgeholt. In einer vorgezogenen Partie hatte an Brett drei Ulrich Arnold bereits Udo Kopp bezwungen.

 

Lars Schäpers spielte mit Weiß an Brett zwei gegen Helmut Neumann ein Damengambit. Weiß eroberte im Laufe der Partie zwei Mehrbauern, so dass Schwarz im Endspiel nach 55 Zügen aufgab.

 

 

mehr...

 

Wilfried Uhlich holt dritten Tagessieg im Blitz-Schach

Am vierten Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 beteiligten sich neun Schachfreunde. Mit seinem dritten Tagessieg in Folge verteidigte Wilfried Uhlich auch die Führung in der Gesamtwertung.

 

Fünf Mitglieder aus der ersten, zwei aus der dritten und jeweils einer aus der zweiten und vierten Mannschaft der SG Drewer hatten sich für den vierten Spieltag der Blitzschachmeisterschaft angemeldet. In den neun Runden spielte jeder gegen jeden, hatte jeder einmal spielfrei, und pro Partie verfügte jeder Spieler über fünf Minuten Bedenkzeit.

mehr...

Wer wird neuer Meister, wer gewinnt die Preise?

Ab dem 13. September 2018 veranstaltet der Stadtsportverband Marl die Schach-Stadtmeisterschaft 2019. Die SG Drewer 54 e. V. richtet den Wettkampf in der Mensa des ASGS-Gymnasiums  aus.

 

Wer löst den amtierenden Stadtmeister Wilfried Uhlich ab? Oder kann er seinen Titel verteidigen? Die Suche nach dem neuen Marler Stadtmeister im Schach findet in einem Turnier über sieben Runden statt, und zwar am 13.09. 04.10., 15.11. und 06.12.2018 sowie am 17.01., 14.02. und 07.03.2019. Die erste Runde beginnt um 19:30 Uhr, die anderen um 19:15 Uhr. Die erste Runde kann nach-, die zweite bis sechste Runde können vorgespielt werden. Jeder Spieler bekommt 90 Minuten Bedenkzeit für die ersten 40 Züge und danach weitere 30 Minuten für den Rest der Partie zuzüglich eines Bonus von 30 Sekunden ab dem ersten Zug. Spielort ist die Mensa des ASGS-Gymnasiums

 

mehr...

Die junge Generation triumphiert

Petrus meinte es gut mit den Schachfreunden der SG Drewer 54 e. V. und ihrem Sommerfest. Bei herrlichem Wetter brachten die Partien des Schnellschachturniers um den Erich-Nenno-Pokal einige Überraschungen.

19 Mitglieder hatten sich zum Sommerfest der SG Drewer 54 e. V. eingefunden. Davon nahmen 14 am traditionsreichen Turnier um den Erich-Nenno-Pokal teil. Der Wettbewerb wurde über sieben Runden nach dem Schweizer System ausgetragen, jeder Spieler hatte 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie.    

 

mehr...

Favoriten setzen sich durch

Am dritten Spieltag des Schach-Pokals der SG Drewer 54 e. V. wurden sechs Begegnungen ausgetragen. Die höherklassigen Spieler gewannen ihre Partien unabhängig vom Anzugsvorteil.

Wilfried Uhlich spielte mit Weiß an Brett drei ein Damengambit gegen Joachim Langer. Weiß ging mit drei Mehrbauern gut gerüstet in ein Schwerfigurenendspiel. Hier sah sich Schwarz dann einem Turmschach ausgesetzt, das er nur noch unter Damenverlust hätte abwehren können, so dass er aufgab.

 

mehr...

Ulrich Arnold, Olaf Gorny und Lars Schäpers nach zwei Runden vorn

Die großen Überraschungen blieben am zweiten Spieltag des Schach-Pokals der SG Drewer 54 e. V. aus. Ulrich Arnold, Olaf Gorny und Lars Schäpers holten ihren zweiten Sieg.

Am ersten Brett spielte Helmut Neumann mit Weiß gegen Dr. Hasso Daebel. Die Partie war lange ziemlich ausgeglichen. Schwarz setzte sich dann aber mit dem besseren Endspiel durch.

 

Lars Schäpers wählte mit Weiß ein Damengambit gegen Axel Obdenbusch, der mit einem Gegengambit antwortete. Zwar hemmte Schwarz eine Zeit lang die Entwicklung des Gegners, doch verlor er früh einen Läufer. Weiß erhöhte nach und nach den Druck am Damenflügel. Als Schwarz dann im  Endspiel einen Turm aufspießen ließ, war die Partie mit dem 31. Zug entschieden.

 

mehr...

Olaf Gorny überrascht mit klarem Sieg

Zwei Nachholpartien komplettierten den ersten Spieltag des Pokalturniers der SG Drewer 54 e.V. Mit einer Ausnahme setzten sich die höherklassigen Spieler durch.

Dreizehn Spieler hatten sich für das erstmals ausgetragene vollrundige Pokalturnier über eine Stunde Bedenkzeit je Teilnehmer angemeldet: Fünf stammten aus der ersten Mannschaft, zwei aus der zweiten, vier aus der dritten und zwei aus der vierten.

Martin Schäfer spielte an Brett eins mit Weiß gegen Joachim Langer. Schwarz misslang die Eröffnung,  verlor früh einen Bauern und die Qualität und gab bald auf.

 

mehr...

Wilfried Uhlich erringt zweiten Tagessieg

Am dritten Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 beteiligten sich neun Schachfreunde. Mit seinem zweiten Tagessieg übernahm Wilfried Uhlich auch die Führung in der Gesamtwertung.

 

Fünf Mitglieder aus der ersten sowie jeweils zwei aus der zweiten und vierten Mannschaft der SG Drewer hatten sich für den dritten Spieltag der Blitzschachmeisterschaft angemeldet. In den neun Runden spielte jeder gegen jeden, hatte jeder einmal spielfrei, und pro Partie verfügte jeder Spieler über fünf Minuten Bedenkzeit.

 

mehr...

Open Air-Sommerblitzschach mit Schülern der Schach AG

Vier  schachbegeisterte Schüler der Schach AG des ASGSG nahmen begleitet von Betreuern der SG Drewer 54 und Eltern am Schülerblitzturnier des Schachvereins Recklinghausen Süd teil. Dieses wurde  im Rahmen des Sommerfestes auf dem Neumarkt in Recklinghausen Süd ausgetragen. Karlen Grigorjan, Max Latusek, Henri Meyer-Adams und Kassra Valanjan mußten dabei  ihre Kräfte im Blitzschach mit Schülern anderer Vereine aus dem Vestischen Schachkreis messen.

 

mehr....

Martin Schäfer holt zweiten Titel

Auch die diesjährigen Schnellschachmeisterschaften der SG Drewer sahen Martin Schäfer vorn. Der Senior Helmut Neumann schob sich noch auf den vierten Platz.

 

Zehn Schachfreunde nahmen an der Schnellschachmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. teil. Drei Spieler stammten aus der ersten, zwei aus der zweiten, zwei aus der dritten und drei aus der vierten Mannschaft.

 

 

mehr...

Vereinsmeister Martin Schäfer behält weiße Weste

In der Schlussrunde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. gewann der neue Champion, Martin Schäfer, auch seine siebte Partie und wurde mit klarem Vorsprung Meister. Ulrich Arnold blieb vor Wilfried Uhlich Zweiter.

 

Martin Schäfer ließ sich auch von Helmut Neumann und dessen Philidor-Verteidigung nicht stoppen. Im Endspiel setzte er sich durch und holte seinen siebten Sieg in der siebten Partie.

Axel Obdenbusch traf mit Weiß auf Wilfried Uhlich und eine Caro-Kann-Verteidigung. Weiß spielte anfangs etwas ungenau, geriet früh in Materialnachteil, verteidigte sich aber noch lange geschickt genug.

mehr...

 

Martin Schäfer vorzeitig Vereinsmeister

Die fünf Partien der vorletzten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer verliefen ohne Überraschungen. Nach seinem sechsten Sieg ist Martin Schäfer nicht mehr einzuholen und vorzeitig Vereinsmeister.

 

Am ersten Brett spielte der verlustpunktfreie Spitzenreiter, Martin Schäfer, mit Weiß gegen Wolfgang Ritter und dessen Philidorverteidigung. Weiß sicherte sich im Laufe der Partie entscheidende Vorteile, sodass Schwarz nach 17 Zügen aufgab. Nach dem sechsten Sieg in Folge geht Martin Schäfer mit 1 ½ Punkten Vorsprung in die letzte Runde, ist nicht mehr einzuholen und somit vorzeitig Vereinsmeister.

 

mehr...

SG Drewer IV - ungeschlagen zum Meistertitel

Zur neunten und letzten Runde in der 1. Kreisklasse des Schachbezirks Herne-Vest erwartete die vierte Mannschaft der SG Drewer den SV Datteln IV. Der Gastgeber siegte ungefährdet mit 4:0.

 

Seit der fünften Runde muss Drewer IV ohne seinen Stammspieler an Brett 1 auskommen. Dennoch kam der Tabellenführer aus Drewer gegen den Tabellenletzten aus der Kanalstadt zu einem klaren 4:0 und verteidigte Platz eins.

mehr...

 

SG Drewer III verliert Aufstiegsplatz

Zum Saisonfinale der 1. Kreisliga musste die SG Drewer III am Stimberg bei der vierten Mannschaft vom SV Erkenschwick, einem direkten Konkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz, antreten. Nach einer knappen Führung gab es noch eine 2,5:3,5-Niederlage.

 

Der Gast aus Drewer musste seine Stammspieler für die Bretter zwei und sechs durch zwei Spieler aus der vierten Mannschaft ersetzen. Erkenschwick fehlte der Stammspieler für Brett fünf.

 

Bereits nach 75 Minuten holte Udo Kopp mit Schwarz an Brett zwei ein Remis. Dem ließ der junge Enrico Berner eine gute viertel Stunde später mit Weiß an Brett fünf ein weiteres Remis folgen – 1,0:1,0.

 

mehr...

Tabellenzweiter zu stark für SG Drewer

In der letzten Runde der Verbandsklasse musste die SG Drewer gegen den Tabellenzweiten SW Oberhausen antreten. Nach langem Kampf unterlag der Gastgeber mit 2:6 und rutscht auf einen Abstiegsplatz.

Die heimischen Schachfreunde benötigten unbedingt noch einen Punkt, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Zwar musste der Gast seine Nummer zwei wie gewohnt ersetzen und Drewer konnte nach langer Pause seine Nummer eins, Jens Nebel, aufbieten. Doch mit Lars Schäpers fehlte der erfolgreichste Marler Punktejäger und zum achten Mal musste ein Spieler der zweiten Mannschaft einspringen. Oberhausen hatte am zweiten und insbesondere am achten Brett deutliche Vorteile.

 

mehr...

Ein Trio punktgleich auf dem Treppchen

Am zweiten Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 beteiligten sich 10 Schachfreunde. Drei Spieler belegten punktgleich die ersten Plätze, unter ihnen hatte Wilfried Uhlich die höchste Feinwertung.

Sechs Spieler aus der ersten sowie jeweils zwei aus der zweiten und vierten Mannschaft der SG Drewer hatten sich für den 2. Spieltag der Blitzschachmeisterschaft angemeldet. In den neun Runden spielte jeder gegen jeden und pro Partie standen jedem Spieler fünf Minuten Bedenkzeit zur Verfügung.

 

mehr...

Tabellenführung verteidigt

Zum vorletzten Mannschaftskampf in der 1. Kreisklasse musste Tabellenführer SG Drewer IV zum Nachbarschaftsduell beim Tabellenfünften, dem SC Recklinghausen-Altstadt III, antreten. Nach hartem Kampf nahm der Favorit beide Mannschaftspunkte mit nach Marl.

 

Nach kaum mehr als einer Stunde und 22 Zügen endete die Partie an Brett drei zwischen Enrico Berner, Weiß, und Sascha Seippel unentschieden. Nach ungenauen Zügen bot Weiß im Schwerfigurenendspiel  Remis an und Schwarz willigte ein.

 

mehr...

Schwarzer Tag für Weiß

Der fünfte Spieltag der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 war endlich mal wieder ein kompletter. Es gab nur einen Sieg für Weiß und Martin Schäfer kam nach seinem fünften Sieg dem Titel noch näher.

 

Am zweiten Brett hatten Wilfried Uhlich und Ulrich Arnold ihre Hoffnungen auf den Titel angesichts eines Ein-Punkte-Rückstandes offenbar begraben. Die beiden Kontrahenten einigten sich früh auf ein Remis.

 

mehr...

Jens Nebel wird Blitzeinzelmeister im Bezirk

Die SG Drewer richtete auch in diesem Jahr die Blitz-Einzelmeisterschaft für den Schachbezirk Herne-Vest aus. Mit einem Punkt Vorsprung gewann Jens Nebel, Spitzenspieler der Verbandsklassenmannschaft der SG Drewer, das Turnier.

 

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich nur 15 Schachfreunde/innen zur Blitzeinzelmeisterschaft angemeldet. Der SV Erkenschwick stellte mit sieben Teilnehmern fast die Hälfte, der SK Sodingen/Castrop schickte drei Spieler ins Turnier, der SV Unser Fritz und die SG Drewer jeweils zwei sowie der SV-Recklinghausen-Süd einen.

mehr...

Uwe Nebel wird Siebter bei Senioren-Ruhrgebietsmeisterschaft

Mit Uwe Nebel und Dr. Hasso Daebel nahmen zwei Spieler der SG Drewer 54 e. V. an der diesjährigen Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren teil. Beide schnitten besser ab als ihr Platz auf der Ratingliste erwarten ließ.

An der 25. Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren nahmen 58 Schachfreunde teil. Das Neun-Runden-Turnier über drei Wochen war wieder hochkarätig besetzt. Drei FIDE-Meister gingen an den Start, sieben Teilnehmer besaßen eine statistische Spielstärke von mindestens 2.000 DWZ-Punkten,  weitere 11 eine zwischen 1.900 und 1.999 DWZ-Punkten. Uwe Nebel, Verbandsklasse-Spieler aus der ersten Mannschaft der SG Drewer und Leiter der Schulschach-AG am ASGS-Gymnasiums, und Dr. Hasso Daebel aus Drewers dritter Mannschaft belegten auf der Ratingliste der Teilnehmer mit 1.842 Punkten den 25. bzw. mit 1.390 Punkten den vorletzten Platz.

mehr...