SG Drewer IV weiter auf Aufstiegskurs


In der sechsten Runde der 1. Kreisklasse musste die vierte Mannschaft der SG Drewer nach Herne zum SV Unser Fritz V reisen. Der Favorit aus Marl gewann gegen die junge Herner Mannschaft 3:1

Beide Teams mussten zwei Spieler ersetzen, der Gastgeber an den Brettern eins und vier, der Gast an eins und drei.

 

Nach 80 Minuten brachte Pascal Broich mit Schwarz an Brett vier den Gast mit 1:0 in Führung. Ein unkorrektes Figurenopfer von Weiß im Mittelspiel brachte Schwarz hohe Dominanz,  Materialvorteil, Bauernumwandlung und im 41. Zug den Mattsieg.

 

mehr...

Drewer II wahrt Aufstiegschance


In der siebten Runde der Bezirksklasse musste die SG Drewer II, Tabellenzweiter, zum Tabellenletzten, zur zweiten Mannschaft des SV Recklinghausen-Süd reisen. Der Gast entführte mit einem ungefährdeten 7:1 beide Mannschaftspunkte.

Drewer musste zwei Spieler ersetzen; der Gastgeber trat mit vier Ersatzspielern an, darunter mit einem aus der ersten und zwei aus der zweiten Kreisklasse.

 

Bereits nach 20 Minuten ging der favorisierte Gast mit 1:0 in Führung. René Broich mit Weiß an Brett sieben eröffnete mit einem Damengambit. 

 

mehr...

Fünfeinhalb Stunden Spannung pur


In der sechsten Runde der Verbandsklasse Gruppe 1 empfing die SG Drewer den FS Dortmund. Nach einem hart umkämpften Mannschaftskampf verlor der Gastgeber nach fast fünfeinhalb Stunden mit 3,5:4,5.

Aufsteiger Drewer brauchte jeden Punkt, um die Verbandsklasse zu halten; es fehlte aber der Spitzenspieler für Brett eins. Dortmund musste seine Stammbesetzung für die Bretter eins und zwei ersetzen.

Uwe Nebel brachte Drewer nach 30 Minuten 1:0 in Führung. Er gewann kampflos, da sein Gegner nicht erschien.

 

mehr...

Erste Schlappe für SG Drewer III


In der sechsten Runde der 1. Kreisliga empfing der Tabellenzweite, SG Drewer III, den Tabellenletzten, den SC Recklinghausen-Altstadt II. Der Gastgeber musste sich nach drei Stunden mit einer nie erwarteten 1:5-Niederlage abfinden.

 

Nach der Papierform schien Drewer klarer Favorit zu sein. Die gastgebenden Spieler an den  Brettern zwei, vier und sechs hatten deutlich höhere DWZ-Punktzahlen als ihre Gegner, nur an Brett eins war es umgekehrt. Der noch ungeschlagene Tabellenzweite hatte bisher drei Siege geholt, die Altstädter nur ein Remis geschafft, allerdings gegen starke Gegner auch nur denkbar knapp verloren.

 

mehr...

Schachschüler des ASGSG schlugen sich bei ihrer Turnierpremiere ausgezeichnet


Für alle war es ein großes Erlebnis und ein schöner Tag.  Ein Team  aus der Schach AG des ASGSG spielte erstmals auf der Turnierbühne bei einem großen Schülerturnier des Schachvereins Recklinghausen Süd mit. Das in unserer Region einzigartige Turnier fand mit insgesamt 78 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in toller Atmosphäre im Umspannwerk in Recklinghausen statt. Das Höchstalter war auf den Geburtsjahrgang 2005 begrenzt. Gespielt wurden 9  Runden mit einer Bedenkzeit von je 10 Minuten pro Spieler und Partie. Es wurden ca. 5 Stunden  hohe Konzentration, Stehvermögen und eine gute Zeiteinteilung  von den Jungen und Mädchen gefordert.

mehr...

Schwarzer Tag für Weiß in zweiter Runde


In der zweiten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. konnte Weiß nur ein Mal seinen Anzugsvorteil zu einem Sieg nutzen. Nunmehr führen drei Spieler verlustpunktfrei.

Georg Nordhoff spielte mit Weiß gegen Ulrich Arnold. Nach Material war die Partie lange ausgeglichen, aber Schwarz engte die Bewegungsfreiheit seines Gegners nach und nach ein. Als Weiß dann im 35. Zug seine Dame einstellte, war die Partie überraschend entschieden.

 

Titelverteidiger Wilfried Uhlich, Weiß, eröffnete mit einem Damengambit gegen Martin Schäfer. Schwarz konnte sich im Laufe der Partie einen Mehrbauern sichern, Raumvorteil verschaffen und den weißen Springer am Rand aus dem Spiel nehmen. 

mehr...

Axel Obdenbusch gleicht für Drewer IV aus


In der fünften Runde der 1. Kreisklasse trafen die beiden gemeinsamen Tabellenführer, SG Drewer IV und SV Datteln III, aufeinander. Nach einem harten Kampf gab es mit einem 2:2 eine Punkteteilung.

Da sich beide Mannschaften, nach Mannschafts- und nach Brettpunkten gleichauf, den ersten Platz teilten, hätte der Sieger der Begegnung für eine Vorentscheidung um den Meistertitel sorgen können.

Und es fing vielversprechend für den Marler Gastgeber an. Bereits nach 50 Minuten brachte Enrico Berner mit Weiß an Brett vier sein Team mit 1:0 in Führung. Nach einer Damenbauerneröffnung gewann er einen schwarzen Turm und ging mit diesem Vorsprung ins Endspiel. Hier hatte Schwarz keine Mittel mehr, die Bauerumwandlung aufzuhalten und gab auf.

 

mehr...

Jens Nebel wird starker Achter


Uwe Nebel und Sohn Jens von der SG Drewer 54 e. V. nahmen an den hochkarätig besetzten Schach-Blitzturnieren in Dortmund und Essen-Katernberg teil. Jens Nebel belegte jeweils einen hervorragenden achten Platz.

 

Das Weihnachtsblitzturnier des SC Hansa Dortmund bestritten 50 Schach-Enthusiasten. Darunter befanden sich ein Internationaler Meister (ELO > 2.400), zwei FIDE-Meister (ELO > 2.300) und weitere starke Spieler. Nebel-Senior rangierte bei rund 1.870,  Nebel-Junior bei rund 2.080 Punkten.

 

mehr...

SG Drewer I verlässt Abstiegsplätze


Zur fünften Runde der Verbandsklasse Gruppe 1 musste die abstiegsbedrohte SG Drewer lippeaufwärts zum Schlusslicht SV Hamm II reisen. Mit 5:3 sicherten sich die Marler zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim Gastgeber fehlte die Stammbesetzung für Brett vier, bei Drewer die für die Bretter eins und acht. Drewer schien an den Brettern eins bis vier, Hamm an den Brettern fünf bis acht etwas stärker aufgestellt zu sein.

Nach knapp zwei Stunden einigten sich Ulrich Arnold mit Schwarz an Brett zwei und sein Gegner auf Remis, nachdem die Partie seit der Eröffnung jederzeit ausgeglichen war.

 

mehr...

 

Favoritensiege in der ersten Runde


Die SG Drewer 54 e. V. startete am 11. Januar ihre Schach-Vereinsmeisterschaft 2018. In den ersten drei Partien setzten sich jeweils die Favoriten mit Weiß durch.

 

Nach der sehr guten Beteiligung im Vorjahr wollten sich im neuen Jahr nur 10 Schachfreunde im Wettkampf messen, um Punkte und den Titel des Vereinsmeisters kämpfen. Von den Teilnehmern stammten vier aus der ersten, einer aus der zweiten, zwei aus der dritten und drei aus der vierten Mannschaft.

 

mehr...

SG Drewer II mit Kantersieg in die Rückrunde


Zum ersten Spieltag der Rückrunde, der insgesamt sechsten Runde in der Bezirksklasse, empfing die SG Drewer II die dritte Mannschaft von Unser Fritz aus Herne, den aktuellen Tabellenzweiten. Ohne Partieverlust fertigte Drewer den Mitkonkurrenten mit 7:1 ab.

 

Nachdem Drewer II zum letzten Mannschaftskampf wegen des Schneechaos nicht anreisen konnte und kampflos verloren hatte, musste jetzt ein Sieg her, um die Chance auf einen Aufstiegsplatz zu wahren. Aber die Vorzeichen standen nicht gut, die Marler mussten zwei Stammspieler ersetzen, und der Gast war an sechs Brettern statistisch stärker besetzt. 

 

mehr...  

Vereinsmeisterschaft vor dem Start


Die SG Drewer 54 e. V. beginnt ihre Vereinsmeisterschaft 2018 am 11.01.2018. Für das Turnier und die 1. Runde kann sich jedes Vereinsmitglied bis zu diesem Tag um 19:15 Uhr anmelden. Die Bretter für die 1. Runde werden um 19:30 Uhr freigegeben. Die Meisterschaft wird nach dem Schweizer-System ausgetragen – bei mehr als 16 Teilnehmern über neun bei weniger als 16 Spielern über sieben Runden. Die Termine inkl. der Nachholtermine stehen bis Mitte Juli fest und können im Spiellokal und auf der Homepage eingesehen werden.

SG Drewer IV löst bisherigen Spitzenreiter ab


Im Spitzenkampf der ersten Kreisklasse traf die vierte Mannschaft der SG Drewer 54 auf die SG Rochade Disteln III, den noch verlustpunktfreien Tabellenführer. Drewer fertigte die Hertener unerwartet deutlich mit 4,0:0,0 ab und setzte sich damit selbst an die Spitze.

Drewer musste die Stammspieler für die Bretter eins und zwei ersetzen, Disteln trat in Bestbesetzung an. Es dauerte 80 Minuten bis die erste Entscheidung fiel; dann ging es Schlag auf Schlag.

Pascal Broich brachte mit Schwarz an Brett vier sein Team in Führung. Er konnte die Qualität gewinnen, sein Gegner verlor durch Ungenauigkeiten weitere Figuren und gab schließlich nach 31 Zügen auf.

 

mehr...

Henri Berner überraschender Pokalsieger


Das alljährliche Schachturnier auf der Weihnachtsfeier der SG Drewer 54 e. V. entschied mit Henri Berner erstmals ein junger Spieler aus der zweiten Mannschaft für sich.

Das Weihnachtsturnier der Schachgemeinschaft wird vollrundig, d.h. jeder gegen jeden, als 960er Schach ausgetragen. Der Sieger dieses Turniers wird mit dem Bürgermeisterpokal ausgezeichnet. 

Die Variante des 960er Schachs entwickelte der legendäre Bobby Fischer, sie wurde vor rd. 20 Jahren erstmals öffentlich auf einem Turnier vorgestellt. Ziel war, mehr Gewicht auf Kreativität und Talent des Spielers zu legen, als auf das Auswendiglernen und Analysieren von Eröffnungen. mehr...

Wilfried Uhlich wird  Meister im Blitzschach


Wilfried Uhlich gewann auch den sechsten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 und holte sich diesen Titel ebenfalls.

 

10 Schachfreunde beteiligten sich am letzten Spieltag der Schachblitzmeisterschaft: fünf aus der ersten Mannschaft der SG Drewer, zwei aus der zweiten, und drei aus der dritten. Neun Runden mit jeweils 5 Partien und fünf Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie waren zu bewältigen.

Nach 45 Partien stand das Ergebnis fest. Tagessieger wurde Wilfried Uhlich, der 7 ½ Punkte holte. Er verlor nur den Turnierauftakt gegen Uwe Nebel und remisierte gegen den Dritten. Knapp dahinter landete Martin Schäfer mit sieben Punkten. Er verlor nur gegen den Ersten und Vierten. Den dritten Platz belegte Ulrich Arnold mit sechs Punkten; er gewann fünf Partien und remisierte zwei Mal. mehr...

David ärgert Goliath


In der vierten Runde der Verbandsklasse Gruppe 1 empfing der Aufsteiger SG Drewer die starke Mannschaft vom SV Rochade Eving aus Dortmund. Nach einem bis zur letzten Partie hochspannenden Kampf hielt der Außenseiter mit einem 4:4 einen Mannschaftspunkt fest.

 

Es drohte ein ungleicher Kampf zu werden. Die heimische Schachgemeinschaft musste ihre Spitzenspieler an den Brettern eins und zwei ersetzen, der Gast trat mit einem Vertreter an Brett acht an. Nach der Papierform hatte Eving an sechs Brettern Vorteile, vier Spieler ranggierten rund 200 DWZ-Punkte vor ihren Dreweraner Gegnern.

mehr...

Unnötige Niederlage für SG Drewer II


In der vierten Runde der Schach-Bezirksklasse empfing die zweite Mannschaft der SG Drewer den SK Ickern II aus Herne. Nach einem spannungsreichen Kampf gab es am Ende eine 3,5:4,5-Heimniederlage.

 

Beide Teams mussten mit zwei Ersatzspielern antreten. Für beide Mannschaften ging es um viel: Drewer wollte auf Tuchfühlung zum Tabellenführer bleiben, der Gast seine Chance auf Platz zwei wahren.

 

Schon nach einer halben Stunde einigten sich Sebastian Mittmann mit Schwarz an Brett eins und sein Gegner auf Remis – eine gedrückte Stellung in einer Sizilianischen Verteidigung ließ nicht mehr zu.

 

mehr...

Uwe Nebel gewinnt Vereinspokal


Das diesjährige Turnier um den Vereinspokal der SG Drewer 54 e. V.  gewann Uwe Nebel souverän.

 

Acht Schachfreunde nahmen am diesjährigen Schnellschachturnier über sieben Runden nach dem Schweizer System teil. Pro Partie und Spieler standen 15 Minuten Bedenkzeit zuzüglich Zeitgutschriften pro Zug zur Verfügung. Der Wettbewerb wurde an zwei Spieltagen ausgetragen. Drei Teilnehmer stammten aus der ersten, einer aus der zweiten, drei aus der dritten und einer aus der vierten Mannschaft der Schachgemeinschaft.

mehr...

 

Am Ende wurde es knapper als erwartet


In der dritten Runde der 1. Kreisklasse empfing die SG Drewer IV die sechste Mannschaft vom SV Erkenschwick. Drewer gewann 2,5:1,5.

 

Beide Teams traten mit zwei Ersatzspielern an. Dennoch war Drewer als Absteiger aus der 2. Kreisliga der Favorit gegen den Aufsteiger.

 

Bereits nach 45 Minuten ging Drewer mit 1:0 in Führung. Joachim Langer spielte mit Schwarz an Brett vier eine Philidor-Verteidigung gegen die Italienische Eröffnung von Weiß. Nach langer Rochade schwächte Weiß seine Königsstellung derart, dass Schwarz nach 19 Zügen mit einem Turm den weißen König auf der Grundreihe matt setzte. Der zweite Sieg aus zwei Partien bedeutete für Langer Platz sieben in der Topscorerliste.  mehr...

 

Ein Partiegewinn war zu wenig


Die SG Drewer I musste in der dritten Runde der Verbandsklasse Gruppe I zur dritten Manschaft des SV Wattenscheid reisen. Lange hielt der Marler Aufsteiger den Mann-schaftskampf offen, verlor aber dann noch klar 2,5:5,5.

 

Drewer reiste als Außenseiter an, sprach doch die Statistik eine klare Sprache: Die Stamm-spieler für Brett eins und vier fehlten. Die Ersatzspieler machten ihre Sache zwar sehr gut, aber die anderen sechs Spieler mussten ein bis zwei Bretter höher spielen. So hatte das sehr gut besetzte Wattenscheider Team an allen acht Brettern einen Vorteil von 110 bis 230 DWZ-Punkten.

 

Wilfried Uhlich holte nach kaum mehr als einer Stunde mit Weiß an Brett drei mit einem Damengambit in der Abtauschvariante der Slawischen Verteidigung ein Remis. Gleiche Bauernstrukturen nach der Eröffnung legten den Grundstein für die Punkteteilung. mehr...

Remisflut am Stausee


In der dritten Runde der Bezirksklasse holte die SG Drewer II bei der zweiten Mannschaft des SV Königsspringer Haltern ein 4:4.

Die zweite Mannschaft der heimischen Schachgemeinschaft war mit zwei Siegen und Platz zwei erfolgreich in die Saison gestartet. Im Auswärtsspiel beim Nachbarn in der Seestadt mussten allerdings drei Spieler der ersten Acht ersetzt werden. Beim Gastgeber fiel die Stammbesetzung für Brett eins aus.

Drewer ging nach 30 Minuten mit 1:0 in Führung, da der Gegner für Wolfgang Ritter an Brett drei nicht erschien – kampflos gewonnen. Marcel Hess festigte mit Schwarz an Brett zwei den Vorsprung durch sein fast schon traditionelles Remis. Marius Kraft ließ dem mit Weiß an Brett fünf eine weitere Punkteteilung folgen.

mehr... 

Nach Führung noch Punkteteilung


Die vierte Mannschaft der SG Drewer 54 reiste am zweiten Spieltag in der 1. Kreisklasse zum SC Recklinghausen-Süd III. Der Mannschaftskampf endete nach fast vier Stunden 2:2.

Die SG Drewer IV darf sich in dieser Saison Hoffnungen auf den Wiederaufstieg machen. Die ersten vier Bretter sind gut besetzt, und auch die Ersatzspieler weisen für die 1. Kreisklasse eine überdurchschnittliche Spielstärke auf.

Aufgrund der Favoritenstellung beim Auswärtsspiel in der Recklinghäuser-Südstadt sollte das neue Mitglied Julien Jung seine Feuertaufe im Mannschaftskampf bekommen und an Brett vier mit Schwarz spielen.

Mangels Wettkampferfahrung geriet er allmählich in Materialrückstand und konnte nach 35 Minuten einen Mattangriff nicht mehr abwehren – 1:0 für den Gastgeber.

mehr...

Uhlich holt auch Siegmund-Schirch-Pokal


Nur sechs Spieler der SG Drewer 54 e. V. kämpften um den Siegmund-Schnirch-Pokal, den Wilfried Uhlich mit deutlichem Vorsprung gewann.

Der fünfte Spieltag der Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 stellt gleichzeitig das Turnier um den Siegmund-Schnirch-Pokal dar. Nach der guten Beteiligung im August nahmen am Oktober-Spieltag der Blitzmeisterschaft nur sechs Spieler teil – Minusrekord.

Bei fünf Runden mit 5 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie, war das Turnier in weniger als einer Stunde beendet.

 

mehr...

Wilfried Uhlich schafft Double


Der unbezwungene Spitzenreiter Wilfried Uhlich brachte seinen Ein-Punkte-Vorsprung mit einem Sieg in der Schlussrunde sicher ins Ziel und wurde Vereinsmeister der SG Drewer.

Wilfried Uhlich spielte an Brett eins mit Weiß gegen Wolfgang Ritter ein Damengambit. Weiß brachte mit dem 10. Zug ein Läuferopfer auf h7. Danach musste der schwarze König vorrücken, um einem Matt zu entgehen. Weiß setzte nach und konnte den vorübergehenden Materialnachteil in einen –vorteil von vier Bauerneinheiten umkehren, so dass Schwarz vor dem 20. Zug aufgab.

An Brett zwei gab es zwischen Ulrich Arnold, Weiß, und Helmut Neumann ein Verfolgerduell, das ebenfalls mit einem Damengambit eröffnet wurde. Schwarz konnte lange materiellen Ausgleich halten, verlor dann aber eine Figur und gab nach dem 38. Zug auf.

mehr...

SG Drewer gibt knappe Führung wieder aus der Hand


Die heimische Schachgemeinschaft empfing zur zweiten Runde der Verbandsklasse Gruppe I den Mitaufsteiger DJK Wacker Bergeborbeck, den letztjährigen Bezirksliga-Meister des Schachverbandes Essen.

Der Gast aus der Ruhrmetropole schickte ein sehr ausgeglichenes Team an die Bretter und hatte zumindest nach der DWZ-Statistik an sechs Brettern einen Spielstärkenvorteil von 45 bis 126 DWZ-Punkten.

Die erste Partie endete schon nach knapp zwei Stunden. Wilfried Uhlich baute mit Schwarz an Brett fünf eine Caro-Kann-Verteidigung auf, die Weiß in die Abtauschvariante lenkte. 

 

mehr...

Wilfried Uhlich dicht vor Titelgewinn


Am vorletzten Spieltag der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 konnte Weiß nur einen Sieg und zwei Remis holen. Nach fünf Siegen in Folge spielte Spitzenreiter Wilfried Uhlich remis, geht aber immer noch mit einem Punkt Vorsprung in die Schlussrunde.

In einer vorgezogenen Partie traf Joachim Langer, Weiß, auf Olaf Gorny und dessen Caro-Kann-Verteidigung, hier als Abtauschvariante gespielt. Schwarz konnte sich im Verlauf der Partie zwei Mehrbauern sichern und mit einem Bauern weit vordringen. Als Schwarz dann zu einem Mattangriff ansetzte, gab Weiß nach dem 31. Zug auf.

 

mehr...

SG Drewer siegt mit allen vier Mannschaften


An den ersten beiden Wochenenden der neuen Schachsaison kämpften bereits alles vier Mannschaften unserer Schachgemeinschaft um wichtige Punkte um den Auf- oder gegen den Abstieg. Vier Wettkämpfe – vier Siege, besser ging es nicht.

Den Anfang machte die abgestiegene vierte Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Sie kam zu einem ungefährdeten 3,5:0,5-Sieg gegen die SG Läufer-Ost III aus Recklinghausen. Enrico Berners hatte bereits nach 30 Minuten kampflos gewonnen, da sein Gegner nicht erschien.  Dominik Stotten und Joachim Langer gewannen ihre Partien mit Weiß. Niklas Tötsch begnügte sich an Brett eins mit einem Remis.

 

mehr...

Drewer siegt zum Saisonbeginn doppelt


Am Sonntag 10.09. startete die Saison für die zweite und vierte Mannschaft. 

Die vierte Mannschaft musste zu Hause gegen die Mannschaft von Recklinghausen Läufer Ost ran und gewann 3,5:0,5. Enrico Berner gewann kampflos. Dominik Stotten und Joachim Langer erhöhten auf 3:0 und Niklas Tötsch rundete das Ergebnis an Brett eins mit einem Remis ab.

Auch die zweite Mannschaft konnte zu Saisonbeginn einen Sieg feiern. Bis in den Abend blieb die Partie bei Unser Fritz spannend. Nachdem Klaus Heidel verloren hatte spielten Sebastian Mittmann, Marcel Hess und Rene Broich Remis. Henri Berner konnte den Spielstand mit einem Sieg wieder ausgleichen. Kurz darauf einigte sich Wolfgang Ritter mit seinem Gegenspieler auf Remis. Nach langem Kampf konnte sich schließlich Marius Kraft durchsetzen und mit dem Remis von Thomas Westhoff erreichte die zweite Mannschaft einen knappen Auswärtssieg mit 3,5:4,5.

Für die erste Mannschaft startet die Saison in der Verbandsklasse am 17.09. gegen die erste Mannschaft aus Waltrop. Die dritte spielt ebenfalls am 17.09. zu Hause gegen Recklinghausen Läufer Ost.

Wilfried Uhlich klarer Sieger des August-Blitzens


Mit dem Turniersieg am vierten Spieltag der Blitzmeisterschaft konnte Wilfried Uhlich auch seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen.

10 Schachfreunde beteiligten sich am vierten Spieltag der Schach-Blitzmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. Davon stammten vier aus der ersten, zwei aus der zweiten, drei aus der dritten und einer aus der vierten Mannschaft.

Nach neun Runden, in denen jeder Teilnehmer gegen alle seine neun Konkurrenten antreten musste, mit jeweils fünf Minuten Bedenkzeit setzte sich Wilfried Uhlich überraschend deutlich durch. Er holte mit acht Siegen bei einem Remis gegen den Zweiten 8 ½ Punkte. Ulrich Arnold blieb mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei ebenfalls ungeschlagen (7 ½ Punkte).

mehr...

Jung und Alt einträchtig auf dem Treppchen


Petrus meinte es gut mit den Schachfreunden der SG Drewer 54 e. V. Bei herrlichem Spätsommerwetter endete das traditionelle Schnellschachturnier um den Erich-Nenno-Pokal mit einem verblüffenden Ergebnis.

Am Ende der Sommerferien hatten sich 17 Mitglieder und Gäste zum Sommerfest der SG Drewer 54 eingefunden. Davon nahmen 12 am traditionsreichen Turnier um den Erich Nenno-Pokal teil: vier stammten aus der ersten Mannschaft, zwei aus der zweiten, vier aus der dritten und zwei aus der vierten. mehr...

Uwe Nebel spielte erfolgreiches Schachturnier


Die Recklinghäuser SG Läufer-Ost richtete zum sechsten Mal ihre Schachwoche aus. Der Marler Uwe Nebel, 20. der Ratingliste, belegte dabei einen aus-gezeichneten 12. Platz.

53 Teilnehmer vom Teenager bis zum fast Achtzigjährigen nahmen an dem Turnier über sieben Runden teil. Der Wettbewerb war hochkarätig besetzt, wiesen doch 16 Schachfreun-de eine Spielstärke von mehr als 2000 TWZ (Turnierwertungszahl) aus.

Uwe Nebel, Leiter der Schulschach AG am ASGS-Gymnasium und Vertreter der SG Drewer 54 e. V., ging mit einer Wertungszahl von 1917 als 20. der Ratingliste an den Start.

 

mehr...

Schach-Nestor Helmut Neumann mischt Meisterschaft auf


Auch in der vierten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 e. V. behielt Wilfried Uhlich seine weiße Weste und übernahm die alleinige Tabellenführung.

 

Im Spitzenspiel trafen die bislang verlustpunktfreien Wilfried Uhlich, Weiß, und Dr. Ludwig Maibaum aufeinander. Am Ende konnte Weiß den Anzugsvorteil zum Sieg nutzen. Das Verfolgerduell zwischen Georg Nordhoff und Ulrich Arnold endete dagegen remis.

 

mehr...

 

Ferienspaßangebot der SG Drewer 54 für Kinder


Die SG Drewer 54 e. V., die Marler Schachgemeinschaft, bietet vom 31. Juli bis zum 2. August 2017 jeweils von 10:00 bis 14:30 Uhr  im ASGS-Gymnasium einen dreitägigen Ferienspaß für Kinder an.

Dass Schach die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen positiv beeinflusst, ist durch Studien nachgewiesen. In verschiedenen Bundesländern wurden Pilotprojekte „Schach als Schulfach“ gestartet und Schulschach-Arbeitsgemeinschaften intensiviert. Lernen muss aber auch Spaß machen, egal ob schulisch oder außerschulisch.

Da im Vorjahr das Schach-Ferienspaßangebot stark nachgefragt war, bieten die Jugendbetreuer der SG Drewer auch in den Sommerferien 2017 unter dem Motto „Schach und Sport“ Kindern im Alter zwischen neun und vierzehn Jahren eine Einführung in das Schachspiel an.   

 

mehr...  

Triumvirat beherrscht das Blitz-Turnier am 3. Spieltag


Erstmals in der Geschichte der Schach-Vereinsblitzmeisterschaft der SG Drewer 54 trugen sich drei Spieler gemeinsam in die Liste der Tagessieger ein: Ulrich Arnold, Uwe Nebel und Martin Schäfer.

Das Schach-Turnier hatte mit dem Halbfinale des Confed-Cups, Deutschland-Mexiko, eine harte Konkurrenz: Nur sieben Spieler bestritten den 3. Spieltag im Blitzschach.

Davon stammten vier aus der ersten, zwei aus der dritten und einer aus der vierten Mannschaft.

 

mehr...

SG Drewer I endgültig in Verbandsklasse aufgestiegen


Die 1. Mannschaft der SG Drewer hatte in der Bezirksligasaison 2016/2017 im Schachbezirk Herne-Vest den zweiten Platz belegt. Damit war die Qualifikation für die Aufstiegsspiele geschafft. Lange war unklar, ob es einen oder zwei Stichkämpfe geben würde.

Bis Anfang Juni lief alles auf ein einziges Entscheidungsspiel gegen die 1. Mannschaft der SG Winz-Baak hinaus. Sie spielt in der Bezirksliga im Schachbezirk Bochum. Winz-Baak ist ein Ortsteil von Hattingen, am Nordufer der Ruhr.

 

Doch dann meldeten zwei Verbandsklassemannschaften ihre Teams ab, so dass die beiden Konkurrenten, die SG Drewer und die SG Winz-Baak, jeweils direkt und kampflos aufstiegen.

Ludwig Maibaum und Wilfried Uhlich immer noch mit weißer Weste


In der dritten Runde der Vereinsmeisterschaft der SG Drewer 54 setzten sich mit zwei Ausnahmen die höherklassigen Spieler durch. Der Kampf um den Titel könnte ein Zweikampf werden.

 

Helmut Neumann, Weiß, eröffnete an Brett fünf mit einem Läuferspiel gegen Joachim Langer. Die Partie verlief zunächst noch ausgeglichen bis Schwarz im 31. Zug auf der h-Linie einen Turmspieß nicht kommen sah, die Dame verlor und dann aufgab.

 

mehr...

VM17: Schwarzer Tag für Weiß


Am Hauptspieltag der 2. Runde der Vereinsmeisterschaft wurden sechs Partien ausgetragen. Die höherklassigen Spieler setzten sich auch mit Schwarz meist gegen den Anzugsvorteil durch.