Ohne vier gespielt und doch gewonnen

Ersatzspieler der SG Drewer machen ihre Sache gut

Henry Berners Remis sorgte für den Mannschaft-ssieg (Foto: A. Obdenbusch)
Henry Berners Remis sorgte für den Mannschaft-ssieg (Foto: A. Obdenbusch)

Marl, den 28.11.2021. Zur zweiten Runde der Verbandsbe-zirksklasse Gruppe 2 empfing die SG Drewer die SU Huckar-de-Westerfilde. Der Gastgeber verteidigte seine frühe Füh-rung bis zum 4,5:3,5-Endstand und sicherte sich damit bei-de Mannschaftspunkte.

Während dem Gast aus Dortmund der Stammspieler für Brett acht fehlte, standen dem Gastgeber gleich vier Stammkräfte (Bretter zwei, fünf, sechs und acht) nicht zur Verfügung, von de-nen drei durch Spieler der zweiten Mannschaft ersetzt wurden.

Nach zwei Stunden holte Peter Stickel mit Weiß an Brett acht durch ein Remis einen halben Brettpunkt. Stellung und Material der beiden Kontrahenten waren vollkommen ausgeglichen.

Eine halbe Stunde später brachte Martin Schäfer seine Mann-schaft mit Weiß an Brett zwei in Führung. Nach schwacher Eröffnung schlitterte sein Gegner in eine schlechte Stellung, verlor einen Bauern, eine Leichtfigur und dann noch weitere Bauern – die Aufgabe war unvermeidlich und es stand 1,5:0,5 für Drewer.

15 Minuten später ließ Niklas Herche mit Weiß an Brett sechs in einer ausgeglichenen Partie das zweite Re-mis folgen – 2,0:1,0.

Kurz danach baute Ulrich Riegermann mit Schwarz an Brett drei die Führung aus. Sein Gegner übersah im 22. Zug einen drohenden Figurenverlust und gab danach auf – 3,0:1,0

Doch nach etwas mehr als drei Stunden verkürzte der Gast auf 2,0:3,0. Felix Pennig hatte mit Schwarz an Brett eins in einer zweischneidigen Stellung die Folgen eines Zuges falsch berechnet, was die Partie sofort verlieren ließ.

Fünf Minuten später stabilisierte Marius Kraft mit Weiß an Brett vier die Führung. In einer geschlossenen Stel-lung ging er kein Risiko mehr ein und bot Remis, das der Gegner auch annahm: 3,5:2,5 – der erste Mann-schaftspunkt war zum Greifen nah.

Weitere fünf Minuten waren verstrichen, als René Broich mit Schwarz an Brett sieben durch eine weitere Punkteteilung zum 4,0:3,0 den ersten Mannschaftspunkt sicherstellte.

Schließlich machte dann Henri Berner mit Schwarz an Brett fünf den Sack zu. Trotz deutlichen Materialnach-teils konnte er die Partie durch aktives Spiel offen halten und im Endspiel zum 4,5:3,5 -Endstand remisieren. (ao)

Stimbergkrimi mit gutem Ende für die SG Drewer

Felix Pennig setzt seine Serie fort

Felix Pennig, Drewers Nr. 1, bleibt verlässlicher Punktelieferant (Foto: A. Obdenbusch)
Felix Pennig, Drewers Nr. 1, bleibt verlässlicher Punktelieferant (Foto: A. Obdenbusch)

Erkenschwick/Marl, den 31.10.2021. Zum Auftakt der Mann-

schaftswettkämpfe der Verbandsbezirksliga Gruppe 2 sicherte

sich die SG Drewer nach einer Remisflut den entscheidenden

Punkt zum 4,5:3,5-Auswärtssieg in Erkenschwick.

   Während der Gastgeber in Bestbesetzung an die Bretter gehen

konnte, musste der Gast aus Marl mit zweifachem Ersatz aus der

zweiten Mannschaft in die Saison starten. Trotzdem sollte es ein

lange anhaltender Schach-Krimi werden.

   Georg Nordhoff einigte sich mit Weiß an Brett fünf nach 2 ½ Stun-

den mit seinem starken Gegner auf ein Remis, nachdem vieles ab-getauscht und die Partie festgefahren war.

   Als dann René Broich wenig später mit Schwarz an Brett acht

einen Nachteil hinnehmen musste und seine Partie verlor, geriet

Drewer mit 0,5:1,5 in Rückstand.

   Vierzig Minuten später ließ Ulrich Riegermann mit Schwarz an

Brett vier das zweite Remis zum 1,0:2,0 folgen. In ausgeglichener

Partie und Stellung mit Chancen für beide Seiten war das eine ge-

rechte Punkteteilung.

   Nach fast vier Stunden gab es das dritte Remis. Marius Kraft hatte

zwar mit Schwarz an  Brett sechs einen Bauern gewonnen und eine bessere Stellung, doch sein Gegner rette-

te sich in ein Dauerschach - 1,5:2,5.

   An dem Rückstand konnte auch Volker Mittmann mit Schwarz an Brett zwei nichts ändern. Nachhaltige Vor-

teile konnten sich weder er noch sein Gegner sichern. In einem Turm-Springer-Endspiel einigten sich beide

nach mehr als vier Stunden auf Remis zum 2,0:3,0. Drewer lag immer noch zurück.

   Weitere 30 Minuten später gelang dann Drewer endlich der Ausgleich. Nach wechselnden, kleinen Vorteilen

auf beiden Seiten zwang Neuzugang und Ersatzspieler Niklas Herche in seinem ersten Wettkampf für die SG Drewer mit Weiß an Brett sieben seine Gegnerin durch ein druckvolles Spiel nach 48 Zügen zur Aufgabe -

3,0:3,0.

   An zwei Brettern wurde jetzt immer noch hart gekämpft. Nach mehr als fünf Stunden brachte dann Felix Pen-

nig mit Weiß an Brett eins Drewer erstmals in Führung. In einer abwechslungsreichen Partie konnte er in ein Endspiel König mit Bauer gegen König abwickeln, das er für sich entschied – 4,0:3,0 für den Gast. Mit diesem

Sieg setzte der Marler Spitzenspieler seine starken Leistungen der letzten Jahre fort. Er verlor zum letzten Mal

in einem Mannschaftskampf am 29.04.2018 und holte danach 15 Siege und zwei Remis.

    Eine gute halbe Stunde kämpfte Martin Schäfer mit Weiß an Brett drei weiter, um die Mannschaftsführung zu verteidigen. Er hatte im Endspiel zwar zwei Bauern weniger, aber seine aktiven Türme brachten ihm schließlich das angestrebte Remis zum 4,5:3,5-Auswärtssieg. (ao) 

SG Drewer büßt Tabellenführung ein

Aufstiegschance bleibt gewahrt

Felix Pennig, Drewers Nummer eins, bleibt einer der beiden besten Scorer der Verbands-bezirksliga (Foto: A. Obdenbusch).
Felix Pennig, Drewers Nummer eins, bleibt einer der beiden besten Scorer der Verbands-bezirksliga (Foto: A. Obdenbusch).

Haltern/Marl, den 25.07.2021. In der achten Runde der Verbands-bezirksliga reiste die SG Drewer als Tabellenführer zum Verfol-ger KS Haltern I. Ersatzgeschwächt verloren die Marler mit 3,0:5,0 und mussten die Tabellenspitze dem Gastgeber über-lassen.

In der vorletzten Runde der unterbrochenen Saison 2019/2020 musste der Marler Spitzenreiter mit zwei Spielern aus der 2. Mann-schaft gegen den Mitkonkurrenten aus der Seestadt antreten. Nach der statistischen Spielstärke besaß Haltern an den Brettern vier, fünf und sieben deutliche Vorteile.

Bereits nach 45 Minuten trennte sich Martin Schäfer mit Weiß an Brett drei von seinem Gegner remis. Dem ließ David Crowe mit Schwarz an Brett acht eine weitere Punkteteilung folgen, nachdem sein Gegner zeitweise leichte Vorteile hatte: 1,0:1:0. Aber nach zwei Stunden geriet Drewer ins Hintertreffen.

Marius Kraft ließ mit Schwarz an Brett vier einen Turmverlust zu, um auf Matt zu spielen. Der Gegner wehrte den Angriff ab, spielte dann seinen Materialvorteil aus, so dass für Drewer die Partie verloren ging – 1,0:2,0.

Volker Mittmann beging in der Eröffnung mit Schwarz an Brett zwei einen Fehler. Sein Gegner nutzte das zu einem sehr druckvollen Spiel, ließ kein Gegenspiel mehr zu und gewann – 1,0:3,0.

Sören Hemsing war mit Weiß solide aus der Eröffnung gekommen. Danach konnte er einen Qualitäsverlust durch einen Bauerngewinn nicht vollständig kompensieren. Im weiteren Verlauf der Begegnung folgte dann ein spielentscheidender Fehler zum 1,0:4,0. Der Gastgeber hatte nach drei Wettkampfstunden einen Mann-schaftspunkt sicher.

Dann ging auch noch die vierte Partie in Folge verloren. Sebastian Mittmann hatte seine Eröffnung solide gespielt. Im Mittelspiel kompensierte er den Verlust eines Bauern durch aktives Figurenspiel. Doch im End-spiel behielt sein Gegner die Oberhand, und nach fast vier Stunden hieß es 1,0:5,0 – der Mannschaftskampf war entschieden.

Danach verkürzte Felix Pennig auf 2,0:5,0. Bereits in der Eröffnung machte er mit Weiß an Brett eins Druck und gewann einen Turm für eine Leichtfigur. Schwarz konnte zwar lange die Stellung blockieren, doch mit einem Materialopfer beendete Weiß die Partie zu seinen Gunsten. In acht Partien bleibt Drewers Nummer eins damit ungeschlagen und liegt mit sieben Punkten gleichauf mit dem Spitzenreiter der Topscorer-Liste.

Wenig später gestaltete Henri Berner mit Weiß an Brett fünf das Ergebnis noch etwas freundlicher. In einer hart umkämpften Partie setzte er sich nach mehr als 4 ½ Stunden zum 3,0:5,0 durch.

 

Drewer tauschte mit Haltern die Plätze, hat aber mit einem Sieg in der letzten Runde mindestens den zweiten Platz sicher, und hält die Tür zum Aufstieg offen.(ao)

Verbandsbezirksliga - Gr. 4: Tabelle *

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 SV Königsspringer Haltern 1 ** 5,0   3,0 5,0 6,0 4,0 5,5 5,5 5,5 8 6 1 1 13 39.5
2 SG Drewer 1 3,0 ** 4,0 5,0   5,0 6,0 5,0 5,5 5,0 8 6 1 1 13 38.5
3 SF Gelsenkirchen 1   4,0 ** 4,0 5,0 5,5 5,5 5,0 4,5 0,0 8 5 3 0 12 33.5
4 SV Erkenschwick 3 5,0 3,0 4,0 ** 2,5 5,5 5,5 5,0 5,5   8 5 1 2 11 36.0
5 SC Recklinghausen Altstadt 1 3,0   3,0 5,5 ** 3,5 5,0 5,5 8,0 6,0 8 5 0 3 10 39.5
6 SG Gladbeck 2 2,0 3,0 2,5 2,5 4,5 **   7,5 5,5 5,0 8 4 0 4 8 32.5
7 SG Rochade Disteln 1 4,0 2,0 2,5 2,5 3,0   ** 4,0 4,0 3,5 8 0 3 5 3 25.5
8 SV Unser Fritz 2 2,5 3,0 3,0 3,0 2,5 0,5 4,0 **   4,5 8 1 1 6 3 23.0
9 SV Hullern 1 2,5 2,5 3,5 2,5 0,0 2,5 4,0   ** 4,5 8 1 1 6 3 22.0
10 SV Königsspringer Haltern 2 2,5 3,0 0,0   2,0 3,0 4,5 3,5 3,5 ** 8 1 1 6 2 22.0

* Quelle: https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2019/3205/

SG Drewer weiter auf Platz eins

Marl, den 08.03.2020. In der siebten Runde der Verbandsbezirksliga Gruppe 4 verteidigte Spitzenreiter SG Drewer seinen Vorsprung gegenüber Verfolger SF Gelsenkirchen durch ein 4,0:4,0 im direkten Duell.

Felix Pennig gewann seine Partie an Brett eins , während Wilfrid Uhlich an Brett drei aufgeben musste. Volker Mittmann, Martin Schäfer, Marius Kraft, Georg Nordhoff, Henri Berner und Sebastian Mittmann einigten sich mit ihre Kontrahenten auf Remis zum 4,0:4,0-Endstand.

Felix Pennig setzte sich mit seinem Sieg an die Spitze der Topscorer-Liste.

Der Kampf um die erste beiden Plätze bleibt weiter hochspannend. (ao)

Verbandsbezirksliga - Gr. 4: Tabellen

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

+

=

-

MP

BP

1

SG Drewer 1

**

4,0

 

5,0

 

5,0

5,5

5,0

6,0

5,0

7

6

1

0

13

35.5

2

SF Gelsenkirchen 1

4,0

**

 

4,0

5,0

5,5

4,5

 

5,5

5,0

7

5

2

0

12

33.5

3

SV Königsspringer Haltern 1

   

**

3,0

5,0

6,0

5,5

5,5

4,0

5,5

7

5

1

1

11

34.5

4

SV Erkenschwick 3

3,0

4,0

5,0

**

2,5

 

5,5

 

5,5

5,0

7

4

1

2

9

30.5

5

SC Recklinghausen Altstadt 1

 

3,0

3,0

5,5

**

3,5

 

6,0

5,0

5,5

7

4

0

3

8

31.5

6

SG Gladbeck 2

3,0

2,5

2,0

 

4,5

**

5,5

5,0

 

7,5

7

4

0

3

8

30.0

7

SV Hullern 1

2,5

3,5

2,5

2,5

 

2,5

**

4,5

4,0

 

7

1

1

5

3

22.0

8

SV Königsspringer Haltern 2

3,0

 

2,5

 

2,0

3,0

3,5

**

4,5

3,5

7

1

0

6

2

22.0

9

SG Rochade Disteln 1

2,0

2,5

4,0

2,5

3,0

 

4,0

3,5

**

 

7

0

2

5

2

21.5

10

SV Unser Fritz 2

3,0

3,0

2,5

3,0

2,5

0,5

 

4,5

 

**

7

1

0

6

2

19.0

 

 

Quelle: https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2019/3205/

SG Drewer verteidigt Tabellenspitze

Sechster Sieg in sechster Runde

Ulrich Arnold führte sein Team wieder zurück in die Gewinnspur (Foto: A. Obdenbusch)
Ulrich Arnold führte sein Team wieder zurück in die Gewinnspur (Foto: A. Obdenbusch)

Haltern/Marl. (ao) In der sechsten Runde der Verbandsbezirks-liga traf die SG Drewer in der Nachbarstadt auf den SV KS Hal-tern II. Der Gast kam zu einem 5,0:3,0-Auswärtssieg.

Beide Teams mussten zwei Stammspieler ersetzen. Bis auf Brett fünf hatte der Gast aus Drewer leichte, an den Brettern eins und sieben sogar deutliche Vorteile.

Bereits nach 45 Minuten brachte Georg Nordhoff mit Schwarz an Brett sechs Drewer mit 1:0 in Führung. Weiß stellte im 12. Zug einen Springer ein, glaubte zurückschlagen zu können und verlor dabei die Dame.

Wenig später stabilisierte Marius Kraft mit Weiß an Brett fünf die Führung. Er war mit Raumgewinn aus der Eröffnung gekommen und bot Remis, das sein Gegner zum 1,5:0,5 annahm.

Nach etwa einer weiteren Stunde folgte eine zweite Punkteteilung. Wilfried Uhlich hatte mit Weiß an Brett drei starken Druck aufgebaut, doch sein Gegner gelangte durch Figurenabtausch wieder in eine ausgeglichene Stellung und holte Remis zum Zwischenstand von 2,0:1,0 für Drewer.

Und dann musste der Gast auch noch den Ausgleich hinnehmen. Wolfgang Ritter hatte mit Schwarz an Brett acht eine Turm für eine Leichtfigur gegeben und verlor nach einem falschen Damenzug eine Figur und die Partie.

Ulrich Arnold machte es mit Weiß an Brett sieben besser. In einem Bauernendspiel mit einem Mehrbauern gelang ihm eine Umwandlung, die die Partie entschied – 3,0:2,0 für den Gast.

Dann folgten zwei weitere Punkteteilungen. Martin Schäfer war mit Schwarz an Brett vier in ein Endspiel mit einem Mehrbauern gelangt; dieser kleine Vorteil reichte aber nicht zum Sieg. Volker Mittmann stand nach konsequenter Stellungsvereinfachung seitens des Gegners in einem Turmendspiel mit gleicher Bauerzahl auf beiden Seiten, das keine Gewinnmöglichkeit mehr bot. Aber das 4,0:3,0 sicherte Drewer bereits einen Mann-schaftspunkt.

Den Sieg perfekt machte dann Felix Pennig mit Weiß an Brett eins. Er erspielte sich früh einen Mehrbauern und entschied dann das Damenendspiel mit einem Freibauern für sich und den Manschaftskampf zum 5,0:3,0 für Drewer.

Die SG Drewer bleibt damit auf Platz eins und kann sich weiter Hoffnungen auf den Wiederaufstieg machen. (ao)

SG Drewer erklimmt Tabellenspitze

Nach fünfter Runde immer noch verlustpunktfrei

Felix Pennig baute den Vorsprung zum Mann-schaftssieg aus. (Foto: A. Obdenbusch)
Felix Pennig baute den Vorsprung zum Mann-schaftssieg aus. (Foto: A. Obdenbusch)

Haltern/Marl, den 26.01.2020. In der fünften Runde der Ver-bandsbezirksliga traf die SG Drewer in der Nachbarstadt Haltern auf den SV Hullern. Der Gast kam zu einem ungefährdeten 5,5:2,5-Auswärtssieg.

Marius Kraft beendete seine Partie mit Weiß an Brett fünf nach knapp zwei Stunden mit einem Remis, da sein Gegner sich in ein Dauerschach rettete.

Nach weiteren 30 Minuten brachte Martin Schäfer sein Team mit 1,5:0,5 in Führung. Mit Schwarz an Brett vier gelang ihm nach ge-gensätzlichen Rochaden und beidseitigen Turmverdopplungen auf offener Linie eine Springergabel mit Materialgewinn, so dass seine Gegnerin aufgab.

Wenig später erhöhte Georg Nordhoff mit Schwarz an Brett sechs auf 2,5:0,5. Sein Gegner spielte passiv und ideenlos. Als Weiß dann auch die Züge ausgingen und seine Dame so stellte, dass sie nur mit Figurenverlust zu retten gewesen wäre, gab der Gegner auf.

Zehn Minuten später baute Marcel Hess den Vorsprung auf 3,5:0,5 aus. Er spielte mit Weiß an Brett acht kei-ne gute Eröffnung, gewann dann aber einen Turm zum Preis einer Leichtfigur. Diesen Materialvorteil nutzte er zum Sieg.

Weitere 20 Minuten vergingen, als Hullern auf 1,5:3,5 verkürzte. Wilfried Uhlich hatte mit Weiß an Brett drei eine Kombination falsch eingeschätzt: Anstatt eine Figur zu gewinnen, verlor er zwei Bauern.

Doch Felix Pennig entschied wenig später mit Weiß an Brett durch einen Sieg zum 4,5:1,5 den Mannschafts-kampf. Er hatte seinen Gegner von der Eröffnung an immer weiter in die Enge getrieben und den Druck nach und nach erhöht, bis er in die feindliche Stellung einbrach und sein Kontrahent aufgab.

Danach verlor Volker Mittmann mit Schwarz an Brett zwei zum 4,5:2,5. Er konnte seine schlechte Stellung am Damenflügel nicht kompensieren, und sein Gegner verhinderte das remisbringende Dauerschach.

Doch Henri Berner stellte mit Weiß an Brett sieben durch seinen Sieg zum 5,5:2,5 den alten Abstand wieder her. Mit drei Leichtfiguren spielte er erfolgreich gegen eine schwarze Dame, erreichte eine Bauernumwand-lung und schließlich einen Mattsieg.

Mit diesem Sieg kletterte Drewer auf Platz eins und kann weiter auf einen Wiederaufstieg hoffen, hat aber noch zwei schwere Spiele gegen die beiden direkten Konkurrenten vor sich. (ao)

Vierter Sieg im vierten Mannschaftskampf

SG Drewer weiter auf Erfolgskurs

Sebastian Mittmann entschied mit seinem Sieg den Mannschaftskampf (Foto: A: Obdenbusch)
Sebastian Mittmann entschied mit seinem Sieg den Mannschaftskampf (Foto: A: Obdenbusch)

Marl, den 15.12.2019. In der vierten Runde der Verbandsbezirksliga erwartete die SG Drewer die SG Rochade Disteln. Ohne Partieverlust kam der Gastgeber zu einem 6,0:2,0-Mann-schaftssieg.

 

René Broich spielte mit Weiß an Brett acht trotz einer Eröffnungsfalle remis. Dann setzte Ulrich Arnold mit Schwarz an Brett sieben im Turmendspiel seinen Gegner matt, und es stand 1,5:0,5.

 

Wilfried Uhlich stand mit  Weiß an Brett drei zunächst beengt und konnte sich erst spät befreien. In einer komplizierten Stellung einigten sich beide Spieler auf Punkteteilung – 2,0:1,0.

 

Martin Schäfer kam mit Weiß an Brett vier nicht gut aus der Eröffnung, konnte aber bald danach einen isolierten schwarzen Bauern erobern. Schwarz spielte zu ungeschickt mit Bauern und Läufer, und weitere Bauernverluste drohten, so dass er aufgab – 3,0:1,0.

 

Marius Kraft war nach der Eröffnung in eine leicht bessere Stellung gekommen, entschied sich aber für ein Remisangebot angesichts der guten Aussichten für Drewer an den anderen Brettern – 3,5:       1,5.

 

Sebastian Mittmann hatte mit Weiß an Brett sechs gut eröffnet. Er nutzte später das Läuferpaar zu einem starken Angriff, und sein Gegner konnte das Matt nur mit Bauernopfer verhindert. Den Bauernvorteil verwandelte Weiß in den nötigen Sieg zum 4,5:1,5. Der Mannschaftskampf war entschieden.

 

Minuten später steuerte Felix Pennig dann einen weiteren Punkt zum 5,5:1,5 bei. Mit einem Springeropfer leitete er einen Angriff auf den schwarzen König ein und erzwang den Sieg gegen einen starken Gegner.

 

Volker Mittmann beendete den Mannschaftskampf mit einem weiteren Remis. Nach leichten positionellen Vorteilen im Mittelspiel kam es zu einem Endspiel mit Türmen und ungleichfarbigen Läufern, in dem es keinen Sieger gab.

 

Die SG Drewer schob sich damit auf den zweiten Tabellenplatz. (ao)