2. Mannschaft (1. Kreisliga)


Brett Spieler Ersatzbrett Spieler
1 (9) Sören Hemsing (191) 2001  Gregor Anders (264)
2 (10) Ricardo Vormann (270) 2002  Marcel Sharifi (266)
3 (11) Peter Küppers (272) 2003  Karl-Peter Müller (018)
4 (12) Henry Meyer-Adams (261) 2004 Olaf Gorny (161)
5 (13) Maikel Berg (280) 2005 Peter Stickel (175)
6 (14) Tri Quang Tran (277)    

Mannschaftsführer: Olaf Gorny, weissedame@web.de, 0151/598277729

 

 

 

Zweimaligen Rückstand aufgeholt

SG Drewer II beweist Kämpferqualitäten

Olaf Gorny hielt einen Mannschaftspunkt fest (Foto: A. Obdenbusch)
Olaf Gorny hielt einen Mannschaftspunkt fest (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Herten, den 25.02.2024. In der siebten Runde der 1. Kreisliga gastierte die SG Drewer II beim Tabellenzweiten SG Rochade Disteln. Nach einem 3,0:3,0 brachten die Marler völlig unerwartet einen Mannschaftspunkt mit nach Hause.

Die erste Entscheidung fiel nach genau zwei Stunden. Nach der  Eröffnung drückt  Sören Hemsing mit Weiß an Brett eins seinen Gegner nach hinten in dessen Bretthälfte. Doch nach einem Schachgebot von Schwarz mit gleichzeitigem Angriff auf einen Springer verlor Weiß eine Figur und gab nach 35 Zügen auf – 0,0:1,0 aus Sicht des Gastes.

20 Minuten später nahm Ricardo Vormann mit Schwarz an Brett zwei ein Remisangebot an, nachdem er im Endspiel keinen Gewinnweg mehr sah – 0,5:1,5.

Nach insgesamt drei Stunden und 65 Zügen glich Peter Küppers mit Weiß an Brett drei dann aus. Sein Distelner Gegner gab angesichts eines nicht mehr abwendbaren Matts auf – 1,5:1,5.

Doch bereits 15 Minuten später der erneute Rückstand. Joachim Langer mit Schwarz an Brett sechs und sein Gegner lieferten sich bis ins Mittelspiel eine ausgeglichene Partie. Dann geriet Schwarz unter Druck und verlor seine Dame, so dass er sofort aufgab – 1,5:2,5.

Währenddessen hatten Tri Quang Tran an Brett vier und sein Gegner ein scharfes und taktische geprägtes Spiel geboten. Der junge Marler verschaffte sich bis ins Endspiel zwei Mehrbauern und verwertete diesen Vorteil zum ausgleichenden Sieg – 2,5:2,5.

Der Ausgang des Mannschaftskampfes war wieder vollkommen offen und lag in Olaf Gornys Hand. Er hatte mit Weiß an Brett fünf in der Eröffnung einen Bauern für einen Tempogewinn und Entwicklungsvorsprung geopfert. Der Marler ging mit einem Vorteil ins Endspiel, aber bei ungleichfarbigen Läufern konnte der Distelner ein Remis zum 3,0:3,0-Endstand halten.

Immerhin war das ein nicht zu erwartender Punkt für die SG Drewer II, die damit  ihren Platz im Tabellenmittelfeld festigte.(ao)

 

 

Gegner noch niedergerungen

Nach Rückstand dreht SG Drewer II Mannschaftkampf

Ricardo Vormanns Partiegewinn bedeutete den Mannschaftssieg (Foto: A. Obdenbusch)
Ricardo Vormanns Partiegewinn bedeutete den Mannschaftssieg (Foto: A. Obdenbusch)

Marl, den 11.02.2024. In der sechsten Runde der 1. Kreisliga empfing die SG Drewer II die fünfte Mannschaft des SV Erkenschwick. Nach einem deutlichen Rückstand kämpften die Marler den Gast noch 3,5:2,5 nieder.

Beide Teams mussten ihre Reihen mit Spielern aus der 2. Kreisliga komplettieren. Für den Gastgeber fing es nicht gut an, bereits nach 90 Minuten geriet er in Rückstand.

Henry Meyer-Adams war mit Schwarz an Brett drei gut aus der Eröffnung gekommen, spielte danach jedoch zu aggressiv. Er vernachlässigte die Verteidigung und gab vor einem unausweichlichen Matt auf - 0,0:1,0.

15 Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für die Marler. Lucas Brenne fing mit Weiß an Brett sechs ordentlich an, erkannte dann aber eine Angriffsmöglichkeit seiner Gegnerin nicht. Alle Rettungsversuche fruchteten nichts, so dass er mattgesetzt wurde – 0,0:2,0.

Eine viertel Stunde später keimte wieder Hoffnung auf. Tri Quang Tran hatte sich mit Weiß an Brett vier solide aufgebaut. Dann öffnete er die Stellung, da der gegnerische König noch im Zentrum stand. Mit einer Taktik gewann er einen Springer und setzte sich am Ende durch – 1,0:2,0.

Weitere 15 Minuten später hielt Olaf Gorny mit Schwarz an Brett fünf seine Mannschaft auf Tuchfühlung. Er spielte gegen einen äußerst aggressiven Gegner. Im Laufe der Partie konnte er zwar die zweite Reihe besetzen, doch der Erkenschwicker parierte alle Angriffe. Es blieb bis ins Endspiel ausgeglichen, und die Kontrahenten einigten sich auf Remis zum 1,5:2,5.

30 Minuten verstrichen, bis Sören Hemsing mit Schwarz an Brett eins ausglich. Nach einer bis ins Endspiel ausgeglichenen Partie stellte sein Gegner dann einen Turm ein und gab auf – 2,5:2,5. Wie würde der Mannschaftskampf enden?

 

Ricardo Vormann beantwortete 10 Minuten später die Frage. Er hatte mit Weiß an Brett zwei gut eröffnet, musste dann aber einen Qualitätsvorteil zurückgeben. Im Endspiel konnte er sich jedoch zum 3,5:2,5-Endstand durchsetzen und seiner Mannschaft beide Punkte sichern. (ao)

 

 

SG Drewer II lässt Herner Zeppelin unsanft landen

Debütant macht Auswärtssieg perfekt

Henry Meyer-Adams sorgte für eine frühe Führung (Foto: A. Obdenbusch)
Henry Meyer-Adams sorgte für eine frühe Führung (Foto: A. Obdenbusch)

Marl/Herne, den 21.01.2024. Die SG Drewer II musste in der fünften Runde zum SV Zeppelin nach Herne reisen. Der Marler Außenseiter brachte durch ein 4,0:2,0 zwei vollkommen unerwartete Auswärtspunkte mit nach Hause.

Das Zeppelin-Sextett war klarer Favorit, musste Drewers Reserve doch drei Bretter mit Spielern aus der dritten Mannschaft besetzen. Die Herner besaßen an den ersten fünf Brettern in der statistischen Spielstärke Vorteile zwischen 110 und 360 Punkten, am sechsten Brett spielte ein Marler seinen ersten Mannschaftswettkampf.

Henry Meyer-Adams geriet mit Schwarz an Brett zwei durch die Eröffnung zunächst in eine schlechtere Stellung und verlor einen Bauern. Doch dann drehte er die Partie noch: er veränderte die Stellung zu seinen Gunsten, gewann eine Leichtfigur und Weiß gab auf, da ein Mattangriff nicht mehr zu parieren war. Führung für den Gast nach 95 Minuten.  

Doch nach weniger als einer weiteren Stunde glich der Zeppelin aus. Joachim Langer für Marl an Brett vier mit Weiß verlor in der Eröffnung eine Schwerfigur ohne Kompensation. Im weiteren Verlauf konnte er den Materialrückstand nicht mehr aufholen und die Partie ging verloren – 1,0:1,0.

Fünf Minuten später stabilisierte Pascal Broich mit Weiß an Brett fünf den Gleichstand für Drewer. Er baute in der Eröffnung eine geschlossene Stellung auf. Nach mehreren Figurenabtauschen versuchten beide Spieler mit ihren Freibauern Druck auszuüben, einigten sich dann aber auf Remis zum 1,5:1,5.

Nach mehr als einer weiteren Stunde remisierte auch Olaf Gorny mit Weiß an Brett drei. Er hatte früh einen Bauern gewonnen. Doch dieser kleine Vorteil war noch keine Sieggarantie und in Zeitnot musste er ein Remisangebot annehmen – 2,0:2,0.

Nach einer weiteren halben Stunde brachte Sören Hemsing mit Weiß an Brett eins den Außenseiter wieder in Führung. Die Partie war in einer komplexen Stellung lange Zeit ausgeglichen. Dann gewann Schwarz einen Bauern und übte viel Druck auf die weiße Königsstellung aus. Schließlich opferte Weiß eine Qualität, gewann aber nach mehreren Schachs einen schwarzen Turm, so dass der Gegner aufgab – 3,0:2,0 für Drewer.

 

Fünf Minuten später dann die endgültige Entscheidung. Debütant Sebastian Zielinski verlor mit Weiß an Brett sechs zunächst eine Leichtfigur, gewann aber im weiteren Partieverlauf einen gegnerischen Turm. Mit diesem Vorteil gewann er elegant das Endspiel zum 4,0:2,0-Endstand. (ao)

 

 

Heimschlappe für SG Drewer II

Es reichte nur zu einem Einzel-Remis

Marl, den 17.12.2023. In der vierten Runde der 1. Kreisliga empfing die SG Drewer II den Recklinghäuser SV Süd/Ost II. Nach teilweise aussichtsreichen Eröffnungen musste das Marler Sextett mit 0,5:5,5 eine deutliche Schlappe einstecken.

Beide Mannschaften mussten jeweils einen Stammspieler ersetzen.

Bereits nach 90 Minuten war die erste Partie beendet. Maikel Berg hatte mit Weiß an Brett vier zwei Bauern bei einem Angriff verloren, der nicht den erwarteten Erfolg brachte. Der Versuch, sich in ein Dauerschach zum Remis zu retten, misslang – 0,0:1,0.

Zehn Minuten später ging de zweite Partie für Drewer verloren. Peter Stickel hatte mit Weiß an Brett sechs eine gute Eröffnung gespielt, aber im Mittelspiel verpatzte er seine Gewinnstellung und verlor am Ende – 0,0:2,0.

Und nach zwei Stunden ging auch die dritte Partie an den Gegner. Henry Meyer-Adams hatte sich mit Schwarz an Brett drei zunächst einen Materialvorsprung und die bessere Stellung verschafft. Doch der Gegner gewann Material zurück, behielt aber die schlechtere Stellung. Dann verlor Schwarz eine Leichtfigur, und Weiß setzte sich in der Partie durch – 0,0:3,0. Die Gastmannschaft hatte sich den ersten Mannschaftspunkt geholt.

Fünf Minuten später war dann der Mannschaftskampf entschieden. Peter Küppers war mit Weiß an Brett zwei schlechter aus der Eröffnung gekommen, hatte sich aber im Mittelspiel leichte Vorteile erkämpft. Doch einen Gewinnweg fand er nicht mehr, beide Spieler einigten sich auf Remis zum 0,5:3,5.

15 Minuten später musste Drewer die nächste Niederlage einstecken. Tri Quang Tran behauptete mit Schwarz an Brett fünf lange eine ausgeglichene Stellung, aber dann wurde seine Dame zugestellt und er verlor viel Material und am Ende auch die Partie – 0,5:4,5.

Ricardo Vormann hatte mit Schwarz an Brett eins ein frühes Remisangebot abgelehnt, als es für Drewer und ihn noch gut aussah. Im Mittelspiel unterlief ihm dann aber ein Fehler, der die Partie zum 0,5:5,5-Endstand entschied.

 

Nach dem guten Abschneiden in den letzten beiden Runden bedeutete diese Schlappe einen herben Rückschlag. (ao)

 

 

Klarer Heimsieg

SG Drewer II klettert auf Platz fünf

Peter Küppers sicherte mit seinem Partiegewinn den zweiten Mannschaftspunkt (Foto: A. Obdenbsch)
Peter Küppers sicherte mit seinem Partiegewinn den zweiten Mannschaftspunkt (Foto: A. Obdenbsch)

Marl, den 03.12.2023. In der dritten Runde der 1. Kreisliga empfing die SG Drewer II den SV Unser Fritz III aus Herne. Mit einem ungefährdeten 5,0:1,0 holte das Marler Sextett beide Mannschaftspunkte.

Beide Teams waren noch sieglos, beide spielten nicht in Bestbesetzung.

Bereits nach 100 Minuten brachte der junge Tri Quang Tran den Gastgeber in Führung. Er entwickelte sich mit Schwarz an Brett fünf besser und kam zu einem guten Figurenspiel. Er eroberte die weiße Dame, und sein Gegner gab angesichts eines nicht mehr zu verhindernden Matts auf.

An Brett zwei bekam Ricardo Vormann mit Weiß die Eröffnung nicht gut auf das Brett. Nach Figurenabtausch und angesichts der Erfolgsaussichten an den anderen Brettern bot er Remis an, das Schwarz auch annahm -1,5:0,5.

15 Minuten später stabilisierte auch Sören Hemsing, mit Schwarz an Brett eins, die Führung. Er und sein Gegner hatten sich nach ausgeglichener Eröffnung in eine sehr geschlossene Stellung manövriert. Beide einigten sich auf eine Punkteteilung – 2,0:1,0.

Nach weiteren 75 Minuten sicherte Olaf Gorny den ersten Mannschaftspunkt für Drewer. Mit Weiß an Brett sechs hatte er früh eine Qualität gewonnen und schuf sich danach einen Freibauern am Damenflügel. Schwarz konnte dessen Umwandlung nicht mehr verhindern und gab auf – 3,0:1,0.

30 Minuten verstrichen, als Peter Küppers mit Schwarz an Brett drei auf 4,0:1,0 erhöhte und den zweiten Mannschaftspunkt holte. Er stand zwar nach der Eröffnung schlechter, doch sein Gegner fand den Gewinnweg nicht. So kam Schwarz wieder besser in die Partie. Er wickelte in ein starkes Endspiel ab, das er nach 74 Zügen gewann.

Den Schlusspunkt setzte dann 20 Minuten später Henry Meyer-Adams mit Weiß an Brett vier. Er hatte zunächst einen Materialvorteil errungen. Doch Schwarz gewann Material zurück – aber auf Kosten einer leicht schlechteren Stellung. Das nutzte Weiß im Endspiel zu einer Bauernumwandlung mit anschließendem Damenmatt zum 5,0:1,0-Endstand.

 

Mit diesem Sieg klettert SG Drewer II auf den fünften Tabellenplatz. (ao)

 

 

SG Drewer II überrascht in Suderwich

Marler Außenseiter geht zwei Mal in Führung

Recklinghausen/Marl, den 12.11.2023. In der zweiten Runde der 1. Kreisliga reiste die SG Drewer II zur SG Suderwich in die Nachbarstadt.  Durch ein 3,0:3,0 nahmen die Marler einen nicht erwarteten Mannschaftspunkt mit nach Hause.

Das Marler Sextett musste mit zwei Ergänzungsspielern antreten, Suderwich war Favorit. Nach etwas mehr als einer Stunde brachte Ricardo Vormann mit Schwarz an Brett zwei den Gast in Führung: Er wickelte einen Tausch so geschickt ab, dass er anschließend mit einem Läuferspieß die Qualität gewinnen konnte und sein Gegner zwei Züge später aufgab.

Doch schon zwanzig Minuten später glich Suderwich aus. Der junge Marler Tri Quang Tran spiele mit Schwarz an Brett vier die Eröffnung noch solide. Doch im Laufe der Partie aktivierte sein Gegner mehr und mehr Figuren, die gekonnt zusammenspielten. Weiß verlor dadurch spielentscheidend Material und letztlich auch die Partie – 1,0:1,0.

Weitere zehn Minuten waren verstrichen, als die nächste Entscheidung fiel. Olaf Gorny mit Weiß an Brett fünf und sein Gegner lieferten sich in Eröffnung und Mittelspiel eine ausgeglichene Partie. Weiß nahm ein Remisangebot zum 1,5:1,5 an.

20 Minuten später tat Werner Seifert es ihm nach. Er parierte mit Schwarz an Brett sechs die Eröffnung seines Gegners gut. Dann spielte er aber eine Zeit lang zu passiv und Weiß machte Druck im Zentrum und verschaffte sich einen Springervorposten. Schwarz gelang es aber, die Partie remis zu halten – 2,0:2,0.

Rund 30 Minuten später übernahm der Außenseiter aus Marl dann erneut die Führung. Henry Meyer-Adams ging an Brett drei mit Weiß mit einer ausgeglichenen, aber geschlossenen Stellung ins Mittelspiel. Er errang durch einen Fehler von Schwarz Materialvorteil und bekam anschließend die bessere Stellung. Nach massivem Abtausch gelang Weiß im Endspiel eine Bauernumwandlung und setzte Schwarz matt – 3,0:2,0 für den Gast.

 

Ein Mannschaftspunkt war gesichert. Doch nach insgesamt 2 ¾ Stunden glich der Gastgeber aus. Sören Hemsing saß mit Weiß an Brett eins dem mit Abstand spielstärksten Gegner gegenüber. Nach überstandener Eröffnung verlor Weiß zwei Bauern und konnte diesen Nachteil nicht mehr aufholen. Vor einem unausweichlichen Mattangriff gab Weiß dann auf – Endstand 3,0:3,0. (ao)

 

 

SV Hullern zu stark für SG Drewer II

Mehr als drei Remis ließ favorisierter Gast nicht zu

Marl, den 10.09.2023. In der ersten Runde der 1. Kreisliga 2023/2024 empfing die zweite Mannschaft der SG Drewer 54 den SV Hullern. Der starke Gast entführte mit einem 4,5:1,5-Sieg beide Mannschaftspunkte.

Der Gast war klarer Favorit. Er musste nur einen Ersatzspieler aufbieten, die SG Drewer II dagegen drei, von denen zwei aus der dritten Mannschaft einsprangen. Die durchschnittliche statistische Spielstärke der Hullerner lag rund 260 Punkte über der des Gastgebers. Besonders deutlich waren die Unterschiede an den ersten drei Brettern.

Axel Obdenbusch begann mit Weiß an Brett sechs die Partie gut und setzte die schwarze Königsstellung stark unter Druck. Durch massiven Einsatz fast aller Figuren hielt Schwarz aber sämtlichen Angriffsversuchen stand. Durch Ungenauigkeiten verlor Weiß dann Bauern, konnte den Nachteil jedoch durch einen Figurengewinn kompensieren. Bis zum Endspiel hatte sich Schwarz dann wieder Vorteile gesichert und ließ nichts mehr zu, so dass Weiß die Partie nach zwei Stunden verloren gab – 0,0:1,0.

Zehn Minuten später remisierte Werner Seifert mit Schwarz an Brett fünf. Nach ausgeglichener Eröffnung konnte er sich zwar im Mittelspiel einen Mehrbauern verschaffen, aber Weiß schuf sich einen starken Freibauern. Beide Kontrahenten einigten sich dann auf Punkteteilung – 0,5:1,5.

Wenig später folgte ein weiteres Remis. Olaf Gorny hielt mit Schwarz an Brett vier die Partie bis ins Mittelspiel ausgeglichen. Im Endspiel standen sich dann jeweils ein Turm und gleich viele Bauern mit unterschiedlichen Bauernmehrheiten auf den beiden Flügeln gegenüber. Das Remisangebot von Schwarz nahm Weiß zum 1,0:2,0 an.

Fünf Minuten später endete auch die Partie an Brett eins mit einer Punkteteilung. Ricardo Vormann, Schwarz, und sein Gegner hatten nach der Eröffnung intensiv Figuren getauscht. In einem Leichtfigurenendspiel mit einer Bauernminderheit am Damenflügel nahm Schwarz das Remisangebot seines starken Gegners an – 1,5:2,5.

Maikel Berg spielte in seinem ersten Mannschaftskampf mit Schwarz an Brett drei. Nach der Eröffnung entwickelte sich die Partie zu einem geschlossenen Mittelspiel mit Läuferpaar auf weißer und Springerpaar auf schwarzer Seite. Mit einer geschickten Taktik gewann Weiß dann die Qualität. Nach einem letzten Versuch auszugleichen, verlor Schwarz dann einen Springer und gab auf – 1,5:3,5. Der Mannschaftskampf war entschieden.

Währenddessen kämpfte Peter Küppers mit Weiß an Brett zwei noch um eine Resultatsverbesserung. Nach aussichtsreicher Eröffnung und gutem Mittelspiel gewann Schwarz dann im Endspiel die Oberhand und konnte mit zwei Freibauern am Königsflügel die Partie zum 1,5:4,5-Endstand für sich entscheiden.(ao)