SG Drewer verpasst Vorentscheidung

Remisflut in Ü60-Liga

Linke Reihe: Uwe Nebel, Martin Schäfer, Wolfgang Ritter, Helmut Neumann; rechte Reihe: Peter Trzaska, Franz Schulze Bisping, Hermann Hagermann, Frank Block (Foto: A. Obdenbusch)
Linke Reihe: Uwe Nebel, Martin Schäfer, Wolfgang Ritter, Helmut Neumann; rechte Reihe: Peter Trzaska, Franz Schulze Bisping, Hermann Hagermann, Frank Block (Foto: A. Obdenbusch)

Marl, den 06.06.2019. Am 3. Spieltag der Ü60-Liga des Schachbezirks Herne-Vest war die SG Drewer Gastgeber. Nach starkem Beginn verlor Drewer gegen den SV Erkenschwick noch 1,0:3,0, während sich im zweiten Mannschafts-kampf der SV KS Haltern und die SG Rochade Disteln 2,0:2,0 trennten.

Der Schachbezirk Herne-Vest trägt in die-sem Jahr zum ersten Mal eine Mann-schaftsmeisterschaft als Ü60-Liga aus. Dafür kann jeder Mitgliedsverein beliebig viele Spieler mit einem Mindestalter von 60 Jahren aufstellen, von denen jeweils vier spielen. Jede gemeldete Mannschaft spielt gegen jede andere. Für den Start dieser Ü60-Liga hatten fünf Vereine Teams gemeldet, so dass in jeder Run-de eine Mannschaft spielfrei hat.

Am dritten Spieltag trafen im Spiellokal des ASGS-Gymnasiums der SV Erkenschwick und die SG Drewer aufeinander. Der Turnierfavorit vom Stimberg hatte aus den ersten beiden Runden zwei Punkte geholt, die SG Drewer war mit vier Punkten überraschend Tabellenführer. Bei einem Sieg wäre Drewer der Titel kaum noch zu nehmen gewesen, selbst bei einem Remis hätten die Marler Schachfreunde noch beste Aussichten gehabt. Und das Drewer-Quartett startete vielversprechend.

Uwe Nebel gelang ein nicht zu erwartendes Remis gegen den starken Bezirkseinzelmeister Peter Trzaska. Danach überraschte Martin Schäfer gegen den Senioren-Bezirkseinzelmeister Franz Schulze Bisping eben-falls mit einer Punkteteilung. Jetzt hing alles von den Brettern drei und vier ab. Nach einer holprigen Eröffnung mit Bauernverlust, kam der 92-jährige Helmut Neumann  gegen Frank Block zwar immer besser ins Spiel und bot einen großen Kampf. Doch im Endspiel verlor er einen weiteren Bauern, konnte trotz aller Gegenwehr die gegnerische Bauernumwandlung nicht mehr aufhalten und gab auf. Wolfgang Ritter hatte sich eine gute Stel-lung und einen Mehrbauern gegen Hermann Hagermann verschafft, verlor dann aber einen Turm und konnte einem Mattangriff nicht mehr ausweichen -1,0:3,0.

Im zweiten Mannschaftskampf kam das stark ersatzgeschwächte Quartett aus Haltern nicht über ein Remis gegen Disteln hinaus. Die Partien an allen vier Brettern endeten mit einer Punkteteilung – 2,0:2,0.

Trotz der Niederlage bleibt die SG Drewer mit vier Punkten Tabellenführer vor dem SV KS Haltern mit drei Punkten –  aus jeweils drei Spielen. Dahinter lauert der SV Erkenschwick mit zwei Punkten; die Stimberg-mannschaft hat ein Spiel weniger ausgetragen. (ao)

yx
Mannschafts-Rangliste: Stand nach der 3. Runde 
Rang Mannschaft TWZ S R V Man.Pkt. Brt.Pkt SoBerg
1. SG Drewer 1644 2 0 1 4 - 2 6.5 16.00
2. SV Königsspringer Haltern 1577 1 1 1 3 - 3 6.0 12.00
3. SC Recklinghausen Altstadt 06 1590 1 0 1 2 - 2 5.0 9.50
4. SV Erkenschwick 1737 1 0 1 2 - 2 4.0 15.00
5d. Rochade Disteln 1369 0 1 1 1 - 3 2.5 7.00